Bedenken hinsichtlich der Wirksamkeit des chinesischen COVID-Impfstoffs führen dazu, dass Budapest kostenlose Antikörpertests anbietet

0

Budapest bietet älteren Einwohnern kostenlose Antikörpertests an, da die Bedenken hinsichtlich der Wirksamkeit des chinesischen Sinopharm-Coronavirus-Impfstoffs zunehmen.

Die ungarische Hauptstadt bietet Einwohnern über 60 20.000 kostenlose Tests an, nachdem viele vollständig geimpfte Menschen dies berichtet habensie wurden Tests unterzogen, die zeigten, dass sie keine Antikörper zur Bekämpfung von COVID-19 entwickelt hatten.

Diese Berichte stammten hauptsächlich von Personen, die den Sinopharm-Impfstoff erhalten hatten, sagte der stellvertretende Bürgermeister von Budapest, Ambrus Kiss.

Er sagteDies ist ein “echtes Problem”, an dessen Lösung die Regierung arbeiten sollte.

“Wenn es zu einem solchen Vertrauensverlust in bestimmte Impfstoffe kommt, muss die Regierung eine dritte Dosis bestellen und dieFähigkeit, sie zu geben”, sagte Kiss gegenüber The Associated Press.

Kiss sagte, der Antikörpertest stehe jedem über 60 Jahren zur Verfügung, unabhängig davon, welchen Impfstoff er erhalten hat.Die Testfahrt wird nächste Woche fortgesetzt.

“Wir denken, je mehr Tests wir durchführen, desto größer ist der gesellschaftliche Druck für eine dritte Dosis”, fügte Kiss hinzu.

Weitere Berichte von Associated Press finden Sie weiter unten.

Ungarn war in der Europäischen Union ein früher führendes Impfland, hauptsächlich aufgrund seiner Beschaffung von Impfungen aus östlichen Ländern wie Russland und China, zusätzlich zu Impfstoffenüber die EU erhalten.

Es war das erste Land in dem 27-köpfigen Block, das Russlands Sputnik-V-Impfstoff genehmigte und ist das einzige, das Chinas Sinopharm einsetzte.Nach Angaben des Europäischen Zentrums für die Prävention und die Kontrolle von Krankheiten wurden mehr als 5,1 Millionen Dosen der Impfung an Ungarn verteilt, von denen es mehr als 2 Millionen verabreicht hat.

Während Regierungsbeamte darauf bestehen, gibt es keinen Grund,eine dritte Dosis des Sinopharm-Impfstoffs anbieten, haben Kritiker der Impfung – darunter Budapests liberaler Bürgermeister Gergely Karacsony – Zweifel an ihrer Wirksamkeit geäußert.

Bei der Ankündigung der Antikörper-Testkampagne der Stadt im Juni,Als Grund für die Maßnahme nannte Karacsony ausdrücklich den chinesischen Impfstoff.Er verwies auf andere Länder wie Bahrein und die Vereinigten Arabischen Emirate, die einigen Sinopharm-Empfängern aufgrund von Bedenken hinsichtlich der Wirksamkeit Auffrischungsspritzen angeboten haben.

Sowohl Sinopharm als auch Sinovac, ein weiteres chinesisches Unternehmen, das seinen eigenen Impfstoff herstellt, sagten im Aprildass sie prüfen, ob eine Auffrischimpfung einen besseren Schutz vor COVID-19 bieten könnte.

Karacsony streitet sich oft mit der rechtsgerichteten Regierung Ungarns und gilt als Spitzenreiter bei der Ablösung von Premierminister Viktor Orban inNationale Wahlen im nächsten Jahr.

Sinopharm-Jab-Empfängerin Maria Szaniszlo, 78, sagte, sie unterstütze einen Schritt, jedem, der sie braucht, Auffrischimpfungen anzubieten.

“Es gibt Nachrichten, dass der chinesische Impfstoff nicht verfügbar ist”nicht zuverlässig, weil es vielen Menschen keinen Schutz bietet”, sagte Szaniszlo, nachdem er am Donnerstag zu einem Antikörpertest in der Hauptstadt erschienen war.”Ich habe beschlossen, dass ich es auch wissen wollte … Sie haben mir die [Immunitäts-]Karte geschickt, die besagt, dass ich geschützt bin, aber ich werde morgen herausfinden, ob ich es wirklich bin.”

Share.

Leave A Reply