Ben Stokes kehrt mit dem indischen Premierminister auf den Platz zurück…

0

Ben Stokes kehrte mit seinem ersten Spiel seit August für die Rajasthan Royals in der indischen Premier League zum Kricket zurück.

Der englische Allrounder brach seine internationale Saison ab, nachdem der erste Test gegen Pakistan am 8. August endete, um nach Neuseeland zu reisen und bei seinem Vater Ged zu sein, der an Hirnkrebs erkrankt ist.

Nachdem er nach seiner Ankunft in den Vereinigten Arabischen Emiraten seine Quarantäne abgeschlossen hatte, machte Stokes seinen ersten Einsatz in der IPL-Saison für Rajasthan gegen die Sunrisers Hyderabad, wobei er einen Bowling übersprang und an der Seite seines englischen Teamkollegen Jos Buttler das Schlagmal eröffnete.

Das ist 𝙗𝙖𝙘𝙠.#SRHvRR | #HallaBol | #IPL2020 | @benstokes38 pic.twitter.com/SzrzoCODl5

– Rajasthan Royals (@rajasthanroyals) 11. Oktober 2020

Es war sein erstes T20-Spiel innerhalb von 238 Tagen und bemerkenswerterweise erst das vierte Spiel des 29-Jährigen mit weißem Ball seit seiner siegreichen Rolle im WM-Finale im vergangenen Jahr.

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

Aber es lief nicht ganz so gut, wie sich der Allrounder erhofft hatte. Nach seinem einsamen Over für respektable sieben Läufe hielt Stokes nur sechs Bälle mit dem Schläger durch, bevor er von Khaleel Ahmed für fünf gebowlt wurde.

Buttler schnitt kaum besser ab. Nachdem er in den Auslauf von Steve Smith verwickelt war, fiel er auch Khaleel zum Opfer, der einen zurücksprang und ihn für 16 lbw einklemmte, während Rajasthan bei der Verfolgung von 159 stotterte.

 

Dieser Kerl 𝑠𝑝𝑒𝑙𝑙𝑠 Ärger. #SRHvRR | #HallaBol | #RoyalsFamily | #IPL2020 | @JofraArcher pic.twitter.com/cuRGO7CrUI

– Rajasthan Royals (@rajasthanroyals) 11. Oktober 2020

Doch eine brillante Partnerschaft zwischen Rahul Tewatia und Riyan Parag führte die Royals von 78:5 auf einen Fünf-Wicket-Sieg mit einem Ball in Reserve.

Zuvor hatte Jonny Bairstow, der im vergangenen Monat seinen zentralen Test-Vertrag für das kommende Jahr verloren hatte, ebenfalls nur 16 Punkte erzielt, bevor der Australier David Warner und der Inder Manish Pandey die Sunrisers aus ihren 20 Overs auf 158 für vier führten.

Wenigstens ein englischer Star hatte einen guten Tag, da Jofra Archer aus Rajasthan beeindruckende Zahlen von eins zu 25 aus seinen vier Overs erzielte – einschließlich der Entlassung Warners, die er viermal während der australischen White-Ball-Tournee durch England im September vollbrachte.

Share.

Leave A Reply