Blumenkohl und billigeres Bier als Prag stellen lokale Touristen an die erste Stelle

0

Nehmen wir Jan Valenta und seine Frau Zuzi, die 9 Jahre lang eine Food-Tour-Firma aufgebaut haben, die sich hauptsächlich um Ausländer kümmert. Ihr Geschäft verschwand mit der Coronavirus-Krise, die weltweit Grenzen schloss und Touristen zu Hause festsaß.

PRAG, 3. Juni – Von tschechischsprachigen Reiseleitern auf der Karlsbrücke bis hin zu billigerem Bier in den Pubs am Altstädter Ring und traditionell gebratenem Blumenkohl auf der Speisekarte suchen Prager Unternehmen, die auf Tourismus angewiesen sind, vor Ort, um die Sommersaison zu überstehen.

Von Michael Kahn

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

Im Jahr 2019 hatte Prag nach Angaben von Euromonitor mehr als 9 Millionen Besucher und war damit nach London, Paris und Rom die am vierthäufigsten besuchte Stadt in Europa.

“Du weißt nicht, wie gut du es hast, bis es weg ist.”

„Wir haben das neun Jahre lang gebaut und jetzt haben wir nichts mehr“, sagte Valenta, der jetzt seine „Taste of Prague“ -Touren auf Tschechisch anbietet und sich eher auf lokale Nachbarschaften als auf die tschechische Kultur konzentriert.

Die staatliche Agentur CzechTourism hat ebenfalls einen Plan in Höhe von 350 Millionen Kronen (14,76 Millionen US-Dollar) vorgelegt, der eine Marketingkampagne zur Förderung des Inlandstourismus und zur Gewinnung von Besuchern aus Nachbarländern umfasst.

“Früher würden wir an einem Ort wie diesem wegen der touristischen Atmosphäre und der hohen Preise nicht trinken”, sagte Petr Kopas, 56, während er einen Pilsner in einem leeren Pub am Altstädter Ring nippte, der jetzt viermal weniger für ein Bier kostet.

Aber mit Kopfsteinpflasterstraßen und Barockkirchen, die frei von den üblichen Schwärmen ausländischer Touristen sind, überdenken Restaurants, Pubs, Cafés und andere ihre Herangehensweise und Preise.

Der Tourismus macht etwa 3 Prozent der Wirtschaft des Landes von 10,7 Millionen aus und trägt fast 60 Prozent zum Gesamteinkommen Prags bei, so dass eine große Lücke ohne ausländische Besucher geschlossen werden kann.

CzechTourism schätzt, dass die Tourismuseinnahmen des Landes im Jahr 2020 von 300 Milliarden tschechischen Kronen (12,65 Milliarden US-Dollar) im Jahr 2019 um etwa die Hälfte sinken würden. Für Prag sinkt der Tourismus um 60 Prozent auf 64 Milliarden tschechische Kronen (2,70 Milliarden US-Dollar).

“Das diesjährige Ziel ist es, zu überleben”, sagte Jan Herget, Direktor des tschechischen Tourismus, gegenüber Reuters.

Restaurants und Pubs haben versucht, mit Schritten wie dem Umrüsten von Menüs über Wasser zu bleiben, um erschwingliche Angebote für Tschechen zu erhalten, die im Durchschnitt weit weniger verdienen als ausländische Besucher.

Prager Beamte planen außerdem, 121 Millionen tschechische Kronen (5,10 Millionen US-Dollar) für Gutscheine auszugeben, die an Orten wie Museen, Galerien und Zoos für Tschechen und Besucher aus Nachbarländern wie der Slowakei, Polen und Deutschland eingelöst werden können. ($ 1 = 23.7140 tschechische Kronen) (Zusätzliche Berichterstattung von Robert Mueller, Redaktion von Mike Collett-White)

“Wir haben versucht, das Angebot zu vereinfachen, aber die Erfahrung beizubehalten”, sagte sie und zitierte ein neues Drei-Gänge-Degustationsmenü für rund 900 tschechische Kronen (37,95 USD) in der mit einem Michelin-Stern ausgezeichneten La Degustation Boheme Bourgeoise. Ein 10-Gänge-Menü vor der Pandemie hätte 3.000 tschechische Kronen (126,51 USD) gekostet.

Die Ambiente Group hat das Konzept in den meisten ihrer 26 Restaurants optimiert, um die Speisekarte für die Einheimischen attraktiver zu gestalten, einschließlich des Verzichts auf Kaviar für eine traditionellere Vorspeise mit gebratenem Blumenkohl im beliebten Cafe Savoy in Prag, sagte Jana Bilikova, die kreative Köchin der Gruppe.

Bitte teilen Sie diesen Beitrag

Share.

Leave A Reply