Boris Johnson: Großbritanniens neuer Premierminister wurde in New York City geboren und war jahrzehntelang ein US-Bürger – bis das IRS ihn erwischte.

0

Boris Johnson, Großbritanniens frisch gekrönter Premierminister von Großbritannien, wurde in New York City geboren und hat erst kürzlich seinen amerikanischen Pass aufgegeben, als ihn der Internal Revenue Service wegen unbezahlter Steuern verfolgte.

Johnson, 55, triumphierte im Führungswettbewerb der Konservativen Partei gegen Jeremy Hunt, 52, den derzeitigen britischen Außenminister. Es war ein Wettlauf um die Nachfolge der Amtsinhaberin Theresa May, die im Mai ihren Rücktritt als Premierministerin ankündigte.

Mays wiederholtes Versäumnis, ihren umstrittenen Brexit-Deal durch das Parlament zu bringen, beendete ihr unbeliebtes Premierministeramt, da sie die Unterstützung ihrer Partei verlor. Johnson, ein prominenter Unterstützer von Brexit, verspricht, dass Großbritannien die Europäische Union zu Halloween verlassen wird, egal ob mit oder ohne Deal.

Stanley Johnson, 78, Vater des neuen Premierministers, war 1964 Wirtschaftsstudent an der Columbia University, als sein Sohn von seiner ersten Frau Charlotte Fawcett in einem Krankenhaus in New York City’s Upper East Side geboren wurde.

Laut der Biographie der Journalistin Sonia Purnell über Johnson, Just Boris: A Tale of Blond Ambition, hielt es der ältere Johnson für “wichtig, die doppelte US-amerikanische und britische Staatsbürgerschaft für ihren Sohn zu sichern”, so dass die neuen Eltern ihn dort eintragen ließen.

Sie lebten einige Monate lang in einer “böhmischen, 60 Fuß langen 1-Zimmer-Wohnung [….] gegenüber dem Chelsea Hotel, dem von Rockstars wie Bob Dylan, Iggy Pop und Jimi Hendrix geliebten Crashpad in der West 23rd Street”, die vom Harkness Fellowship bezahlt wurde, heißt es im Buch.

“Das Badezimmer wurde durch abstrakte Gemälde abgeschirmt, das Bad stand auf Stelzen und es gab ein großes gelbes Klavier, das mit dem Logo “vive la fun” geschmückt war. Über einem lebhaften neonbeleuchteten Café namens Star Bar (wo die Beatles bis 4 Uhr morgens “She Loves You” auf der Jukebox ausbreiteten) war es unterhaltsam, aber für ein Neugeborenes kaum geeignet.”

Mehr als ein halbes Jahrhundert später verzichtete Boris Johnson aus steuerlichen Gründen auf seine amerikanische Staatsbürgerschaft. Als Doppelbürger verlangte das IRS von Johnson, dass er Steuererklärungen über sein Einkommen einreicht, obwohl er außerhalb der USA lebt, und dass er die entsprechenden Steuern bezahlt.

Während der Bürgermeister von London, Johnson, die US-Botschaft für ihre Millionen von Dollar in einer unbezahlten städtischen Straßenbenutzungsgebühr, bekannt als die Staugebühr, die auf die Bekämpfung von Emissionen ausgelegt ist, bestrafte.

Gleichzeitig war Johnson empört, als der IRS von ihm Kapitalertragsteuer verlangte, die auf die Hunderttausende von Dollar Gewinn gezahlt werden sollte, die beim Verkauf seines Hauses in Nordlondon erzielt wurden.

Gefragt unter der Debatte 2015, ob er oben zahlen würde, sagte Johnson: “Nein ist die Antwort. Ich finde es absolut ungeheuerlich. Warum sollte ich? Ich habe nicht mehr in den Vereinigten Staaten gelebt, seit ich fünf Jahre alt war”, berichtete BBC News damals.

Sein Sprecher bestätigte jedoch später, dass die Angelegenheit behandelt wurde, und die Financial Times berichtete, dass Johnson den geschuldeten Betrag bezahlt hatte, bevor er in die USA reiste, um in seiner Rolle als Londoner Bürgermeister durch die Städte zu reisen, was ihm jede Peinlichkeit am Flughafen in den USA ersparte.

Im folgenden Jahr verzichtete Johnson auf seine amerikanische Staatsbürgerschaft, die die Einreichungen des U.S. Finanzministeriums zeigen, und damit auf jede Chance, US-Präsident zu werden, sobald er fertig war, das Vereinigte Königreich zu leiten.

<![endif]–>

Share.

Leave A Reply