Brasilien engagiert Rapper für eine nationale Kampagne gegen Kinderarbeit

0

Ein Lied der berühmten brasilianischen Rapper Emicida und Drik Barbosa steht an der Spitze der Kampagne. Ein wöchentlicher Podcast und 12 Social-Media-Videos über Kindersklaverei sollen ebenfalls veröffentlicht werden.

RIO DE JANEIRO, 3. Juni (Thomson Reuters Foundation) – Die bazilianischen Arbeitsbehörden werden Rap einsetzen, um im Rahmen einer am Mittwoch gestarteten nationalen Kampagne auf Kinderarbeit aufmerksam zu machen, um die Befürchtungen der Beamten auszuräumen, dass das Coronavirus mehr Jugendliche zur Ausbeutungsarbeit drängen wird.

Von Fabio Teixeira

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

“Unsere sozialen Abgründe … sind tödlich.”

„Die Pandemie… bringt eine Reihe von Familien an den Rand der Gesellschaft. Unter Druck müssen diese Familien Kinder in eine unmenschliche Situation bringen “, sagte Emicida in einer Erklärung.

Die Kampagne mit dem Slogan „Covid-19: Kinder und Jugendliche mehr denn je vor Kinderarbeit schützen“ zielt darauf ab, die Kinderarbeit in Brasilien einzudämmen.

Die Kampagne wurde in Partnerschaft zwischen staatlichen Stellen wie der brasilianischen Staatsanwaltschaft und der Internationalen Arbeitsorganisation der Vereinten Nationen in Auftrag gegeben.

Im vergangenen Jahr erhielt eine Regierungs-Hotline für Menschenrechtsverletzungen rund 86.000 Berichte über Kindesmissbrauch – mehr als die Hälfte aller Anrufe. Davon entfielen 4.245 auf Kinderarbeit.

Laut Regierungsangaben aus dem Jahr 2016 arbeiten in Brasilien rund 2,4 Millionen Kinder.

Es ist bekannt, dass brasilianische Arbeitsbehörden auf die Populärkultur zurückgreifen, um auf Verstöße gegen das Arbeitsrecht aufmerksam zu machen. In den letzten Jahren haben sie Dokumentarfilme, Spielfilme und sogar Zeichentrickfilme über Sklaverei, Kinderarbeit und Menschenhandel finanziert.

Das Lied „Sementes“ oder Seeds sollte diese Woche veröffentlicht werden, wurde jedoch von den Rapper verzögert, um Solidarität mit Demonstranten in den USA und Brasilien zu zeigen, die auf die Straße gehen, um Rassismus und Polizeibrutalität gegen Schwarze anzuprangern.

Emicida, ein Schwarzer, bezieht sich in seinen Liedern häufig auf Polizeibrutalität und Rassismus.

“Die sozialen Lücken, die wir seit der Pandemie geschaffen haben, erweisen sich als viel tödlicher als die Pandemie selbst”, sagte er. (Berichterstattung von Fabio Teixeira @ffctt; Redaktion von Belinda Goldsmith Bitte schreiben Sie die Thomson Reuters Foundation, den gemeinnützigen Zweig von Thomson Reuters, gut, der das Leben von Menschen auf der ganzen Welt abdeckt, die Schwierigkeiten haben, frei oder fair zu leben. Besuchen Sie http: // news. trust.org)

Bitte teilen Sie diesen Beitrag

Share.

Leave A Reply