Britische Polizeichefs “entsetzt und entsetzt” nach dem Tod von George Floyd

0

In einer Erklärung sagten die Polizeichefs, der Vorsitzende des Nationalen Polizeichefsrates, der Generaldirektor des College of Policing und der Präsident der Police Superintendents ‘Association: „Wir stehen neben all jenen auf der ganzen Welt, die entsetzt sind und entsetzt darüber, wie George Floyd sein Leben verlor. Gerechtigkeit und Rechenschaftspflicht sollten folgen. “

George Floyd starb, nachdem ihn ein weißer Offizier am 25. Mai in Minneapolis mit einem Knie in den Nacken gedrückt hatte, was Tage des Protests auslöste.

Polizeichefs aus ganz Großbritannien haben in einer gemeinsamen Erklärung erklärt, dass sie “neben all jenen auf der ganzen Welt stehen, die entsetzt und entsetzt sind”, nachdem ein schwarzer Mann gestorben ist, nachdem er von der US-Polizei festgehalten wurde.

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

Vor dem Protest wurden sowohl Standardoffiziere als auch Verbindungsoffiziere gesehen, die mit Demonstranten sprachen, mit zusätzlichen Offizieren zu Pferd.

Es kommt, als eine Reihe von Polizisten im Londoner Hyde Park Dienst hatten, als sich Demonstranten zu einer weiteren Demonstration in der Hauptstadt versammelten.

Sie haben auch Menschen, die sich Gehör verschaffen möchten, aufgefordert, sich darüber im Klaren zu sein, dass „das Coronavirus nach wie vor eine tödliche Krankheit ist und es immer noch Einschränkungen gibt, um seine Ausbreitung zu verhindern, einschließlich der Tatsache, dass es sich nicht in Gruppen von mehr als sechs Personen im Freien versammelt“.

“Wir unterstützen natürlich das Recht zu protestieren”, sagte Sir Keirs Sprecher.

Ein Sprecher von Sir Keir Starmer sagte, der Labour-Führer unterstütze die “Solidarität” der britischen Demonstranten, fordere sie jedoch auf, die Regeln für einen Abstand von zwei Metern einzuhalten.

Die Organisatoren der Proteste erinnerten die Teilnehmer an soziale Distanz und verteilten Handschuhe.

“Aber natürlich würden wir auch sagen, dass wir dies auf eine Weise tun müssen, die den Leitlinien der Regierung zur sozialen Distanzierung folgt.”

In ihrer Erklärung fuhren die Polizeiführer fort: „Wir sind auch entsetzt über die Gewalt und den Schaden, die seitdem in so vielen US-Städten geschehen sind. Unser Herz geht an alle, die von diesen schrecklichen Ereignissen betroffen sind, und wir hoffen, dass Frieden und Ordnung bald wiederhergestellt werden. “

In den USA war der Dienstag die achte Nacht der Proteste, die in Minneapolis begannen, wo Herr Floyd starb und sich schnell in den USA ausbreitete.

Demonstrationen fanden in New York, Los Angeles, Miami, Kolumbien, South Carolina und Houston statt.

In Großbritannien protestierten Demonstranten zuvor vor der US-Botschaft in Südlondon sowie auf dem Trafalgar Square nach Floyds Tod.

Die Demonstranten haben sich auch der Ausgangssperre widersetzt, und Präsident Donald Trump hat die Gouverneure aufgefordert, die durch den Tod von Herrn Floyd ausgelöste Gewalt niederzuschlagen.

Einige Proteste beinhalteten weit verbreitete Zusammenstöße zwischen Polizei und Demonstranten, einschließlich des Einsatzes von Tränengas und Gummigeschossen.

„Die Polizeiarbeit ist komplex und herausfordernd, und manchmal bleiben wir zurück. Wenn wir das tun, haben wir keine Angst davor, Ungerechtigkeiten zu beleuchten oder zur Rechenschaft gezogen zu werden.

Die Aussage fuhr fort: „Wir bemühen uns, kontinuierlich zu lernen und uns zu verbessern. Wir werden Voreingenommenheit, Rassismus oder Diskriminierung bekämpfen, wo immer wir sie finden.

In der gemeinsamen Erklärung der Polizei wurde die Tradition der einvernehmlichen Polizeiarbeit hervorgehoben, und die Beamten wurden darin geschult, „angemessen, rechtmäßig und nur dann, wenn dies unbedingt erforderlich ist“, Gewalt anzuwenden.

„Die Beziehung zwischen Polizei und Öffentlichkeit in Großbritannien ist eng, aber es gibt immer mehr zu tun. Jeden Tag im ganzen Land arbeiten Beamte und Mitarbeiter daran, diese Beziehungen zu stärken und Bedenken auszuräumen. Nur durch die enge Zusammenarbeit mit unseren Gemeinden bauen wir Vertrauen auf und tragen zur Sicherheit der Menschen bei. “

Bitte teilen Sie diesen Beitrag

Share.

Leave A Reply