Britischer Wohnungsminister unter Beschuss wegen Einflussnahme

0

Jenricks Zustimmung kam Wochen, nachdem er den wohlhabenden Entwickler Richard Desmond bei einem konservativen Fundraising-Dinner getroffen hatte.

Die Vorwürfe, die die Regierung zu trüben drohen, beziehen sich auf die Entscheidung von Wohnungssekretär Robert Jenrick im Januar, eine Entwicklung von 1.500 Häusern in den Londoner Docklands zu genehmigen, die von Planungsinspektoren abgelehnt worden war.

LONDON – Der britische Premierminister Boris Johnson wurde am Donnerstag aufgefordert, seinen Wohnungsminister wegen Vorwürfen zu entlassen, wonach der Beamte die Genehmigung einer umstrittenen Immobilienentwicklung durch einen wohlhabenden Spender der Konservativen Partei erhalten habe.

Ein Memo eines Beamten in Jenricks Abteilung besagte, dass der Minister wollte, dass das Dokument „morgen“ genehmigt wird, um die neue Abgabe zu vermeiden. Dokumente über die Entscheidung wurden von der Regierung auf Druck der Opposition veröffentlicht.

Die geplante Entwicklung fand in einem Londoner Stadtteil mit hoher Armut statt, der von der linken Labour Party betrieben wurde.

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

Das Paar tauschte später Textnachrichten aus und diskutierte die Einrichtung eines Meetings. In einer Nachricht drängte Desmond auf eine rasche Genehmigung der Entwicklung, damit „Marxisten“ nicht „umsonst (Geld) bekommen“. Dies ist ein offensichtlicher Hinweis auf eine bevorstehende Abgabe, nach der Entwickler der örtlichen Behörde Geld für die Schlüsselinfrastruktur geben müssen.

Der Gemeinderat focht die Genehmigung der Entwicklung an und sie wurde später aufgehoben.

Jenrick stimmte der Entwicklung zu und zwei Wochen später spendete Desmond, ein ehemaliger Pornoverleger und Ex-Besitzer der Daily Express-Zeitung, der Konservativen Partei 12.000 Pfund (15.000 US-Dollar).

Am Mittwoch sagte Jenrick, die Anschuldigungen, er sei unangemessen beeinflusst worden, seien “empörend” und bestanden darauf, dass er von Desmonds Spende an die Partei nichts gewusst habe. Aber Oppositionspolitiker forderten die Entlassung von Jenrick.

“Jenricks kalkulierte Entscheidung, eine enorme Entwicklung rechtzeitig durchzusetzen, um einen Parteispender in Millionenhöhe zu retten, enthüllt etwas Faules im Herzen dieser konservativen Regierung”, sagte Tim Farron, Sprecher des liberaldemokratischen Wohnungsbaus.

Johnson hat Jenrick zur Seite gestanden, aber die Kontroverse erhöht den Druck auf eine Regierung, die immer noch versucht, die Kritik zurückzuweisen, dass sie zu langsam und zu wenig vorbereitet war, um den Ausbruch des britischen Coronavirus ordnungsgemäß zu bekämpfen.

Mehr als 43.000 Menschen mit COVID-19 sind in Großbritannien gestorben, der höchsten Zahl in Europa und der dritthöchsten in der Welt nach den USA und Brasilien.

Bitte teilen Sie diesen Beitrag

DATEI - Auf diesem Aktenfoto vom Mittwoch, 16. Oktober 2019, trifft der britische Außenminister Robert Jenrick zu einer Kabinettssitzung in der Downing Street 10 in London ein. Jenricks Entscheidung im Januar, eine von Planungsinspektoren abgelehnte Entwicklung von 1.500 Häusern in den Londoner Docklands zu genehmigen, hat Vorwürfe erhoben, er habe die Genehmigung einer umstrittenen Immobilienentwicklung, die von einem wohlhabenden Spender der Konservativen Partei finanziert wurde, beschleunigt. (AP Foto / Kirsty Wigglesworth, DATEI)

Share.

Leave A Reply