Cantlay, Laird teilen sich die Führung bei Shriners als DeChambeau…

0

Während Bryson DeChambeau die Rangliste nach unten stürzte, schossen Patrick Cantlay und Martin Laird am Samstag jeweils ein 6 unter 65, um sich einen Anteil an der 54-Loch-Führung bei den Shriners Hospitals for Children Open in Las Vegas zu sichern.

DeChambeau, der amtierende U.S. Open-Champion, der am Wochenende als Erster in der FedEx-Cup-Wertung und als Nummer 6 der offiziellen Golf-Weltrangliste an den Start ging, fiel beim TPC Summerlin mit einem Par 71 vom sechsten Platz und mit einem Schlag Rückstand auf die Führung auf Platz 31 und mit sieben Schlägen auf Platz 13 unter 200 zurück. Nach 62 Schlägen in der ersten Runde war er der Turnierleiter.

Nachdem er am Freitag mehr Eagles (zwei) als Bogeys (eins) aufgestellt hatte, war DeChambeau am Samstag völlig aus dem Häuschen. Nach dem Paring am ersten Loch ging der 27-Jährige mit 5 Over über die nächsten fünf Löcher (Doppel-Bogey, Birdie, Bogey, Bogey, Doppel-Bogey). Nach dem Paring Nr. 7 stellte DeChambeau vier gerade Birdies auf, dann schloss er seine Runde mit zwei weiteren Birdies, die um ein Bogey 5 auf dem Par-4 15.

“Es war wirklich seltsam. Ich weiß auch nicht. Es ist doch Golf, oder?” sagte DeChambeau. “Du wirst nie immer dein Bestes geben, oder? Also hatte ich das Gefühl, dass ein paar Dinge ein bisschen durcheinander waren. Ich habe nicht wirklich schlechte Schläge gemacht, bin nur nicht dahin gegangen, wo ich hinwollte.

“Ich bin an ein paar wirklich üble Orte gegangen. Aber ich glaube, ich habe meinen Kopf hochgehalten und nach vorne gestreckt. Das war einfach einer dieser Tage. Morgen ist ein neuer Tag. Sie machen einfach weiter.”

Cantlay und Laird begannen am Samstag in einer Fünfergruppe mit Gleichstand um die Führung. Cantlay streute sechs Birdies über seine Karte (vier auf die hinteren neun) und Laird vier Birdies und einen Adler.

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

Laird aus Schottland setzte seinen Abschlag innerhalb von etwa zwei Metern, um ein Birdie am achten Loch des Par 3 zu erzielen, dann versenkte er einen langen Putt für seinen zweiten Eagle in Folge am Par 5 Nr. 9 als Höhepunkt seiner Karte.

Obwohl er auf dem ersten Platz steht, glaubt Cantlay, dass er bei einem derart verklemmten Leaderboard eine ähnliche Leistung benötigen könnte, um am Sonntag als Sieger hervorzugehen.

“Wenn ich morgen vom Tee abschlage, bin ich mir sicher, dass (der Führende) mehr als 20 under sein wird, also wird es morgen dieselbe Mentalität sein. Ich werde aggressiv sein, wenn ich den Ball im Fairway treffe und einen Wedge in die Hand bekomme, und ansonsten bleibe ich geduldig und versuche, eine gute Runde zu schlagen, wie ich es die ersten drei Tage getan habe”, sagte Cantlay, der in den letzten drei Jahren bei diesem Turnier eine erste und zwei Sekunden hatte.

Der Amerikaner Matthew Wolff hatte die Runde des Turniers am Samstag mit einem 10 unter 61. Der 21-jährige Vizemeister der U.S. Open fing Feuer in den hinteren neun Löchern und ging mit 8 unter über die Löcher 10-16. Er war fast 9 under in dieser Spanne, als sein Eagle-Putt auf 16 gerade nach rechts vom Loch rutschte.

Dennoch erzielte Wolff drei Eagles auf fünf Löchern als Teil einer Runde, die ihm half, 37 Plätze nach vorne zu kommen und bei 18 under ein Vier-Wege-Unentschieden für den dritten Platz zu erzielen. Zu ihm gesellen sich Wyndham Clark (65 am Samstag), Brian Harman (67) und Austin Cook (67).

“Der Job ist noch nicht erledigt”, sagte Wolff, nachdem er das beste Ergebnis seiner Karriere erzielt hatte (darunter 28 Punkte auf den hinteren neun Plätzen).

“Auf diesem Platz hat man so viele Birdie-Möglichkeiten, wenn man den Ball auf dem Fairway trifft”, fügte er hinzu. “Er ist nicht lang. Die Pins waren an ziemlich günstigen Stellen. Ich sagte mir einfach, ich solle mir so viele Blicke wie möglich zuwerfen, und die Putts würden fallen. Auch wenn es so aussieht, als ob einige von ihnen das nicht getan hätten, habe ich den Ball wirklich gut getroffen.

Harman und Cook begannen den Tag mit Cantlay in einem Viererspiel zur 36-Loch-Führung. Peter Malnati, das andere Mitglied dieser Gruppe, schoss ein 71er-Gleichstand-Par und gehört zu den 12 Spielern, die mit 14 unter Par für das Turnier qualifiziert sind.

ANMERKUNGEN: Titelverteidiger Kevin Na schoss ein 7 unter 64 und steht bei 17 unter Par auf dem siebten Platz. … Innerhalb von sechs Schlägen von der Führung sind 30 Spieler auf dem Weg zum Sonntag. … Zusammen mit Wolffs 61 schoss der Kanadier Adam Hadwin einen 62er – der dritte Tag in Folge, an dem jemand 62 traf.

–Feld-Ebene Medien

Share.

Leave A Reply