Celtics-Trainer: Empathie bedeutet im Moment mehr als Basketball

0

Als Reaktion auf den Vorfall fanden in Städten im ganzen Land Demonstrationen statt, die in einem weit verbreiteten Video festgehalten wurden, in dem Demonstranten mobilisiert wurden. Ein medizinischer Prüfer entschied am Montag, dass Floyds Herz stehen blieb, als die Polizei ihn festhielt und seinen Hals zusammendrückte.

Bostoner Spieler wie Jaylen Brown, Marcus Smart, Enes Kanter und Vincent Poirier waren unter mehreren NBA-Spielern, die an den jüngsten Protesten nach dem Tod von George Floyd teilnahmen, einem schwarzen Mann, der letzten Monat in Minneapolis starb, nachdem ein weißer Polizist sein Knie gedrückt hatte Floyds Hals, als er um Luft bettelte.

BOSTON – Celtics-Trainer Brad Stevens glaubt, dass er seinen Spielern derzeit am besten helfen kann, wenn er ihnen zuhört.

Die Celtics gehörten zu mehreren professionellen Sportteams, die nach Floyds Tod Erklärungen abgaben und teilweise sagten, dass sie und andere ähnliche Vorfälle “die gesamte Celtics-Organisation mit Trauer und Wut zu kämpfen haben”.

“Ich denke, ich wollte, dass sie wissen, dass jeder anständige Mensch verletzt ist”, sagte Stevens in einer Telefonkonferenz mit Reportern am Dienstag. „Jeder anständige Mensch spürt den Schmerz der afroamerikanischen Gemeinschaft. Aber ich möchte auch nicht so tun, als ob ich den genauen, deutlichen Schmerz kenne. Ich wollte, dass sie wissen, dass ich bei ihnen bin. “

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

Das alles veranlasste Stevens, über das Wochenende einen Brief an seine Spieler zu schreiben, in dem er seine Unterstützung für sie zum Ausdruck brachte.

Brown, der außerhalb von Atlanta aufgewachsen ist, fuhr 15 Stunden von Boston weg, um am Sonntag einen Marsch in Atlanta zu leiten.

Der daraus resultierende nationale Dialog hat Stevens an die Diskussionen erinnert, die er vor der Saison 2016/17 mit Spielern geführt hatte, als Colin Kaepernick während der Nationalhymne vor den NFL-Spielen aus Protest gegen die Brutalität der Polizei ein Knie kniete. Stevens sagte, diese Proteste hätten die Spieler dazu veranlasst, ihre eigenen Erfahrungen mit Rassenprofilen und Diskriminierung auszutauschen.

Es ist die Art von Action, die Steven von dem 23-Jährigen erwartet.

“Ich bin nicht überrascht, dass er eine Führungsrolle übernimmt”, sagte Stevens. “Das ist er.”

Floyds Tod und die daraus resultierenden Demonstrationen kommen zu einer Zeit, in der die NBA-Führung versucht, einen Plan zu formulieren, um möglicherweise die Saison inmitten der COVID-19-Pandemie fortzusetzen.

Stevens sagte, die Vorschläge seien vielversprechend, aber die meisten Gespräche über Basketball seien in den letzten Tagen in den Hintergrund getreten.

___

Aber Stevens sagte, dass sie sich seit Beginn der Pandemie hauptsächlich auf das psychische Wohlbefinden von Sportlern konzentriert haben, und das wurde während der Demonstrationen fortgesetzt.

Mehrere Celtics-Spieler nahmen am Montag an freiwilligen, individuellen Workouts in der Übungsanlage des Teams teil. Das Team hat auch regelmäßige Besprechungen per Videokonferenz.

Weitere AP NBA: https://apnews.com/NBA und https://twitter.com/AP_Sports

Bitte teilen Sie diesen Beitrag

DATEI - In diesem Datei-Foto vom 20. Juni 2019 spricht Brad Stevens, Trainer von Boston Celtics, während einer Pressekonferenz in Boston. Stevens sagt, er unterstütze die Entscheidungen mehrerer seiner Spieler, darunter Jaylen Brown, Marcus Smart und Enes Kanter, die an den jüngsten Protesten nach dem Tod von George Floyd in Minneapolis teilgenommen haben. Stevens sagt, er habe seinen Spielern einen Brief geschrieben, in dem er ihnen mitteilte, dass er bei ihnen war, und er hofft, dass die jüngsten Demonstrationen im ganzen Land zur Heilung und zur Schaffung nachhaltiger Veränderungen beitragen können. (AP Foto / Elise Amendola, Datei)

Share.

Leave A Reply