Chilenische Codelco will die Erweiterung der Kupfermine El Teniente aussetzen, beruft sich auf Pandemie

0

 

“Dies wurde am vergangenen Wochenende umgesetzt”, sagte Codelco. Der Schritt zielte darauf ab, “die Dichte unserer eigenen Mitarbeiter und der Vertragsmitarbeiter zu verringern, die Bewegung zu reduzieren und die Möglichkeit einer Infektion zu verringern.”

Der weltbeste Kupferproduzent Codelco sagte in einer Erklärung, dass die Maßnahme den Personalabbau in Teniente auf 4.500 Personen bringen würde. Die Mine wird weiterhin mit einem zuvor angekündigten Schichtplan von 14 Tagen und 14 Tagen Pause betrieben, um die Arbeitnehmer zu schützen, sagte das Unternehmen.

SANTIAGO, 4. Juli – Chiles staatlicher Codelco sagte am Samstag, er werde den Bau seines Flaggschiffs El Teniente vorübergehend auf einem neuen Niveau einstellen. Dies sei notwendig, um die sich schnell ausbreitende Coronavirus-Pandemie zu bekämpfen.

Octavio Araneda, CEO von Codelco, sagte am Donnerstag in einem Interview mit den lokalen Medien, dass ein solcher Schritt für das Land „katastrophal“ sein würde. Er verteidigte die Virenreaktion des Unternehmens als proaktiv.

Gewerkschaften und soziale Gruppen haben den Druck auf Codelco und andere Bergleute erhöht, den Schutz der Arbeitnehmer zu verstärken, einschließlich eines Vorschlags in dieser Woche, die Minen nördlich von Teniente in der Region Antofagasta für zwei Wochen zu schließen.

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

Der Ausbruch des Coronavirus traf Codelco mitten in einer 10-jährigen 40-Milliarden-Dollar-Initiative zur Modernisierung seiner alternden Minen. Das Projekt El Teniente würde das Arbeitsleben der jahrhundertealten Mine verlängern, die sich in den Anden südlich der Hauptstadt Santiago befindet.

El Teniente produzierte 2019 459.744 Tonnen Kupfer. (Berichterstattung von Dave Sherwood; Redaktion von David Gregorio)

Das Unternehmen sagte, es werde trotz der Rückschläge mit der Planung und Vorbereitung der Teniente-Erweiterung fortfahren. Spitzenbau wird für 2021 und 2022 erwartet, heißt es in der Erklärung.

Laut Gewerkschaften sind seit Beginn des Ausbruchs Mitte März mindestens 2.300 Mitarbeiter von Codelco mit dem Virus infiziert.

Bitte teilen Sie diesen Beitrag

Share.

Leave A Reply