Chinas Fabrikaktivität im Mai kehrt zum Wachstum zurück, aber die Nachfrage bleibt schwach – Caixin PMI

0

Der Einkaufsmanagerindex (PMI) für Caixin / Markit Manufacturing stieg im letzten Monat von 49,4 im April auf 50,7. Die 50-Marke trennt monatlich Wachstum von Kontraktion. Von Reuters befragte Analysten hatten einen Wert von 49,6 erwartet.

PEKING, 1. Juni – Chinas Fabrikaktivität kehrte im Mai unerwartet zu ihrem Wachstum zurück, da die strengen Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus-Ausbruchs gelockert wurden. Die Verbesserung war jedoch gering, da die Exportaufträge weiter schrumpften, wie eine private Unternehmensumfrage am Montag ergab.

Obwohl bescheiden, war der Wert für Mai der höchste seit Januar, was auf einen starken Anstieg der Produktion zurückzuführen war, als die Unternehmen wieder an die Arbeit gingen und ausstehende Aufträge abwickelten. Auch die Lieferketten stabilisierten sich nach massiven Störungen zu Beginn des Jahres.

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

Die Fabriken haben auch weiterhin die Lohn- und Gehaltsabrechnung gekürzt, aber das Tempo des Stellenabbaus hat nachgelassen. Die Vermeidung von Massenarbeitslosigkeit hat für die Regierung oberste Priorität, mit dem Ziel, in diesem Jahr über 9 Millionen städtische Arbeitsplätze zu schaffen.

Obwohl sich ein Großteil der chinesischen Wirtschaft wieder geöffnet hat und der Ausbruch offenbar eingedämmt wurde, haben viele Hersteller mit reduzierten oder stornierten Bestellungen in Übersee zu kämpfen, da die weltweite Nachfrage ins Stocken gerät.

Die Nachfrage blieb jedoch verhalten. Da viele der chinesischen Handelspartner tief in ihren eigenen Sperrungen steckten, blieben die neuen Exportaufträge fest im kontraktiven Bereich, obwohl der Rückgang nicht so stark war wie im April. Die Verbraucher sind auch angesichts des Verlusts von Arbeitsplätzen und Ängsten oder einer neuen Welle von Infektionen vorsichtig geblieben.

Eine offizielle Umfrage am Sonntag ergab, dass Chinas Fabrikaktivität im Mai langsamer wuchs, die Dynamik im Dienstleistungs- und Bausektor sich jedoch beschleunigte, was auf eine ungleichmäßige Erholung hindeutete.

„Die Stabilisierung des Arbeitsmarktes hat in diesem Jahr oberste Priorität auf der Tagesordnung der politischen Entscheidungsträger, wie aus dem Arbeitsbericht der Regierung vom letzten Monat hervorgeht. Die Förderung der Beschäftigung ist keine leichte Aufgabe, da der Beschäftigungs-Subindex in der Caixin-PMI-Umfrage für das verarbeitende Gewerbe seit fünf Monaten in Folge im kontraktiven Bereich bleibt “, sagte Wang.

“Die schleppenden Exporte belasteten die Nachfrage nach wie vor stark, da sich das Virus weiterhin in Übersee ausbreitete”, sagte Wang Zhe, Senior Economist bei der Caixin Insight Group.

Die Wirtschaft schrumpfte im ersten Quartal um 6,8% gegenüber dem Vorjahr, dem ersten Rückgang seit Beginn der Quartalsrekorde, und Analysten gehen davon aus, dass es Monate dauern wird, bis die breitere Aktivität wieder auf das Vorkrisenniveau zurückkehrt.

Die Regierung hob die unsicheren Aussichten hervor und erklärte Ende Mai, sie habe zum ersten Mal seit 2002 kein jährliches Wachstumsziel festgelegt.

Nach Reuters-Berechnungen kündigte Peking außerdem zusätzliche fiskalische Maßnahmen zur Stärkung der Wirtschaft an, die etwa 4,1% des chinesischen Bruttoinlandsprodukts (BIP) entsprechen.

China hat den Betrag der Bargeldbanken, die als Reserven gehalten werden müssen, gesenkt und einige seiner Leitzinsen wiederholt gesenkt, um die Kreditkosten für Unternehmen zu senken, während kleinere Unternehmen die Rückzahlung von Krediten verschieben können.

(Berichterstattung von Gabriel Crossley Schnitt von Kim Coghill)

Bitte teilen Sie diesen Beitrag

Share.

Leave A Reply