Chinesische Grenzstadt gesperrt, nachdem innerhalb von 3 Tagen 21 COVID-Fälle gemeldet wurden

0

Die chinesische Grenzstadt Ruili wurde gesperrt, nachdem in den letzten drei Tagen 21 Fälle von COVID-19 gemeldet wurden.

Chinesische Behörden haben Geschäfte und nicht wesentliche öffentliche Einrichtungen geschlossen und die Bewohner zum Bleiben verpflichtetnach einer online veröffentlichten Mitteilung berichtete Associated Press.

Die Ein- und Ausreise nach Ruili wurde am Montag verboten, nachdem die ersten Fälle gemeldet wurden.

Ruili ist eine Stadt in der südwestlichen Provinzvon Yunnan, das an Myanmar grenzt, ein Land, das darum kämpft, das Virus einzudämmen.

Myanmar hat in den letzten 24 Stunden 3.602 neue COVID-19-Fälle gemeldet, teilten staatliche Medien am Mittwoch mit.Dies ist die höchste tägliche Gesamtzahl seit Beginn der Pandemie.

Weitere Berichte von Associated Press finden Sie unten.

Chinesische Antivirus-Maßnahmen haben einen Schlag versetzt blowüber den aktiven grenzüberschreitenden Handel zwischen den beiden Ländern berichtete Chinas staatliche Zeitung Global TimesAnfang dieser Woche.

Alle Fälle wurden in einer Ruili-Gemeinschaft auf demGrenze namens Jiegao, die als Hochrisikogebiet ausgewiesen wurde.Darunter sind sowohl chinesische als auch myanmarische Staatsangehörige.Die jüngsten Fälle wurden bei Massentests entdeckt, und die Behörden sagten, sie würden die Grenzkontrollen verstärken.

Anderenorts in China wurden 52 Personen, die vor fünf Tagen mit einem Flug aus Afghanistan angekommen waren, positiv auf das Virus, den Hubei ., getestetteilte die Gesundheitskommission der Provinz mit.Dreißig wurden als bestätigte Fälle eingestuft, während die anderen 22 keine COVID-19-Symptome aufwiesen.China nimmt keine asymptomatischen Fälle in seine offizielle Liste auf.

China importiert regelmäßig Fälle von Reisenden, aber normalerweise in geringerer Zahl.Der Xiamen Air-Flug vom 2. Juli flog von Kabul nach Wuhan, der Stadt, die vom Virus schwer getroffen wurde, nachdem es dort Ende 2019 erstmals entdeckt wurde. Praktisch alle Menschen, die in China ankommen, müssen zwei Wochen lang in einem ausgewiesenen Hotel unter Quarantäne gestellt werden.

Ruili startete im April nach einem Ausbruch im März eine Kampagne zur Impfung der gesamten Stadt.

China hat sich auf eine strenge Sperrstrategie und Massentests verlassen, um Ausbrüche einzudämmen, obwohl es das Impftempo erhöht hat.Zentrale Gesundheitsbehörden haben erklärt, dass sie 80 Prozent der Bevölkerung impfen wollen.

Share.

Leave A Reply