Chris Wilder unterstützt Blades, um von “inakzeptabler” Tor-Entscheidung abzurücken

0

Sie werden dies jedoch immer noch klug tun, nachdem ihnen bei ihrer Rückkehr zum Einsatz in der Aston Villa am Mittwochabend dank eines “Geistertores”, das nicht zugesprochen wurde, zwei Punkte auf umstrittene Weise entglitten waren.

Die Blades reisen am Sonntag mit dem sechsten Platz in der Premier League nach Newcastle und nur vier Punkte Rückstand auf die Top Vier in ihrer ersten Saison zurück in der ersten Liga.

Chris Wilder hat sein Team von Sheffield United herausgefordert, sich durch die Qualifikation für Europa eine Open-Top-Bus-Parade zu erkämpfen, anstatt sich wegen schlechter Entscheidungen an die Spitze der Tabelle zu setzen.

“Alle haben während der gesamten Saison mit mir darüber gesprochen, die richtige Entscheidung zu treffen. Bei einigen Entscheidungen sind wir enttäuscht worden, bei anderen haben wir zugestimmt. Einige haben sich für uns entschieden, andere gegen uns, und wir haben die Entscheidung am Kinn getroffen.

“Wir wollen keine Open-Top-Bus-Tour, wenn wir diese Aufteilung der schlechten VAR-Entscheidungen gewinnen. Wenn wir nach Europa kommen, könnten wir eine Busrundfahrt mit offenem Bus machen, denn wenn wir nach Europa kommen, würde dieser Fussballklub als eine der größten Errungenschaften, die dieser Klub seit Jahrzehnten erreicht hat, ganz oben stehen.

Auf den Vorfall im Villa Park angesprochen, sagte Manager Wilder: “Wir stehen an der Spitze dieser Liga der Premier League VAR-Entscheidungen, die gegen uns gerichtet sind, und aus unserer Sicht wollen wir nicht, dass es auf dem Ehrenbrett steht, dass wir diese Liga gewonnen haben.

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

“Aber hey-ho, es wird nicht noch einmal passieren, das ist gut für uns und beruhigend. Das ist gut für uns und beruhigend.”

“Aber ich halte es für inakzeptabel. Wir hätten zu einer Entscheidung kommen müssen, VAR hätte diese Entscheidung in Stockley Park treffen müssen. Ich glaube nicht, dass sich jemand dazu geäußert hätte, wenn VAR sie getroffen hätte.

“Wir werden diese Entscheidung am Kinn treffen, denn als Teil des Profis, als Teil des Spiels, muss man mit Enttäuschungen umgehen, und wir sind mit Enttäuschungen außerordentlich gut umgegangen.

United glaubte, die Führung übernommen zu haben, als Villa-Torhüter Orjan Nyland den Ball in sein eigenes Netz zu tragen schien, doch Schiedsrichter Michael Oliver wurde von der Torlinientechnik nicht alarmiert, und die VAR korrigierte die Entscheidung nicht, obwohl die Fernsehaufnahmen für ein Tor sprachen.

sagte Wilder: “Es ist nicht wie eine subjektive VAR-Entscheidung. Die Bilder sind schlüssig, und das Tor hätte stehen müssen.

“Die Technologie hat uns im Stich gelassen, aber sie hätte mit ein bisschen Mut unterstützt werden müssen, und davon habe ich in der Nacht vom Stockley Park aus nicht viel gesehen.

Bitte teilen Sie diesen Beitrag
*** Übersetzt mit www.DeepL.com/Translator (kostenlose Version) ***

Share.

Leave A Reply