Co Armagh Mann wegen Kapital zu lebenslanger Haft verurteilt …

0

Ein Mann aus Co Armagh wurde wegen Mordes an einer dienenden Garda zu lebenslanger Haft verurteilt.

Der 29-jährige Aaron Brady wurde im August des Mordes an Detective Garda Adrian Donohoe während des Raubes der Lordship Credit Union in Bellurgan, Co Louth, am 25. Januar 2013 für schuldig befunden.

Brady aus New Road, Crossmaglen, wurde zu einer lebenslangen Freiheitsstrafe von mindestens 40 Jahren verurteilt.

Er wurde auch vor den Strafgerichten von Dublin zu 14 Jahren Haft verurteilt, weil gleichzeitig Raubüberfälle begangen wurden.

Brady war auch durch eine einstimmige Entscheidung der Jury über den Raub von etwa 7.000 Euro in bar und Schecks außerhalb der Kreditgenossenschaft für schuldig befunden worden.

Der 41-jährige Donohoe war in Bellurgan im Dienst gewesen, als er mit einer Schrotflinte getötet wurde.

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

Das Gericht hörte bei der Verurteilung, dass Herr Donohoe in der Nacht, in der er erschossen wurde, einen „regulären Dienst am Freitagabend“ durchgeführt hatte.

Er “starb sofort” am Tatort, nachdem er Räuber konfrontiert hatte.

Das Gericht hörte auch, dass der gesamte Vorfall auf Videoüberwachung festgehalten wurde und dass es „von Anfang bis Ende weniger als eine Minute dauerte, 58 Sekunden“.

Herr Justice Michael White sagte, Brady habe dem Detektiv “keine Chance” gegeben und es sei schockierend, dass das Verbrechen von jemandem begangen wurde, der so jung war.

Die Frau von Herrn Donohoe, Caroline, sagte, dass sich in nur „58 sinnlosen Sekunden“ ihr Leben und das ihrer Kinder und der Familie Donohoe völlig verändert hätten.

„Es gibt absolut keine Worte, die die Auswirkungen der Ereignisse vom 25. Januar 2013 auf mein Leben und das meiner Kinder, meiner Großfamilie, meiner Kollegen und Freunde und aller, die Adrian liebten, angemessen ausdrücken können“, sagte sie.

“Ich werde mich nie vollständig von dem erholen, was ich bei Lordship sehen musste”, fügte Frau Donohoe hinzu.

“Jedes Mal, wenn ich dort vorbeikomme, bricht mir das Herz und manchmal kann ich stundenlang keine Bilder aus meinem Kopf bekommen.”

Frau Donohoe sagte, sie seien eine liebevolle Familie und niemand würde ihren Ehemann jemals ersetzen.

“Amy und Niall haben es vermisst, ihren Vater bei ihren Kommunionen, Konfirmationen und allen Ersten in ihrem jungen Leben zu haben”, fügte sie hinzu.

“Wir hatten eine liebevolle, glückliche Familie, alles war einfach perfekt, aber in nur 58 sinnlosen Sekunden hat sich alles für immer verändert.”

Die Eltern der verstorbenen Garda, Hugh und Peggy Donohoe, sagten, es sei “schwer zu akzeptieren, dass ein so guter Mann in dieser Nacht auf so etwas Böses stoßen könnte” und dass kein Elternteil mit solch einer “bösen, sinnlosen Tat” fertig werden sollte.

Herr Donohoe war das älteste von sechs Kindern, und seine Eltern sagten, „das Leben sei nicht lebenswert“, aber sie „versuchen zu existieren“ für ihre Kinder und Enkelkinder.

“Er war ein so guter Sohn, wie wir es uns jemals hätten wünschen können”, sagten sie. “Wir vermissen ihn jeden Tag.”

Sie fügten hinzu, dass er niemals „auf solch brutale Weise abgeschossen werden sollte“.

Mr. Donohoes Schwester Mary sagte, sie schaue “im wahrsten Sinne des Wortes” zu ihrem großen Bruder auf.

Sie las eine Erklärung vor Gericht für sich und ihre Brüder und Schwestern vor.

“Er war groß in der Statur und groß in der Persönlichkeit”, sagte sie und fügte hinzu, dass seine “Begeisterung für das Leben ansteckend war”.

Sie sagte, ihr Bruder habe ein “starkes Pflichtgefühl” und “trat für das ein, was richtig ist”.

Sie fügte hinzu, dass die Familie seit seinem Mord „verstört“ war und alles, was sie jetzt übrig hatten, Fotos waren.

“Ich glaube nicht, dass Aaron Brady jemals verstehen wird, was er unserer Familie angetan hat”, sagte sie dem Gericht.

Brady war vor Gericht, während die Opfer-Auswirkungserklärungen der Familie der Garda und des anderen Detective Garda, der in der Nacht seines Todes mit Herrn Donohoe im Dienst war, vorgelesen wurden.

Joe Ryan sagte, der Vorfall “verfolgt” ihn immer noch jeden Tag und er bekomme “schreckliche Rückblenden”, die “sein Leben total verändert” hätten.

Herr Ryan sagte, niemand würde jemals erwarten, dass sein Kollege neben Ihnen „kaltblütig ermordet“ wird.

“Ich werde mich immer schuldig fühlen, dass er es war und nicht ich”, fügte er hinzu.

Brady ist die erste Person seit mehr als 35 Jahren, die wegen Mordes an einer Garda inhaftiert wurde.

Die Anklage wegen Kapitalmordes beinhaltet einen erschwerenden Faktor wie die Ermordung eines diensthabenden Polizisten.

Eine Jury aus fünf Männern und sieben Frauen kam zu einem Mehrheitsurteil von 11 zu 1 und verurteilte Brady nach mehr als 20 Stunden Beratung.

Es war der längste Mordprozess in der Geschichte des Staates.

Brady floh Monate nach dem Mord über Belfast in die USA.

Die langwierigen Ermittlungen, um ihn vor Gericht zu bringen, betrafen den nordirischen Polizeidienst und das US-Heimatschutzministerium.

Vier weitere Bandenmitglieder, die angeblich an dem Raub beteiligt waren, müssen noch vor Gericht gestellt werden.

Share.

Leave A Reply