Coronavirus hat einen “schrecklichen” Einfluss auf regionale Theater, warnt MP

0

Ihre Kommentare kommen, nachdem Premierminister Boris Johnson angekündigt hat, dass die Sperrbeschränkungen in Pubs und Restaurants zwar gelockert werden sollen, Live-Auftritte jedoch weiterhin verboten sind.

Dame Margaret Hodge, Vorsitzende des Theatre Royal in Stratford East, warnte, dass die Veranstaltungsorte „unwiderrufliche Entscheidungen“ bezüglich des Personalabbaus treffen werden, wenn innerhalb der nächsten zehn Tage kein Unterstützungspaket angekündigt wird.

Coronavirus hat einen “schrecklichen” Einfluss auf regionale Theater und eine Entlassungsansage eines Veranstaltungsortes in Plymouth “wird nicht der letzte sein”, warnte ein Abgeordneter.

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

“Das ist die Dringlichkeit davon.”

Zu der Ankündigung, dass das Theatre Royal Plymouth nach einem Einbruch Redundanzkonsultationen eingeleitet hat, fügte sie hinzu: “Es ist nicht das erste und es wird nicht das letzte sein, und wir hätten gestern ein Rettungspaket dazu haben sollen.”

Dame Margaret sagte gegenüber der Nachrichtenagentur PA: “Ich denke, es ist schrecklich für regionale Theater im ganzen Land, weil sie noch stärker von den Einnahmen abhängig sind, die sie von ihrem Publikum erhalten.”

Sie fügte hinzu, dass es sich die Theater nicht leisten können, Shows mit sozialen Distanzierungsmaßnahmen zu veranstalten, selbst wenn die Vorschriften gelockert werden, da sie nicht rentabel genug sind.

„Es ist ein schrecklicher Verlust. Es ist eine Tragödie für den Einzelnen und es ist einfach der falsche Weg “, sagte Dame Margaret.

Sie sagte, eine der Taktiken, die Theater anwenden könnten, um die Krise zu überwinden, sei, „das Theater einzumotten, alle zu entlassen und darauf zu warten, wiederzukommen“.

Dame Margaret sagte, Großbritannien sei für seine Kreativwirtschaft „brillant bekannt“ und neben ihrem kulturellen Wert ein großer Gewinn für die Wirtschaft.

“Unser kreatives Talent ist eines der Dinge, die wir auf der Welt am besten können, und das wegen der Pandemie zu verlieren, wäre ein Albtraum, eine Katastrophe, die nicht nur unsere Seele, sondern auch unsere Wirtschaft schädigt”, sagte der Labour-Abgeordnete.

Das Jermyn Street Theatre in London gab am Mittwoch bekannt, dass es für den Rest des Jahres 2020 geschlossen bleiben wird.

In einem Beitrag auf der Twitter-Seite des Veranstaltungsortes heißt es: „Theater ist eine alte und dauerhafte Kunstform.

Der Londoner Veranstaltungsort habe rund 12 Millionen Pfund an potenziellen Einnahmen verloren, sagte er und fügte hinzu, dass sie sich in einer „verzweifelten Situation“ befänden.

Am Dienstag warnte Craig Hassall, CEO von Royal Albert Hall, die Regierung, Lösungen für die Wiedereröffnung des Kreativsektors in „Wochen, nicht Monaten“ bereitzustellen.

“Aber die Erholung auf ein Niveau wie das derzeitige Produktionsniveau könnte eine Generation dauern, ohne dass die Regierung jetzt eingreift.”

“Wir arbeiten mit dem Sektor zusammen, um ihn so schnell wie möglich wieder in Betrieb zu nehmen, und überlegen, wie wir ihn zusätzlich zu dieser beispiellosen finanziellen Unterstützung möglicherweise weiter unterstützen können.”

Eine Sprecherin des Ministeriums für Digital, Kultur, Medien und Sport sagte: „Die Branche der darstellenden Künste ist eine der großen Erfolgsgeschichten Großbritanniens und wir tun alles, um den Sektor durch staatliche Zuschüsse, Darlehen, das Urlaubsprogramm und das Programm zu unterstützen Das 160-Millionen-Pfund-Notfallpaket des Arts Council.

Bitte teilen Sie diesen Beitrag

Share.

Leave A Reply