Coronavirus verstärkt Wolkenküchen, da Asiaten als Feinschmecker…

0

Von Rina Chandran

Von Rina Chandran

BANGKOK, 14. Oktober (Thomson Reuters Foundation) – Singapurs Ebb & Die Flow-Gruppe beschritt einen ungewöhnlichen Weg zur Herstellung eines ihrer beliebtesten Lebensmittel: die Analyse von mehr als 200.000 Datenpunkten zur Vorhersage von Kundenpräferenzen und potenzieller Nachfrage.

Das Ergebnis, das kurz bevor das Coronavirus die Stadt in die Abriegelung schickte, eingeführt wurde, war Wrap Bstrd – Wraps mit Füllungen wie Hühnersatay-Reis und Rindfleisch-Bulgogi, getragen von der Erkenntnis, dass die Kunden asiatische Geschmacksrichtungen auf eine unkomplizierte Art und Weise bevorzugen.

“Wir waren in der Lage, fortschrittliche Verhaltensdatenfähigkeiten und Musteranalysen mit dem Fachwissen unserer Küchenchefs zu kombinieren, um eine Marke und ein Menü zu kreieren, die speziell auf unsere Kunden zugeschnitten sind”, sagte Chief Executive Lim Kian Chun.

Ebb & Die Flow Group gehört zu einer wachsenden Zahl von Unternehmen, die Restaurantküchen betreiben, die als “Dunkel-“, “Wolken-” oder “Geisterküchen” bekannt sind, die keine physische Präsenz haben und über eine mobile App von einem zentralen Standort aus nur Lieferdienste anbieten.

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

Dunkle Küchen, die häufig von Lagerhäusern und halbindustriellen Gebäuden am Stadtrand aus betrieben werden, ermöglichen es, Burger und Biryanis am selben Ort zuzubereiten und direkt an die Verbraucher zu liefern, die online bestellen.

Während die Nahrungsmittellieferungen in den letzten Jahren mit Aggregatoren wie Zomato, Uber Eats und Foodpanda bereits im Steigen begriffen waren, haben Coronavirus-Sperren und die Sorge um das Auswärtsessen in letzter Zeit einen Boom bei diesen Dienstleistungen ausgelöst, sagen Analysten.

“Das Modell der Wolkenküche gewann bereits an Schwung, jetzt ist es an einem Wendepunkt, an dem das Modell aufgrund der Verlagerung auf den Konsum zu Hause voll genutzt werden kann”, so Ali Potia, Partner bei der Beratungsfirma McKinsey.

“Wir beginnen nun, datengesteuerte Menügestaltung und Preisgestaltung für eine stärkere Personalisierung zu sehen. Das ist die Zukunft”, sagte er.

ROBOTERKÖCHE

Das Coronavirus hat die Art und Weise, wie die Menschen leben, arbeiten und ihre Freizeit verbringen, auf den Kopf gestellt. Stadtexperten sagen voraus, dass die Städte ganz anders aussehen werden, da mehr Menschen von zu Hause aus arbeiten und einkaufen.

Der Markt für Wolkenküchen gilt als einer der größten Nutznießer dieses Trends. Allied Market Research in Indien schätzt, dass die globale Industrie bis 2027 einen Wert von etwa 71 Milliarden Dollar erreichen könnte, verglichen mit 43 Milliarden Dollar im letzten Jahr.

Autonome Fahrzeuge und Drohnen, die die Lieferkosten senken können, werden das Wachstum der Branche ankurbeln, sagte das Forschungsunternehmen in einem kürzlich veröffentlichten Bericht.

Die Schweizer Bank UBS hatte in einem Bericht für das Jahr 2018 prognostiziert, dass die Lieferungen bis 2030 10% des globalen Lebensmittelservice-Marktes ausmachen werden, das sind mehr als 350 Milliarden Dollar, unterstützt durch dunkle Küchen, Roboterköche, billigere Lieferungen und jüngere Menschen, die nicht kochen.

Doch mit dem Coronavirus sei “die Nahrungsmittellieferung für noch ältere Menschen eher zu einer Notwendigkeit als zu einem Luxus geworden”, sagte Phuminant Tantiprasongchai, Mitbegründer des in Singapur ansässigen Unternehmens TiffinLabs, das 1.000 Wolkenküchen in Städten weltweit haben will.

Das Unternehmen hat in Singapur bisher neun Marken geschaffen – von Nudeln bis zu “umwerfenden” Pommes frites – wobei jede Marke auf Analysen der Verbraucher in den Lieferzonen seiner Küchen basiert.

“Die Daten berühren jeden Aspekt unseres Geschäfts – von der Konzeption von Restaurants über das Testen und Erstellen von Menüs, die den Verbraucherpräferenzen entsprechen, bis hin zur Identifizierung der richtigen Standorte für unsere Küchen”, sagte Phuminant.

“Wir setzen auch Analysen ein, um die Nachfrage vorherzusagen – als Folge davon haben wir in unseren Küchen wenig Abfall gesehen”, fügte er hinzu, als Gegenargument gegen das Argument, dass Wolkenküchen eine Explosion von Plastikabfällen anheizen.

Da Daten der Schlüssel zum Erfolg sind, arbeiten Ride-Hailing- und Delivery-Apps wie Uber, Grab und Gojek mit Dunkelküchenbetreibern zusammen. Gojek hat sich mit dem indischen Unternehmen für virtuelle Küchen Rebel Foods zusammengetan, um 100 Wolkenküchen in Indonesien einzurichten.

Uber Eats lädt Restaurants dazu ein, von ihrer derzeitigen Küche aus “lieferungsorientierte Konzepte” zu lancieren, und zwar auf der Grundlage ihrer Daten, die Gerichte und Küchen identifizieren können, nach denen die Kunden suchen.

Die Daten – die “sicher gespeichert und effektiv verwaltet” werden müssen – können auch auf andere Weise genutzt werden, sagte Potia.

“Können Sie eine niedrigere Versicherungsprämie zahlen, wenn Sie zum Beispiel oft gesundes Essen bestellen? Intelligente Betreiber werden Wege finden, um die Daten optimal zu nutzen”, sagte er.

HYPER LOKAL

Das Coronavirus hat die Gastronomie gezwungen, sich anzupassen: Restaurants stiegen auf Auslieferungsplattformen auf und stellten Tische auf Bürgersteigen und Parkplätzen auf.

Dennoch sagt die National Restaurant Association of India voraus, dass bis zu 40% der Restaurants im Land schließen werden, wobei die Großstädte am härtesten betroffen sein werden. Der indonesische Hotel- und Gaststättenverband sagte, dass bis zu 30% der Restaurants in Jakarta schließen könnten.

Nicht jeder sieht den Lieferservice als Allheilmittel an.

Nicht jeder sieht den Lieferservice als Allheilmittel an.

Die Restaurants hatten sich über die hohen Gebühren beschwert, die von den Aggregatoren verlangt werden, und auch Arbeitsrechtsgruppen sprachen sich gegen die niedrigen Löhne aus, die an die Gigarbeiter gezahlt werden, die meist auf Vertragsbasis eingestellt werden.

Share.

Leave A Reply