Das Schweizer BIP schrumpft im ersten Quartal höher als erwartet um 2,6%

0

Der Rückgang folgte einem realen Wachstum von 0,3% im vierten Quartal, da die Exporte an Dynamik verloren und die Industrie Probleme hatte.

Das Bruttoinlandsprodukt ging gegenüber dem Vorjahr um 1,3% zurück, teilte das Staatssekretariat für Wirtschaft (SECO) mit. Ökonomen hatten erwartet, dass das BIP gegenüber dem Vorquartal um 2,0% und gegenüber dem Vorjahr um 0,9% schrumpfen würde.

ZÜRICH, 3. Juni – Die Schweizer Wirtschaft schrumpfte im ersten Quartal um 2,6% im Vergleich zu den letzten drei Monaten des Jahres 2019, als die neuartige Coronavirus-Pandemie die Produktion bremste und die Exporte verlangsamte, wie Daten am Mittwoch zeigten.

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

Geschäftsschließungen und -beschränkungen haben den Dienstleistungssektor im ersten Quartal hart getroffen. “Historische Rückgänge waren beim Handel (-4,4%) und bei der Unterbringung und Verpflegung (-23,4%) zu verzeichnen, die seit Anfang März mit einer sinkenden Zahl ausländischer Gäste zu kämpfen hatten”, sagte SECO. (Berichterstattung von Michael Shields; Redaktion von Thomas Seythal)

Bitte teilen Sie diesen Beitrag

Share.

Leave A Reply