Das Wachstum der Immobilienpreise verlangsamt sich auf nur 0,1% – aber unklar, ob Angebot oder Brexit die Ursache sind

0

Das Wachstum der Wohnpreise hat sich laut dem neuesten Bericht der Immobilienwebsite Daft.ie auf nur 0,1% verlangsamt.

Es ist jedoch noch nicht klar, ob eine Abschwächung der Nachfrage aufgrund des Brexit oder eine Erhöhung des Angebots die Ursache ist.

Die landesweiten Durchschnittskosten eines Hauses betrugen im dritten Quartal dieses Jahres 257.000 €.

Dies ist immer noch 30% niedriger als die Spitzenpreise für Immobilien im Jahr 2007, entspricht jedoch einem Anstieg von 57% gegenüber dem niedrigsten Stand des Immobilienmarktes im Jahr 2013.

Der Bericht, der seine Analyse auf Daten von Immobilien basiert, die auf Daft.ie veröffentlicht wurden, ergab, dass die jährliche Immobilienpreisinflation in Dublin in den negativen Bereich gefallen ist und nun 0,6% niedriger ist als zur gleichen Zeit im Jahr 2018.

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

Die Inflation blieb auch in Leinster (-1%) und Connacht-Ulster (-0,6%) negativ, ist jedoch in Münster (2,5%) und allen größeren Städten (3% in Cork und Galway sowie 5% in Limerick und Waterford) positiv. .

Ronan Lyons, Ökonom am Trinity College Dublin und Autor des Berichts, sagte, die Zahlen würden eine Debatte darüber auslösen, ob die fallenden Immobilienpreise in einigen Gebieten auf eine schwächere Nachfrage aufgrund des Brexit oder eine Stärkung des Angebots zurückzuführen sind.

"Preisrückgänge konzentrieren sich auf den Großraum Dublin", sagte Lyons, "und innerhalb dessen auf die teuersten Märkte."

„Dies sind die Gebiete, die am wenigsten dem Brexit ausgesetzt sind und in denen sich das neue Angebot konzentriert hat.

Daher ist es wahrscheinlich, dass die Abkühlung der Inflation eine gute Nachricht ist, dass das Angebot seine Arbeit erledigt, und keine schlechte Nachricht im Zusammenhang mit dem Brexit – zumindest im Moment. Da die Preise in einigen vom Brexit am stärksten betroffenen Gebieten, insbesondere in Grenzregionen, ebenfalls fallen, könnte ein ungeordneter Brexit diese Geschichte in den kommenden Monaten ändern.

Die Anzahl der landesweit verfügbaren Immobilien bleibt weitgehend unberührt, aber regionale Unterschiede – nehmen in Dublin und Leinster zu und nehmen anderswo ab.

Der Durchschnittspreis eines Hauses in jeder Stadt liegt nun bei:

  • Dublin City: 373.509 € – minus 0,6%
  • Cork City: 281.251 € – plus 2,8%
  • Galway City: 296.610 € – plus 2,9%
  • Limerick City: 201.865 € – plus 5,5%
  • Waterford City: 181.395 € – plus 4,7%
Share.

Leave A Reply