Das Wiederaufleben des Coronavirus führt zu neuen Höchstständen im Süden und Westen der USA

0

Während neu bestätigte Infektionen an frühen Hot Spots wie New York und New Jersey stetig zurückgingen, stellten einige andere Bundesstaaten diese Woche Rekorde an einem Tag auf, darunter Arizona, Kalifornien, Mississippi, Nevada, Texas und Oklahoma.

Die USA verzeichneten an einem Tag insgesamt 34.700 neue Covid-19-Fälle, den höchsten Stand seit Ende April, als die Zahl nach Angaben der Johns Hopkins University mit 36.400 ihren Höhepunkt erreichte.

Ein Wiederaufleben des Coronavirus löscht zwei Monate des Fortschritts in den USA aus und führt zu Infektionen auf ein neues Niveau im Süden und Westen des Landes.

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

Das Virus wurde für über 120.000 Todesfälle in den USA verantwortlich gemacht – die weltweit höchste Zahl – und mehr als 2,3 Millionen bestätigte Infektionen im ganzen Land. Am Mittwoch prognostizierte das vielzitierte Computermodell der University of Washington des Ausbruchs bis zum 1. Oktober fast 180.000 Todesfälle.

Die Aktien rutschten an der Wall Street ab, als die Nachrichten die Hoffnungen auf eine schnelle wirtschaftliche Wende dämpften. Der Dow Jones Industrial Average verlor über 700 Punkte, was einem Rückgang von 2,7% entspricht. Der breitere S & P 500 fiel um 2,6%.

Einige von ihnen brachen auch Krankenhauseintrittsrekorde, ebenso wie North Carolina und South Carolina.

Die Intensivstationen in der Region Houston sind fast voll. Coronavirus-Patienten füllen etwa eines von vier Betten, und zwei örtliche öffentliche Krankenhäuser sind voll ausgelastet, sagte Bürgermeister Sylvester Turner.

In Texas, das am 1. Mai frühzeitig mit der Aufhebung seiner Stilllegungen begann, haben sich die Krankenhauseinweisungen verdoppelt und die Anzahl neuer Fälle innerhalb von zwei Wochen verdreifacht. Gouverneur Greg Abbott sagte, der Staat stehe vor einem „massiven Ausbruch“ und benötige möglicherweise neue lokale Beschränkungen, um den Krankenhausraum zu erhalten.

Kalifornien meldete über 7.100 neue Fälle, ein Allzeithoch. Die Zahl der Einzeltage in Florida stieg auf 5.500, ein Anstieg von 25% gegenüber dem Rekord der letzten Woche und eine Verdreifachung des Niveaus von vor zwei Wochen.

In Arizona werden in Notaufnahmen täglich etwa 1.200 verdächtige Covid-19-Patienten behandelt, verglichen mit etwa 500 vor einem Monat. Wenn sich die Trends fortsetzen, wird der Staat wahrscheinlich in den nächsten Wochen seine Krankenhausbettkapazität überschreiten, sagte Dr. Joseph Gerald, Professor für öffentliche Gesundheitspolitik an der Universität von Arizona.

“Wir sind in großen Schwierigkeiten”, sagte Dr. Gerald und forderte den Staat auf, den Unternehmen neue Beschränkungen aufzuerlegen, was Gouverneur Doug Ducey abgelehnt hat.

Der Experte für Infektionskrankheiten, Dr. Peter Hotez vom Baylor College of Medicine in Texas, sagte, er befürchte, dass die Staaten verschwenden werden, wann sie eine viel größere Krise bewältigen müssen.

“Wir reden immer noch über Subtilität, streiten immer noch darüber, ob wir Masken tragen sollen oder nicht, und verstehen immer noch nicht, dass ein Impfstoff uns nicht retten wird”, sagte er.

Als Zeichen der Verschiebung des Ausbruchs kündigten New York, Connecticut und New Jersey an, dass Besucher aus Staaten mit hohen Infektionsraten mit Coronaviren sich 14 Tage lang unter Quarantäne stellen müssen. Dies ist eine Trendwende ab März, als Florida einen solchen Befehl für Besucher aus der Region New York City erteilte, in der die Fälle in die Höhe schossen.

Der Gouverneur von North Carolina, Roy Cooper, ein Demokrat, befahl den Menschen, in der Öffentlichkeit Masken zu tragen, da die tägliche Anzahl der Krankenhauseinweisungen und neuen Fälle in der Nähe von Aufzeichnungen schwebte. In Florida haben kürzlich mehrere Bezirke und Städte Maskenanforderungen erlassen und gegen Unternehmen vorgegangen, die keine Regeln für soziale Distanzierung durchsetzen.

In Europa lockern oder verstärken die Länder die Beschränkungen, wenn sich die Ausbrüche entwickeln.

Aber China scheint einen neuen Ausbruch in Peking gezähmt zu haben, was erneut seine Fähigkeit unter Beweis stellt, seine enormen Ressourcen schnell zu mobilisieren, indem fast 2,5 Millionen Menschen in elf Tagen getestet werden. China meldete am Mittwoch landesweit 12 Fälle, gegenüber 22 am Tag zuvor.

Auch in einigen anderen Teilen der Welt nehmen die Fälle zu. Indien verzeichnete einen Rekordanstieg von fast 16.000 Fällen innerhalb eines Tages. Auch Mexiko und der Irak erreichten neue Höchststände.

Weltweit wurden mehr als 9,2 Millionen Menschen als infiziert bestätigt, und nach Angaben von Johns Hopkins sind fast eine halbe Million Menschen gestorben.

John Nkengasong, Chef der afrikanischen Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten, sagte, der Ausbruch auf dem Kontinent nehme “sehr schnell Fahrt auf”, da immer mehr Länder die Sperren lockern.

Bitte teilen Sie diesen Beitrag

Share.

Leave A Reply