"Depressed" MH370 Pilot hatte "die Kontrolle bis zum Ende"

0

MH370 Malaysia Airlines-Flugpilotin Zaharie Ahamad hatte die Kontrolle, bis der zum Scheitern verurteilte Jet in den Indischen Ozean stürzte, wie französische Ermittler behaupteten.

Mit 239 Passagieren und Besatzungsmitgliedern verschwand das Flugzeug im März 2014 auf dem Weg von Kuala Lumpur nach Peking.

In Bezug auf das Geschehen des Jets wurden mehrere Theorien aufgestellt, unter anderem, dass Ahmad das Flugzeug absichtlich abgestürzt hat, um alle an Bord befindlichen Personen zu töten.

Pariser Beamte haben Zugriff auf große Mengen von Flugdaten aus dem verschwundenen Flugzeug, als sie den Tod von drei französischen Passagieren untersuchen.

Der Datensatz ist so umfangreich, dass Beamte „ein Jahr brauchen“ könnten, doch vorläufige Untersuchungen legen nahe, dass „einige hinter dem Steuerknüppel waren, als das Flugzeug im Indischen Ozean aufbrach“.

„Einige ungewöhnliche Kurven des 777 können nur manuell gefahren werden. Also war jemand am Ruder. “

Quelle

Frankreich ist das einzige Land, das noch eine gerichtliche Untersuchung durchführt, um herauszufinden, wie eine Frau und ihre beiden Kinder bei dem Absturz getötet wurden.

Ermittler, die das umstrittene Verschwinden des Flugzeugs untersuchen, sagen, dass neue Beweise die Theorie ergänzen, dass die Katastrophe ein Mord-Selbstmord war.

Beamte sagten auch, dass die Daten zeigten, dass "einige anormale Wendungen, die von der 777 gemacht werden, nur manuell gemacht werden können."

Dies fügt die Schlussfolgerung hinzu, dass Kapitän Zaharie Ahmad Shah ein besorgter, einsamer Mann war, der absichtlich alle Passagiere und Besatzungsmitglieder an Bord des Fluges getötet hat.

Le Parisian sprach mit den französischen Ermittlern, die bekannt gaben, dass ihnen im Mai Zugang zu den Boeing-Daten gewährt worden war und sie nun damit beschäftigt waren, sich darin zurechtzufinden.

Die Ermittler wurden angewiesen, vor der Veröffentlichung der Daten eine Vertraulichkeitsvereinbarung zu unterzeichnen, was bedeutet, dass sie nicht vor Gericht angeführt werden können.

Le Parisian führte eine Quelle an, die "der Untersuchung nahe ist" und glaubt, ein Selbstmordmord sei die plausibelste Erklärung für den Absturz.

Die Quelle sagte: „Einige ungewöhnliche Kurven des 777 können nur manuell gemacht werden. Also war jemand am Ruder.

„Für eine kategorische Aussage ist es zu früh. Aber nichts wird gutgeschrieben, dass jemand anderes das Cockpit betreten hätte können. “

Nicht jeder stimmt den französischen Ermittlern zu und argumentiert, dass das Flugzeug wahrscheinlich gekapert wurde.

Der Luftsicherheitsexperte Tim Termini erklärte gegenüber dem Flugprogramm von Channel 5, ein blinder Passagier sei eines der möglichen Szenarien für die Flugzeugentführung.

Er sagte: "Ich denke, es ist sehr wahrscheinlich, dass eine Entführung stattgefunden hat – und wieder gibt es vier Optionen für die Entführung. „Eine davon ist die Flugzeugentführung durch ein Besatzungsmitglied.

„Die zweite ist eine Entführung von einem Passagier.

„Eine dritte Option, die ziemlich ungewöhnlich ist, wäre ein blinder Passagier.

"Und dann ist natürlich die vierte Option eine elektrische Übernahme des Flugzeugs von einer Bodenstation."

Share.

Leave A Reply