Der Anbieter von Gesichtserkennungen schwört neue Regeln, nachdem er in den USA mithilfe seiner Technologie zu Unrecht festgenommen wurde

0

Robert Williams, der Black ist, verbrachte im Januar über einen Tag in Polizeigewahrsam in Detroit, nachdem die Gesichtserkennungssoftware von Rank One sein Führerscheinfoto mit einem Überwachungsvideo eines Ladendiebstahls verbunden hatte, teilte die American Civil Liberties Union von Michigan (ACLU) mit.

OAKLAND, Kalifornien (ots / PRNewswire) – Rank One Computing, ein Anbieter von Gesichtserkennungsdaten, sagte am Mittwoch, er werde “legale Mittel hinzufügen” und nach anderen Möglichkeiten suchen, um Missbrauch zu verhindern, nachdem seine Software an der ersten bekannten rechtswidrigen Verhaftung aufgrund der Technologie in den USA beteiligt war .

Von Paresh Dave

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

Separate Richtlinien der Michigan State Police, die die Behörden von Detroit unterstützten, und Rank One besagen, dass ein Ergebnis der Gesichtserkennung nicht als Grundlage für eine Verhaftung verwendet werden sollte. Der Polizei fehlten bestätigende Beweise, bevor sie Williams verhaftete, sagte der Staatsanwalt von Wayne County, Kym Worthy.

In einem von der ACLU geteilten Video sagt Williams, dass ihn Beamte freigelassen haben, nachdem sie bestätigt hatten, dass „der Computer“ falsch gewesen sein muss.

Die Polizei verwendet seit über einem Jahrzehnt Gesichtserkennung bei Verurteilungen. Aktivisten behaupten jedoch, dass die zunehmende Verwendung aufgrund möglicher Probleme, einschließlich technologischer Schwächen bei der Identifizierung schwarzer Menschen, größere Vorsichtsmaßnahmen erfordert.

Die Polizei von Detroit lehnte es ab, sich zu Williams ‘Fall zu äußern, beschränkt nun jedoch die Verwendung der Gesichtserkennung auf Gewaltverbrechen und Hausinvasionen.

Ihr Büro sagte, es wisse nicht, ob die in Williams ‘Fall verwickelten Ermittler der Polizei sanktioniert worden seien.

“Dieser Fall hätte nicht aufgrund der (polizeilichen) Untersuchung ausgestellt werden dürfen, und dafür entschuldigen wir uns”, sagte Worthy in einer Erklärung und fügte hinzu, “dies gleicht in keiner Weise die Stunden aus, die Herr Williams im Gefängnis verbracht hat. ”

Brendan Klare, Chief Executive von Rang 1, sagte in einer E-Mail, dass das in Denver ansässige Unternehmen „ein rechtliches Mittel hinzufügen wird, um jegliche Verwendung unserer Software, die gegen unseren Ethikkodex verstößt, zu widerrufen und eine technische Überprüfung zusätzlicher Schutzmaßnahmen durchzuführen, die wir in unsere Software integrieren können um mögliche Missbräuche zu vermeiden. “

Rang 1 hat Bedenken hinsichtlich der Gesichtserkennung, bei der Schwarze falsch identifiziert werden, als „Missverständnisse“ bezeichnet und die Forschung der US-Regierung zur hohen Genauigkeit von Top-Systemen zitiert.

Stattdessen sagte Klare, das Hauptproblem in Williams ‘Fall sei die Festnahme durch die Polizei, bevor ausreichende Beweise vorliegen.

Die ACLU forderte die Polizei von Detroit auf, die Gesichtserkennung zu verbieten, “da die Fakten des Falls von Herrn Williams beweisen, dass die Technologie fehlerhaft ist und die Ermittler nicht in der Lage sind, diese Technologie zu nutzen.”

Microsoft Corp und Amazon.com Inc stellten diesen Monat den Verkauf von Gesichtserkennungen an die Polizei ein, nachdem landesweite Proteste ein Ende der Strafverfolgungstaktiken gefordert hatten, die sich unfair gegen Afroamerikaner und andere Minderheiten richten. (Berichterstattung von Paresh Dave; Zusätzliche Berichterstattung von Jeffrey Dastin; Redaktion von Howard Goller, Tom Brown und Grant McCool)

Williams ‘Verhaftung betraf fünf Uhren im Wert von insgesamt 3.800 US-Dollar, die im Oktober 2018 aus einem Shinola-Geschäft entnommen wurden.

Bitte teilen Sie diesen Beitrag

Share.

Leave A Reply