Der AP-Bericht wirft Bedenken hinsichtlich China und der WHO auf. China bestreitet

0

Bei einer Pressekonferenz am Mittwoch bezeichnete Zhao Lijian, ein Sprecher des chinesischen Außenministeriums, den AP-Bericht als “ernsthaft unvereinbar mit den Fakten”. Er las eine Zeitleiste mit Ereignissen vor, die den Ergebnissen der AP nicht widersprachen, und fügte hinzu, dass China stets „enge und gute Kommunikation und Zusammenarbeit mit der WHO“ aufrechterhalten habe.

Sie bezogen sich auf eine Untersuchung von Associated Press, die diese Woche veröffentlicht wurde und ergab, dass China bei der Bereitstellung kritischer Coronavirus-Informationen für die WHO ins Stocken geraten war, was privat erhebliche Frustration zum Ausdruck brachte, obwohl es das Land in der Öffentlichkeit lobte. Politiker sagten, der Bericht habe wichtige Fragen aufgeworfen, und Experten des öffentlichen Gesundheitswesens sagten, er habe Licht in eine Geschichte gebracht, die stark politisiert wurde.

Mindestens zwei US-Senatoren sagten am Mittwoch, China habe Daten vor der Weltgesundheitsorganisation versteckt, die den Verlauf des Coronavirus-Ausbruchs hätten ändern können, obwohl ein chinesischer Beamter Verzögerungen beim Informationsaustausch bestritt und sagte, die Regierung habe offen und transparent gehandelt.

“Ich denke, die WHO muss sehr vorsichtig sein, um China nicht so versöhnlich zu sein”, sagte er.

Ami Bera, Vorsitzender des Unterausschusses für auswärtige Angelegenheiten des US-Repräsentantenhauses, der sich auf Asien konzentriert, räumte ein, dass die WHO unvollkommen sei, und sagte, die Gesundheitsbehörde der Vereinigten Staaten sollte sich stärker gegen mächtige Länder wie China einsetzen.

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

WHO-Beamte weigerten sich am Mittwoch, wiederholte Fragen internationaler Journalisten zum AP-Bericht zu beantworten, stellten jedoch dessen Richtigkeit nicht in Frage.

Der AP stellte in den frühen Stadien des Ausbruchs des Coronavirus erhebliche Verzögerungen durch China fest, die das Verständnis der WHO über die Ausbreitung der Krankheit beeinträchtigten. Dies geht aus internen Aufzeichnungen von WHO-Sitzungen, -Dokumenten und -Interviews hervor. Der AP deckte Beweise dafür auf, dass China mehr als eine Woche lang das Genom des Virus freisetzen wollte, nachdem drei Regierungslabors es vollständig entschlüsselt hatten.

Senator Rick Scott sagte, anstatt Chinas Versäumnis aufzudecken, Informationen weiterzugeben, lobten WHO-Beamte die Reaktion des Landes auf das Coronavirus.

Die Aufzeichnungen der von der AP im Januar erhaltenen Treffen zeigten, dass die WHO weitgehend im Dunkeln gehalten wurde, während ihre öffentlichen Empfehlungen für China wahrscheinlich darauf abzielten, mehr Informationen aus den Beamten herauszuholen.

Generaldirektor Tedros Adhanom Ghebreyesus lobte die chinesische Reaktion in der Öffentlichkeit als “sehr beeindruckend und unbeschreiblich”.

Zhao sagte, er sei mit den von AP zitierten internen Informationen nicht vertraut. Aber er sagte, “die Fakten und Daten sind in Sichtweite” und China handele “mit Offenheit, Transparenz und Verantwortungsbewusstsein”. Er ging nicht direkt auf die Kommentare von WHO-Beamten in den Aufzeichnungen ein.

Der kanadische Premierminister Justin Trudeau sagte, die Berichterstattung von AP habe kritische Fragen zum Umgang mit dem Ausbruch aufgeworfen.

“Die Komplizenschaft der WHO mit China, die Quelle des Virus zu vertuschen, verstieß gegen die Vorschriften der Organisation”, sagte der Mitarbeiter des Weißen Hauses.

Im Weißen Haus behauptete ein hochrangiger Beamter der Trump-Regierung, China habe die WHO unter Druck gesetzt, die Welt irrezuführen, als das Virus zum ersten Mal auftrat.

“Ich denke, es gibt viele Fragen, die über die Weltgesundheitsorganisation, über das Verhalten Chinas und anderer Länder gestellt werden müssen”, sagte Trudeau. “Die Weltgesundheitsorganisation bleibt ein wirklich wichtiger Verbündeter … aber es gibt viele Fragen, die in Zukunft beantwortet werden müssen.”

Die neuen Informationen, die von der AP aufgedeckt wurden, stützen weder die Darstellung Chinas noch der USA, sondern stellen eine Agentur dar, die trotz begrenzter Autorität dringend versucht, mehr Daten zu erbitten.

In den letzten Wochen hat US-Präsident Donald Trump die WHO wiederholt wegen angeblicher Absprachen mit China verprügelt, um das Ausmaß des Ausbruchs zu verbergen. Die USA würden ihre Verbindungen zur Organisation abbrechen.

Die WHO erklärte den Ausbruch des Coronavirus am 30. Januar zu einem globalen Notfall, der höchsten Alarmstufe. Zahlreiche westliche Länder, einschließlich der Vereinigten Staaten, haben sich monatelang nicht ernsthaft auf die Ankunft des Virus vorbereitet.

In einem Tweet nannte der ehemalige Kabinettsminister Owen Paterson einen “schockierenden Bericht”. Paterson bemerkte die Feststellung, dass in der Woche, nachdem drei chinesische Regierungslabors und ein kommerzielles Labor das Virus sequenziert hatten, es aber nicht öffentlich teilen konnten, 600 weitere Menschen infiziert waren.

Mehrere britische konservative Politiker, die für ihre hawkischen Ansichten zu China bekannt sind, zitierten auch die AP-Geschichte.

In einem internen Treffen gab der oberste Vertreter der WHO in China zu, dass das Land dem Gesundheitsamt der Vereinigten Staaten nur etwa 15 Minuten vor seinem Erscheinen im staatlichen chinesischen Zentralfernsehen Informationen über Ausbrüche zur Verfügung stellte.

Suerie Moon, eine globale Gesundheitswissenschaftlerin am Graduate Institute of International and Development Studies in Genf, bezeichnete den AP-Bericht als “einen großen öffentlichen Dienst, um aufzudecken, was im Januar passiert ist”.

“Ich denke, Tedros ‘Lob war übertrieben”, sagte Moon. “Aber dahinter steckte ein klares Ziel.”

“Es zeigt, dass die chinesische Regierung ein starker Stakeholder in der WHO ist”, sagte Moon, der in einem unabhängigen Gremium saß und die fehlerhafte Reaktion der WHO auf den Ebola-Ausbruch 2014-16 in Westafrika bewertete.

Bitte teilen Sie diesen Beitrag

DATEI - In diesem Aktenfoto vom 28. Januar 2020 gibt Tedros Adhanom Ghebreyesus, Generaldirektor der Weltgesundheitsorganisation (links), dem chinesischen Präsidenten Xi Jinping vor einem Treffen in der Großen Halle des Volkes in Peking die Hand. Im Januar lobte die Weltgesundheitsorganisation China öffentlich für seine schnelle Reaktion auf das neue Coronavirus. Sie dankte der chinesischen Regierung wiederholt dafür, dass sie die genetische Karte des Virus "sofort" geteilt hatte, und sagte, ihre Arbeit und ihr Engagement für Transparenz seien "sehr beeindruckend und unbeschreiblich". Hinter den Kulissen gab es jedoch erhebliche Verzögerungen durch China und erhebliche Frustration unter den WHO-Beamten über den Mangel an Ausbruchsdaten, wie The Associated Press festgestellt hat. (Naohiko Hatta / Pool Foto über AP, Datei)

Share.

Leave A Reply