Der Bürgermeister von Charlottesville begrüßt die Entfernung der Robert E. Lee-Statue, die die Rallye der Weißen Supremacisten entzündete

0

Der Bürgermeister von Charlottesville, Virginia, lobte die Entfernung einer Robert E. Lee-Statue am Samstagmorgen, als Beamte der Stadt das Denkmal fast vier Jahre nach der turbulenten Kundgebung “Unite the Right” vom Sockel hoben.

In einem Gespräch mit Reportern am Samstag stellte Bürgermeister Nikuyah Walker fest, dass das Entfernen der Statue des konföderierten Generals Charlottesville “einen kleinen Schritt näher” der Versöhnung mit einer gewalttätigen Rassengeschichte bringen wird.

“AbbauTaDiese Statue ist dem Ziel, Charlottesville, Virginia und Amerika zu helfen, sich mit der Sünde auseinanderzusetzen, bereit zu sein, schwarze Menschen aus wirtschaftlichen Gründen zu vernichten, einen kleinen Schritt näher gekommen“, sagte Walker, als die Arbeiter begannen, die Statue von ihrer Position zu heben.

Ein zusätzliches Denkmal des konföderierten Generals Stonewall Jackson wird am Samstag ebenfalls aus der Stadt entfernt.

Stadtbeamte gaben am Freitag bekannt, dass die beiden Statuen aus dem Market Street Park und dem Court Square Park entfernt werdenWochenende, neAnfang vier Jahre nach einer Kundgebung der weißen Rassisten gegen die ursprünglich vorgeschlagene Entfernung der Statue wurden drei Tote und Dutzende Verletzte gefordert.

Im Jahr 2017 wurde die Kundgebung “Unite the Right” als Reaktion auf einen Stadtrat organisiertVorschlag, die Statue zu entfernen und einen Lee gewidmeten Park umzubenennen.Zu dieser Zeit wurden im ganzen Süden mehrere Anstrengungen unternommen, um Denkmäler der Konföderierten zu entfernen und öffentliche Plätze zu Ehren der Persönlichkeiten der Konföderierten umzubenennen, nachdem bei einer tödlichen Schießerei in Charleston neun Afroamerikaner getötet wurden.

Aber in dem Bemühen, die Statue zu stoppen’Nach der Absetzung führte die Kundgebung “Unite the Right” zu weiteren rassischen und sozialen Unruhen, als weiße supremacistische Demonstranten gewaltsam mit Gegendemonstranten zusammenstießen.Eine Frau, Heather Heyer, wurde getötet, als ein Mann in eine Menge Fußgänger fuhr.Dutzende weitere wurden verletzt, als die gewaltsamen Zusammenstöße mehr als einen Tag andauerten.

Nach Jahren der Streitigkeiten, Proteste und langwierigen Rechtsstreitigkeiten werden die Statuen nun eingelagert, bis über ihre endgültige Verfügung entschieden istdurch den Stadtrat.Die Steinsockel jeder Statue werden vorübergehend belassen und zu einem späteren Zeitpunkt entfernt.

Am Samstag wurden Menschenmengen im Park jubeln gesehen, als die Lee-Statue entfernt wurde.Die Stadt hat einen öffentlichen Sichtbereich für die Gemeindemitglieder eingerichtet.

Jim Henson, der im nahe gelegenen Barboursville lebt, sagte der Associated Press am Samstag, er sei gekommen, um das “historische” Ereignis mitzuerleben.Obwohl die Polizei im Falle von Unruhen quer über den Block stand, sagte Henson, die Entfernung der Statue zu beobachten, sei eine “gute Atmosphäre”.

“Gute Atmosphäre, gute Stimmung, gute Energie”sagte er der Nachrichtenagentur.

Share.

Leave A Reply