Der durchschnittliche Immobilienpreis in Großbritannien sinkt gegenüber dem Vormonat um 4.000 GBP, wie der Bericht zeigt

0

In ganz Großbritannien fielen die Immobilienwerte im Mai gegenüber dem Vormonat um 1,7%, heißt es in dem Bericht der Nationwide Building Society.

Der Rückgang, der von einem Immobilienmakler als „Autounfall“ bezeichnet wurde, erfolgte, nachdem die Immobilienwerte zuvor im April ein Rekordhoch erreicht hatten.

Laut einem Index wurden im Mai mehr als 4.000 GBP vom durchschnittlichen Immobilienpreis abgewischt, was den größten monatlichen Rückgang der Immobilienwerte seit 11 Jahren darstellt.

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

Robert Gardner, Chefökonom von Nationwide, sagte: „Die Immobilienpreise in Großbritannien sind im Mai im Monatsvergleich um 1,7% gefallen, nachdem saisonale Effekte berücksichtigt wurden. Dies ist der größte monatliche Rückgang seit Februar 2009.

Im April war der durchschnittliche Immobilienpreis in Großbritannien um 4.013 GBP höher und lag bei 222.915 GBP. Der Immobilienpreisindex im April war in bar ein Rekordhoch.

Es war der größte Rückgang gegenüber dem Vormonat seit Februar 2009 und senkte den durchschnittlichen Immobilienpreis im Mai auf 218.902 GBP.

„Das Aktivitätsniveau und das Preiswachstum nahmen dank der anhaltend robusten Arbeitsmarktbedingungen, der niedrigen Kreditkosten und eines stabileren politischen Hintergrunds nach den Parlamentswahlen zu.

„In den ersten Monaten des Jahres 2020, bevor die Pandemie Großbritannien heimgesucht hatte, hatte der Immobilienmarkt stetig an Dynamik gewonnen.

„Infolgedessen verlangsamte sich das jährliche Wachstum der Immobilienpreise von 3,7% im April auf 1,8%.

„Die Aktivität auf dem Immobilienmarkt hat sich jedoch aufgrund der Maßnahmen zur Bekämpfung der Ausbreitung von (Coronavirus) stark verlangsamt.

“Daten der HMRC zeigten, dass die Transaktionen mit Wohnimmobilien im April gegenüber dem Vorjahresmonat 2019 um 53% zurückgegangen sind.”

Herr Gardner sagte, die mittelfristigen Aussichten für den Immobilienmarkt seien weiterhin sehr ungewiss und vieles werde von der Leistung der Gesamtwirtschaft abhängen.

Er sagte: „Die zahlreichen Maßnahmen zur Unterstützung der Wirtschaft, einschließlich des Schutzes von Unternehmen und Arbeitsplätzen, der Unterstützung der Einkommen der Menschen und der Senkung der Kreditkosten, sollten die Voraussetzungen für eine Erholung schaffen, sobald der Schock vorüber ist, und dazu beitragen, den langfristigen Schaden zu begrenzen für die Wirtschaft.

Er fuhr fort: „Die Unsicherheit hinsichtlich der Fahrtrichtung für Werte in einigen Preisklassen und Standorten bleibt bestehen, bis sich die Dynamik wieder aufbaut. Der Markt fühlt sich ein bisschen wie eine Rückkehr nach der Weihnachts- / Neujahrspause an. Käufer und Verkäufer warten darauf, wer zuerst blinkt, wenn die Preise ihr Post-Covid-Niveau erreichen. “

Jeremy Leaf, ein Immobilienmakler im Norden Londons und ehemaliger Vorsitzender der Royal Institution of Chartered Surveyors, sagte: „Das Ausmaß des Autounfalls, der im Mai auf den Immobilienmarkt kam, wird im Bericht von Nationwide über den größten monatlichen Rückgang des Eigenheims offengelegt Preise seit über 11 Jahren. “

“Dieselben Maßnahmen sollten auch dazu beitragen, dass die Auswirkungen auf den Immobilienmarkt letztendlich geringer sind als normalerweise mit einem wirtschaftlichen Schock dieser Größenordnung verbunden.”

Samuel Tombs, Chefökonom des Vereinigten Königreichs bei Pantheon Macroeconomics, sagte: „Der starke Rückgang des Immobilienpreisindex von Nationwide im Mai von Monat zu Monat – der größte seit Februar 2009 – ist sicherlich nur der Beginn eines anhaltenden Rückgangs im weiteren Verlauf dieses Jahres . ”

“Da einige Kreditgeber die Hypothekenzinsen auf immer niedrigere Niveaus senken, senden sie den Kreditnehmern eine klare Botschaft, dass sie offen für Geschäfte sind.”

Mark Harris, Geschäftsführer des Hypothekenmaklers SPF Private Clients, sagte: „Mit der Rückkehr der physischen Bewertungen können die Kreditgeber wieder höhere Beleihungswerte anbieten, indem sie zu größeren Krediten auf der Hauptstraße zurückkehren und in einigen Fällen nur Zinsen aufnehmen .

Herr Tombs sagte: „Relativ wenige Menschen werden wahrscheinlich gezwungen sein, ihre Häuser zu verkaufen, da Hypothekenzahlungsferien leicht verfügbar sind und das Wohneigentum zurückgegangen ist.

“Zugegebenermaßen sind Banken aufgrund ihrer hohen Kapitalquoten und ihres Zugangs zu billigen Geldern aus dem jüngsten Term Funding Scheme der Bank of England in einer viel besseren Position als vor 12 Jahren, um Kredite zu vergeben.”

Er fügte hinzu: „Wenn sich in den nächsten sechs Monaten keine vollständige V-förmige Erholung abzeichnet, wird die Arbeitslosenquote nach der letzten Rezession wahrscheinlich ihren Höchststand von 8,5% überschreiten.

“Die enorme Größe des Rückschlags von Covid-19 auf das Einkommen der privaten Haushalte und die Verschlechterung des Verbrauchervertrauens lassen jedoch darauf schließen, dass die Immobilienpreise fallen müssen.”

Bitte teilen Sie diesen Beitrag

Share.

Leave A Reply