Der Ehemann “täuschte den Tod seiner Frau vor, indem er vorgab, über eine Klippe gefallen zu sein, um die Gefängnisstrafe wegen Betrugs zu vermeiden” – doch die Ermittler fanden sie nach einer kostspieligen Suche in ihrem Schrank versteckt

0

Die Behörden starteten sofort eine groß angelegte Suche nach der vermissten Mutter von zwei Kindern. mit einem Hubschrauber der Nationalgarde, der zum Durchsuchen des Gebiets eingesetzt wurde, und einer Tauchcrew, die entsandt wurde, um Gewässer in der Schlucht zu durchsuchen. Die Ermittler brachten auch Spürhunde mit, während Abseiler die Seite der Klippe erklommen sahen, von der Julie angeblich stürzte.

Am Sonntag berichtete der 48-jährige Rodney Wheeler, dass seine 43-jährige Frau Julie Wheeler von einem Aussichtspunkt in der New River Gorge gefallen war, als sie zusammen im Grandview State Park wanderten.

Eine Frau aus West Virginia und ihr Ehemann haben angeblich ihr Verschwinden vorgetäuscht, indem sie so getan haben, als sei sie von einer Klippe gestürzt, um die Gefängniszeit zu vermeiden.

Bereits im Februar bekannte sich Julie wegen Betrugs im Gesundheitswesen schuldig und sollte am 17. Juni verurteilt werden. Sie muss mit einer Freiheitsstrafe von bis zu 10 Jahren und einer Geldstrafe von 250.000 US-Dollar für diese Straftat rechnen.

Die Behörden glauben nun, dass Julie und Rodney ihr „Verschwindenlassen“ erfunden haben, um die bevorstehende Gefängnisstrafe zu vermeiden, die sie verbüßen soll.

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

Aber am Dienstag wurde Julie von der Staatspolizei entdeckt, die sich in einem Schrank in ihrem Haus in Beaver versteckt hatte, um Gegenstände im Zusammenhang mit ihrer Suche abzuholen.

Am Sonntag haben Rodney und sein 17-jähriger Sohn angeblich mehrere Gegenstände von Julie in der Nähe der Klippe gepflanzt, damit es so aussieht, als wäre sie über den Rand gefallen.

Berichten zufolge teilte Rodney der Polizei mit, Julie sei von der Klippe gestürzt, als sie nach einem fehlenden Ohrring suchte.

Er ging am Montag zu Facebook und schrieb: „Der gestrige Unfall in Grandview betraf meine Frau. Sie haben sie noch nicht gefunden, aber ich hoffe, dass sie gefunden wird und es ihr gut geht. Ich bin im Moment gebrochen und verloren, aber ich muss Vertrauen haben. Bitte geben Sie uns Zeit, dies durchzuarbeiten, und halten Sie uns in Ihren Gedanken und Gebeten fest. “

Rettungskräfte durchsuchten das Gebiet sowohl am Sonntag als auch am Montag, bevor sie die Suche unterbrachen, kurz bevor sie zu Hause im Schrank kauerte.

Die Ermittler behaupteten, Julie habe VA unredlich mitgeteilt, dass sie 18 Monate lang jeden Tag für die nicht identifizierte Person gesorgt habe. Berichten zufolge erhielt sie einen Tagessatz von 736 US-Dollar für die Bereitstellung dieser Pflege.

Im vergangenen Jahr wurde Julie laut The Bluefield Daily Telegraph beschuldigt, “betrügerische Anträge bei der Veteranenverwaltung eingereicht zu haben, während sie als Hausmeisterin für eine Person mit Spina Bifida diente”.

Ihr „Verschwindenlassen“ hätte bedeutet, dass sie diese hohe Summe, ihre Geldstrafe von 250.000 USD und jede Gefängnisstrafe vermieden hätte.

Nachdem Julie sich im Februar schuldig bekannt hatte, wurde sie bis zu ihrer Verurteilung freigelassen. Zusätzlich zu der Aussicht auf ein Jahrzehnt hinter Gittern wurde Julie zu einer Rückerstattung von bis zu 469.000 US-Dollar verurteilt.

Jetzt sitzen sie und ihr Mann jedoch wegen ihres falschen Schemas „Vermisste“ hinter Gittern.

Sie werden beide an einer 100.000-Dollar-Anleihe gehalten.

Das Ehepaar wurde unter anderem wegen betrügerischer Pläne, Verschwörung, vorsätzlicher Unterbrechung eines Regierungsprozesses und Behinderung eines Beamten angeklagt.

Bitte teilen Sie diesen Beitrag

Julie Wheeler (im Bild) und ihr Ehemann Rodney haben angeblich ihr Verschwinden vorgetäuscht, indem sie vorgaben, von einer Klippe gestürzt zu sein, um die Gefängnisstrafe zu vermeiden. Das Paar wurde am Mittwoch festgenommen und angeklagt

Share.

Leave A Reply