Der Flugzeugträger der Royal Navy kehrt nach erfolgreichem Seetraining zur Basis zurück

0

Das 65.000 Tonnen schwere Kriegsschiff erreichte die Portsmouth Naval Base, nachdem es den ersten Teil einer Reihe von Seeversuchen abgeschlossen hatte.

Der Flugzeugträger der Royal Navy, die HMS Queen Elizabeth, ist zur Basis zurückgekehrt, um Nachschub zu holen, nachdem er seine Grundausbildung auf See erfolgreich abgeschlossen hat.

Die Abreise der Fluggesellschaft zum ersten Training von Portsmouth wurde verzögert, während die 700-köpfige Besatzung alle auf Covid-19 getestet wurde.

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

Die 3-Milliarden-Pfund-Fluggesellschaft wird voraussichtlich bald abreisen, um Flugversuche mit den High-Tech-Jets F35 Lightning durchzuführen.

„Morgen werden wir gemeinsam die zum Fliegen notwendigen Geschäfte übernehmen. und fast definitiv, um etwas Schlaf nachzuholen.

Vor seiner Rückkehr veröffentlichte das Schiff auf Twitter: „Flash: Basic Sea Training wurde erfolgreich abgeschlossen.

Zwei Mitglieder der Schiffsgesellschaft wurden positiv getestet und entfernt. Das Schiff durfte am 29. April segeln.

„Nächste Woche aber ……. Ooft, kann es kaum erwarten! “

Es wurde auch geschrieben: „Wir haben mit unserem alten Freund unsere erste nachgewiesene Nachtfüllung auf See durchgeführt.

“Während andere schlafen, füllen wir in der Tiefe Kraftstoff nach.”

Und es hieß: „Unser Operationssaal wurde im letzten Zeitraum mit mehreren Bedrohungen durch Luft, Oberfläche und Untergrund getestet.

Vor der Ausbildungszeit sagte ein Sprecher der Royal Navy: „Sie wird mehrere Wochen lang mit den Mitarbeitern von Fost (Flag Officer Sea Training) geschult und bewertet, um sicherzustellen, dass Großbritannien seine Verpflichtung erfüllen kann, eine Carrier Strike Group bereit zu haben ab Ende dieses Jahres bereitstellen. “

“Mit unseren Merlin-Helos, einer Fregatte vom Typ 23 und unserem eigenen CIWS haben wir alle Bedrohungen erfolgreich besiegt.”

Bitte teilen Sie diesen Beitrag

Share.

Leave A Reply