Der Handelsüberschuss lässt im April nach

0

Die Exporte von Waren und Dienstleistungen gingen um 11 Prozent auf 37,5 Milliarden US-Dollar zurück, teilte das australische Statistikamt am Donnerstag mit.

Das Ergebnis war besser als die Markterwartungen für einen Überschuss von rund 7,5 Milliarden US-Dollar und kommt, nachdem sich der Handelsüberschuss im März auf einen Rekordwert von 10,6 Milliarden US-Dollar mehr als verdoppelt hat.

Australiens Handelsüberschuss ging im April auf saisonbereinigte 8,8 Milliarden US-Dollar zurück, da weit verbreitete Beschränkungen zur Eindämmung der Ausbreitung von Coronaviren bestehen.

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

Dies war hauptsächlich auf die geringere Nachfrage nach Gold, Kraftstoffen, Schmierstoffen und Dienstleistungen zurückzuführen.

Die Importe gingen um 10 Prozent auf 28,7 Milliarden US-Dollar zurück.

Der Rückgang war hauptsächlich auf geringere Exporte von Eisenerz und Kohle, Erdgas und Maschinen zurückzuführen.

Der Markt geht allgemein davon aus, dass sich die Handelsüberschüsse aufgrund stabiler Exporte in den kommenden Monaten fortsetzen werden, obwohl die Größe des Überschusses wahrscheinlich sinken wird.

“Der April dürfte der Tiefpunkt für die meisten Aktivitätsdaten sein, aber angesichts der Tatsache, dass die Grenzen Australiens auf absehbare Zeit geschlossen bleiben, ist es unwahrscheinlich, dass sich der Handel mit Dienstleistungen bald wieder erholt”, sagte der JP Morgan-Ökonom Tom Kennedy.

Der Rückgang der Importe trug dazu bei, den Überschuss zu stützen, wobei der größte Teil des Rückgangs auf Dienstleistungen zurückzuführen war. Der Rückgang der Dienstleistungsimporte (minus 42 Prozent) war fast ausschließlich auf den Rückgang der Reisedienstleistungen zurückzuführen, während die Dienstleistungsexporte um 13 Prozent zurückgingen.

„Wir werden weiterhin Handelsüberschüsse drucken. Unsere wichtigsten Handelspartner, China und Japan, sind zusätzlich zur Eindämmung des Virus, sodass die australischen Exporte stabil bleiben sollten “, sagte der ANZ-Ökonom Hayden Dimes in einer Notiz.

Bitte teilen Sie diesen Beitrag

Share.

Leave A Reply