Der Hotspot in Südafrika beschränkt die meisten Tests auf über 55 Jahre

0

„Wenn Sie jünger als 55 Jahre sind und Symptome haben, nehmen Sie an, dass Sie COVID-19 haben… Nach 14 Tagen wird es Ihnen gut gehen. Es hat keinen Sinn, einen Test zu bekommen “, sagte Keith Cloete, Gesundheitschef von Westkap, diese Woche gegenüber dem Radiosender Cape Talk. Personen, die jünger als 55 Jahre sind und im Allgemeinen gesund sind, wird empfohlen, sich zu isolieren, wenn sie Symptome zeigen.

Die Provinz Westkap, die sich auf die Stadt Kapstadt konzentriert, wird Menschen unter 55 Jahren nur dann testen, wenn sie unter schwerwiegenden gesundheitlichen Problemen leiden, in ein Krankenhaus eingeliefert wurden oder an vorderster Front im Gesundheitswesen arbeiten, sagte Premier Alan Winde.

KAPSTADT, Südafrika – Südafrikas schlechtester Hotspot für das Coronavirus testet die meisten Menschen unter 55 Jahren nicht mehr, da versucht wird, einen Rückstand von 27.000 Tests bei einem Mangel an Kits zu beseitigen.

Allein die Provinz hat mehr bestätigte Fälle als jedes andere Land auf dem Kontinent mit 54 Nationen außer Ägypten. Südafrika hat die meisten Fälle in Afrika, wo die Gesamtzahl der Fälle 162.000 überschritten hat.

Die Provinz verzeichnet weiterhin eine besorgniserregende Zunahme von Infektionen, die sie zum Epizentrum des Ausbruchs in Afrika gemacht hat. Das Westkap hat rund 6 Millionen Einwohner und mehr als 24.000 der 35.725 bestätigten Fälle in Südafrika.

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

“Wir wollen Tests dort aufbewahren, wo es den größten Unterschied macht”, sagte Cloete.

Das Westkap, eines der beliebtesten Reiseziele Afrikas vor der Pandemie, bereitet sich auf einen Höhepunkt der COVID-19-Infektionen und Todesfälle in den nächsten Monaten vor. Es hat bereits 597 der 792 Todesfälle in Südafrika.

Die Testprobleme des Westkap sind Teil eines landesweiten Problems. Südafrika hat einen nationalen Rückstand von fast 100.000 Tests, obwohl es auch die meisten Tests in Afrika durchgeführt hat.

Kapstadt kündigte letzten Monat einen „Plan zur Bewältigung von Todesfällen“ an und sagte, dass die Zahl der Menschen, die in der Stadt an COVID-19 sterben, rund 4.000 pro Monat erreichen könnte.

Testmaterialien sind in ganz Afrika nach wie vor Mangelware, aber der Leiter der Afrika-Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten sagte, eine neue Plattform zur Bündelung der Kaufkraft des Kontinents habe für die nächsten sechs Monate etwa 15 Millionen Coronavirus-Testkits erhalten.

John Nkengasong sagte am Donnerstag gegenüber Reportern, dass der Kontinent immer noch weit hinter dem Ziel zurückbleibt, mindestens 10.000 Tests pro 1 Million Menschen durchzuführen. Er sagte, dass nur ungefähr 1.700 Tests pro Million durchgeführt werden, verglichen mit ungefähr 37.000 pro Million in Italien und 30.000 pro Million in Großbritannien.

Laut Nkengasong wurden bisher 3,4 Millionen Tests in ganz Afrika mit 1,3 Milliarden Einwohnern durchgeführt, und die Testkapazität steigt “sehr, sehr schnell”.

Cara Anna in Johannesburg hat dazu beigetragen.

___

Die Zahlen in Afrika steigen stetig, da sich die Tests verbessern. Seit letzter Woche sind die Neuerkrankungen um 31% gestiegen. Die Fälle des Kontinents machen weniger als 3% der weltweiten Gesamtzahl aus.

Bitte teilen Sie diesen Beitrag

Eine ältere Frau reagiert, während eine Gesundheitsarbeiterin während der Screening- und Testkampagne zur Bekämpfung der Ausbreitung von COVID-19 in der informellen Siedlung Sphamandla in Katlehong, südlich von Johannesburg, Südafrika, am Freitag, 22. Mai 2020, eine Probe für Coronavirus-Tests sammelt. (AP Foto / Themba Hadebe)

Share.

Leave A Reply