Der Kandidat für den CIA-Wachhund sagt, er werde sich gegen Trump behaupten

0

Thomsons Ernennung zum CIA-Generalinspektor erfolgt, da Trump das Generalinspektor- und Whistleblower-System angreift. Trump hat in den letzten Monaten Generalinspektoren in der gesamten Bundesregierung entlassen oder ersetzt, einschließlich der ehemaligen Wachhunde für die Geheimdienste und das Außenministerium.

Peter Thomson, ein Anwalt in New Orleans und ehemaliger Bundesstaatsanwalt, war bei einer Nominierungsanhörung am Mittwoch skeptisch, ob er die Einmischung des Präsidenten abwehren könne.

WASHINGTON – Präsident Donald Trumps Kandidat als oberster Wachhund der CIA verspricht Unabhängigkeit und erklärt, er werde seine Rolle “auf unvoreingenommene und unparteiische Weise, frei von unangemessenen oder unangemessenen Einflüssen” von Trump oder anderen Personen ausüben.

Die Fähigkeit von Thomson, diese Bedrohungen zu ignorieren und “Ermittlungen aggressiv fortzusetzen, wohin auch immer die Fakten führen mögen, steht im Mittelpunkt dieses Bestätigungsprozesses”, sagte Wyden bei einer Anhörung des Geheimdienstausschusses des Senats.

“Die Aufgabe eines Generalinspektors … und der Schutz von Hinweisgebern war noch nie so wichtig”, sagte Senator Ron Wyden, D-Ore. “Aber wenn du nur diesen Job machst, kannst du gefeuert werden.”

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

Trumps Schritte, die mit wenig oder keiner Erklärung unternommen wurden, haben überparteiliche Kritik hervorgerufen und die Befürchtungen geweckt, dass der republikanische Präsident ein Post-Watergate-Netzwerk von Wachhunden abbauen will, um Korruption, Betrug und andere Probleme innerhalb der Bundesbehörden auszurotten.

In einem gereizten Austausch mit dem unabhängigen Senator Angus King von Maine bestritt Thomson, dass Trump oder jemand anderes ihn gebeten hatte, dem Präsidenten die Treue zu versprechen. Das Büro des Rechtsanwalts des Weißen Hauses hat ihn vor seiner Nominierung interviewt, aber er hat nicht persönlich mit Trump gesprochen, sagte Thomson.

Thomson versicherte Wyden und anderen Senatoren, dass er unabhängig sein werde, auch wenn dies bedeutet, dass er schließlich entlassen wird. “Wenn ich entlassen würde, weil ich meine Arbeit auf rechtmäßige und angemessene Weise erledigt habe, würde ich entlassen werden”, sagte Thomson.

“Ich habe in Bezug auf den Präsidenten überhaupt keinen Loyalitätstest wahrgenommen”, sagte Thomson.

King sagte, Thomsons Job sei jetzt besonders wichtig, nachdem Michael Atkinson, die Geheimdienst-IG, und Steve Linick, der Wachhund des Außenministeriums, entfernt worden seien. Atkinson, der im April entlassen wurde, reichte eine Whistleblower-Beschwerde ein, die zu Trumps Amtsenthebung führte. Linick teilte dem Kongress mit, dass er Ermittlungen im Zusammenhang mit der Verwendung von Regierungsressourcen durch Außenminister Mike Pompeo sowie der Entscheidung von Pompeo, einen Waffenverkauf in Höhe von mehreren Milliarden Dollar an Saudi-Arabien zu genehmigen, durchführe.

“Dieser Präsident hat seinen Wunsch deutlich gemacht, die Geheimdienste zu politisieren – dass er die Geheimdienste nicht mag”, sagte King und zitierte eine Liste von Beamten, die Trump entfernt hat, einschließlich der amtierenden und stellvertretenden Direktoren des nationalen Geheimdienstes.

“Alles, was Sie tun können, ist mir zu sagen, dass Sie dem standhalten werden, aber ich hoffe auf jeden Fall, dass Sie es tun werden, denn es ist wichtig für das Land”, sagte King.

Die CIA hat seit 2015 keinen vom Senat bestätigten Generalinspektor mehr. Der frühere amtierende IG Christopher Sharpley, der 2017 von Trump für die Festanstellung nominiert wurde, zog sich 2018 zurück, nachdem seine Nominierung im Senat ins Stocken geraten war. Zwei ehemalige CIA-Mitarbeiter beschwerten sich darüber, dass Sharpley und andere Manager sich gegen sie gewehrt hätten, nachdem sie Kongressausschüsse und andere Behörden über mutmaßliches Fehlverhalten in der Agentur informiert hatten.

Obwohl er und King sich nicht wirklich kennen: „Ich denke, innerhalb kurzer Zeit, nachdem ich mit mir zusammengearbeitet habe, wären Sie absolut davon überzeugt, dass ich unter unangemessenem Druck keiner Art nachgeben werde ;; dass ich immer und immer fest zu meinen Überzeugungen stehen werde “, sagte Thomson.

“Wenn ein solcher Druck auf das Büro ausgeübt würde, sein Produkt zu ändern oder wie es etwas bewertet, würde ich das als sehr ernst betrachten”, antwortete Thomson und fügte hinzu, dass er solche Störungen dem CIA-Direktor und dem Geheimdienstgremium melden würde.

Thomson antwortete, dass er “ein Straight Shooter” sei und fügte hinzu, dass sein Ruf “mir alles bedeutet, ebenso wie die Rechtsstaatlichkeit”.

Senator Marco Rubio, R-Fla., Stellvertretender Vorsitzender des Geheimdienstgremiums, sagte Thomson, dass er nach Anhörung seines Zeugnisses und Überprüfung seiner Unterlagen zuversichtlich sei, dass „Sie Ihre 37-jährige Karriere im öffentlichen Dienst und in der Privatpraxis niemals gefährden würden jeden Grund “, einschließlich des Drucks des Präsidenten.

Bitte teilen Sie diesen Beitrag

DATEI - Dieses Datei-Foto vom 13. April 2016 zeigt das Siegel der Central Intelligence Agency im CIA-Hauptquartier in Langley, Virginia. Der Kandidat von Präsident Donald Trump als oberster Wachhund der CIA verspricht Unabhängigkeit und erklärt, dass er seine Rolle erfüllen wird

Share.

Leave A Reply