Der Libanon erzielt an der Coronavirus-Front gute Noten

0

Das Gesundheitsministerium hat gewarnt, dass es zu früh ist, um den Sieg zu schreien, aber eine dreimonatige Sperrung wird schrittweise aufgehoben.

Der Libanon hat einige der niedrigsten Infektions- und Sterblichkeitsraten im Nahen Osten seit Beginn der Coronavirus-Pandemie verzeichnet, auch wenn es darum geht, einen wirtschaftlichen Zusammenbruch zu vermeiden.

Die Prognosen zur Ausbreitung der Pandemie in einem Land, in dem nur 128 Betten für Coronavirus-Patienten zur Verfügung standen, waren düster. Prognosen gehen von Hunderten Todesopfern aus.

Der erste bestätigte Fall wurde am 21. Februar unter einer Gruppe gemeldet, die von einer Pilgerreise in den schwer getroffenen Iran eingeflogen war.

– Geringe Infektion –

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

Libanons Todesfälle pro Million gehören zu den niedrigsten in der Region – zusammen mit anderen wie Jordanien und Tunesien – und weit unter denen des Iran, der Türkei, Israels und mehrerer Golfstaaten.

Bis zum 3. Juni hatte das Land mit sechs Millionen Einwohnern jedoch nur 1.256 Fälle von COVID-19 und 27 Todesfällen verzeichnet.

“Wenn wir unsere Infektionsrate pro Million Einwohner und unsere Sterblichkeitsrate vergleichen, geht es uns viel besser als den Ländern um uns herum”, sagte Souha Kanj, Leiter der Abteilung für Infektionskrankheiten an der American University of Beirut, gegenüber AFP.

Während einige Fälle nicht gemeldet wurden und der Umfang der Tests begrenzt bleibt, sind sich Gesundheitsexperten einig, dass größere Ausbrüche nicht unbemerkt bleiben konnten.

Die meisten Neuinfektionen wurden unter Libanesen gemeldet, die kürzlich auf Sonderflügen zurückgeführt wurden, und die Behörden haben im vergangenen Monat nur zwei Todesfälle verzeichnet.

– Antwort der Regierung –

“Wir hatten bereits zu Beginn einige gute Vorbereitungen getroffen”, sagte Firass Abiad, Leiter des Rafik Hariri-Krankenhauses, der wichtigsten öffentlichen Gesundheitseinrichtung in Beirut, gegenüber AFP.

Der Libanon entschied sich schneller als die meisten anderen Länder für eine Sperrung. Ende Februar waren die Schulen geschlossen und der Flughafen sowie die meisten Bars und Restaurants folgten bald.

Das Tragen einer Maske war auf der Straße obligatorisch, Geldstrafen wurden an Unternehmen weitergegeben, die keine soziale Distanzierung erzwangen, und das Fahren war sonntags insgesamt verboten.

Auf dem Höhepunkt der Beschränkungen wurde eine nächtliche Ausgangssperre ab 19:00 Uhr auf das Land geschlagen, und der Tagesverkehr war nur unter Bedingungen mit einer alternativen Kennzeichenrichtlinie zulässig.

Am Flughafen wurden schnell Tests eingerichtet und schnell eine Rückverfolgungseinheit im Gesundheitsministerium eingerichtet, um das Virus zu überwachen und einzudämmen.

Laut Kanj könnten einige andere Faktoren auch die Leistung des Libanon bei der Bekämpfung von Covid-19 erklären.

– Nur im Libanon? – –

Mit ermutigenden Zahlen zur Eindämmung des Coronavirus sind die Dekonfinierungsmaßnahmen bereits in vollem Gange und die Wiedereröffnung des Flughafens ist für Wochen geplant.

Sie hob die Wirksamkeit einer Sensibilisierungskampagne hervor, die zu Beginn der Pandemie im Libanon gestartet wurde.

Es gab Hinweise darauf, dass genetische Faktoren manche Menschen in verschiedenen Teilen der Welt mehr oder weniger anfällig für Infektionen machen könnten, obwohl dies wissenschaftlich noch zu klären ist.

Die Zahl der Spezialisten für Infektionskrankheiten pro Einwohner und Ärzte für Intensivpflege ist im Libanon hoch, einem Land, in dem es seit langem einige der besten Gesundheitseinrichtungen der Region gibt, sagte Kanj.

Paradoxerweise spielten die äußerst geringen Erwartungen des libanesischen Volkes an wirksame staatliche Maßnahmen inmitten eines wirtschaftlichen Zusammenbruchs eine positive Rolle.

In einem Interview mit AFP am Montag warnte Gesundheitsminister Hamad Hassan, der allgemein gute Noten für seinen Umgang mit der Krise erhalten hat, dass der Kampf noch nicht ganz vorbei sei.

Kanj sagte außerdem: “Wir haben keine öffentlichen Verkehrsmittel. Diesmal hat es zu unserem Vorteil gespielt. “

“Die Leute wollten sogar die zusätzlichen Sicherheitsmaßnahmen ergreifen … Wir mussten nicht viel tun, um sie davon zu überzeugen, zu Hause zu bleiben. Dass die Menschen bis zu einem gewissen Grad überreagierten, war gut “, sagte Abiad vom Krankenhaus.

Bitte teilen Sie diesen Beitrag

Die Menschen versammeln sich in einer Bar im trendigen Viertel Gemmayzeh in der libanesischen Hauptstadt Beirut, während sich das Land nach wochenlanger Sperrung allmählich öffnet, um die Ausbreitung des neuartigen Coronavirus einzudämmen

Share.

Leave A Reply