Der POLL-kanadische Dollar dürfte kurzfristig schwächer werden, wenn keine Anzeichen einer kräftigen Erholung erkennbar sind

0

Der Loonie erholte sich seit Erreichen eines Vierjahrestiefs im März um fast 9%, als die Anleger optimistisch wurden, dass eine starke Erholung der globalen Wirtschaftstätigkeit für Kanadas exportabhängige Wirtschaft besonders vorteilhaft sein würde, sobald die Sperrung von Haushalten und Unternehmen gelockert wurde.

TORONTO, 4. Juni – Der kanadische Dollar dürfte in den kommenden Monaten abrutschen, da ein Zusammenbruch des Welthandels und die Aussicht auf eine längere Verlangsamung durch die Coronavirus-Pandemie die Währung unter Druck setzen, ergab eine Reuters-Umfrage unter Analysten.

Von Fergal Smith

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

Bei einer V-förmigen Erholung steigt die Aktivität stark auf ihren vorherigen Höhepunkt zurück.

“Vielleicht sind viele der guten Nachrichten bereits im CAD-Preis enthalten”, sagte Mazen Issa, Senior FX-Stratege bei TD Securities. “Die Erwartungen an eine V-förmige (Erholung) werden meiner Meinung nach stark verlegt, und in einer solchen Umgebung könnte CAD Schwierigkeiten haben.”

Einige von Reuters in der monatlichen Devisenumfrage vom 1. bis 3. Juni befragte Analysten sagen jedoch, dass der Optimismus vorerst seinen Lauf genommen haben könnte.

“Wir glauben, dass es noch viel zu tun gibt, bevor die Wirtschaftstätigkeit wieder auf das Niveau vor der Pandemie zurückkehrt”, sagte Hendrix Vachon, Senior Economist bei Desjardins. “Vorsichtiger Optimismus scheint angebracht.”

Die Bank of Canada sagte am Mittwoch, die Aussichten für die zweite Jahreshälfte und darüber hinaus seien “stark getrübt”. Es wird geschätzt, dass das Bruttoinlandsprodukt im zweiten Quartal um 10% bis 20% weiter sinken wird, nachdem es im ersten Quartal gegenüber dem letzten Quartal 2019 um 2,1% gefallen ist.

Während die Prognosen für den kanadischen Dollar aus der Mai-Umfrage angehoben wurden, wurde erwartet, dass die Währung innerhalb eines Monats von etwa 1,35 am Mittwoch um 2,9% auf 1,39 schwächer wird. Es wurde dann erwartet, dass es in sechs Monaten wieder auf 1,37 und in einem Jahr auf 1,35 steigen würde.

Die Zentralbank hat die Zinssätze auf nahe Null gesenkt und zum ersten Mal ein umfangreiches Anleihekaufprogramm gestartet, während Ottawa Unterstützungsmaßnahmen in Höhe von rund 300 Mrd. CAD oder 15% des BIP einführt.

Strukturelle wirtschaftliche Faktoren wie eine Rekordverschuldung der privaten Haushalte und eine Abhängigkeit von Ölexporten könnten jedoch die Erholung behindern, insbesondere wenn sich die Beziehungen zwischen den Vereinigten Staaten und China verschlechtern.

“Wir befinden uns in einer Welt, in der Handelsstörungen im Allgemeinen auftreten werden”, sagte Issa von TD. “Langfristig denke ich, dass es viele grundlegende Bedenken gibt, die sich negativ auf den CAD auswirken.”

(Für andere Geschichten aus der Juni-Reuters-Devisenumfrage 🙂 (Berichterstattung von Fergal Smith; Umfrage von Hari Kishan und Sumanto Mondal; Redaktion von Larry King)

Bitte teilen Sie diesen Beitrag

Share.

Leave A Reply