Der Premierminister des Kosovo sagt die Reise in die USA für Gespräche mit Serbien ab

0

Thaci brach seine Reise nach Washington ab, nachdem er am Mittwoch von der Anklage gegen ihn und neun weitere ehemalige Rebellenkämpfe im Kosovo mit Verbrechen gegen die Menschlichkeit und Kriegsverbrechen, einschließlich Mord, erfahren hatte.

Premierminister Avdullah Hoti sagte, er habe den US-Präsidentenbeauftragten Richard Grenell über seine Entscheidung informiert, die die Gespräche wahrscheinlich torpedieren werde. Grenell hatte erwartet, dass Hoti für den kosovarischen Präsidenten Hashim Thaci eintreten und die Gespräche mit dem serbischen Präsidenten Aleksandar Vucic gemeinsam leiten würde.

PRISTINA, Kosovo – Der kosovarische Ministerpräsident hat am Donnerstag seine Pläne für ein Treffen mit Führern Serbiens im Weißen Haus abgesagt, nachdem der Präsident des Kosovo wegen Kriegsverbrechen angeklagt worden war, die sich aus dem bewaffneten Konflikt zwischen den beiden Balkanländern in den 1990er Jahren ergeben hatten.

Das Treffen im Weißen Haus am Samstag war das erste Gespräch zwischen Serbien und dem Kosovo seit 19 Monaten. Das Kosovo erklärte 2008 die Unabhängigkeit von Serbien, ein Schritt, den Serbien nicht anerkannt hat. Die Vereinigten Staaten und die Europäische Union haben daran gearbeitet, die Beziehungen zwischen den beiden Ländern zu normalisieren.

Grenell schrieb auf Twitter, dass er die Entscheidung von Hoti verstanden habe, die Teilnahme an den Diskussionen am Samstag abzusagen, und “wir freuen uns darauf, das Treffen bald zu verschieben.”

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

Thaci ist noch nicht in den Kosovo zurückgekehrt und seine engen Mitarbeiter konnten nicht sagen, wo er war oder wann er wieder zu Hause sein würde.

“Es gibt keine Alternative zum EU-erleichterten Dialog, um die Normalisierung der Beziehungen zwischen dem Kosovo und Serbien anzugehen”, sagte Stano.

Die EU führt seit neun Jahren Verhandlungen, und das Treffen in Washington wurde nicht mit Europa koordiniert. EU-Sprecher Peter Stano äußerte sich am Donnerstag nicht zu den Gesprächen im Weißen Haus. Er wiederholte, die EU sei entschlossen, den Dialog zu erleichtern, und sagte, er werde nächsten Monat in Brüssel wieder aufgenommen.

Hoti traf sich am Donnerstag in Brüssel mit dem Präsidenten des Europäischen Rates, Charles Michel, um über die Visabestimmungen, die Auswirkungen des Coronavirus und andere Themen zu sprechen.

Am Mittwoch sagte der Staatsanwalt der Kosovo-Fachkammern, Thaci und die neun anderen seien “für fast 100 Morde an Serben und Roma sowie für politische Gegner im Kosovo-Albanien strafrechtlich verantwortlich”. Andere Anklagen umfassen Verschwindenlassen, Verfolgung und Folter, sagte er.

Ein vorgerichtlicher Richter am in Den Haag ansässigen Gericht untersucht die Anklage und könnte sie dennoch ablehnen, wenn nicht genügend Beweise vorliegen, um sie zu belegen.

Der unabhängige Analyst Agron Bajrami sagte, die Zukunft des gesamten Dialogs zwischen dem Kosovo und Serbien sei zweifelhaft.

Das Parlament hat die normale wöchentliche Sitzung am Donnerstag verschoben.

Isa Mustafa, Vorsitzender der regierenden Demokratischen Liga des Kosovo, sagte, dass die politischen Parteien des Landes zuerst zusammentreten und sprechen sollten, bevor sie sich mit Serbien treffen. Er forderte auch alle Institutionen auf, weiterhin normal zu arbeiten, oder “es wäre eine Illusion, wir könnten weiterhin auf eine Einigung hinarbeiten.”

“Es wird für ihn (Thaci) sehr schwierig sein, weiterhin als Präsident zu fungieren, wenn nicht für irgendetwas anderes als für die Tatsache, dass er jetzt, da dies geschehen ist, nicht Teil des Dialogs sein kann”, sagte Bajrami.

Die Anklage wurde erstmals von der Staatsanwaltschaft des in Den Haag ansässigen Sondergerichts für das Kosovo erhoben. Das Gericht ist seit 2015 tätig und hat Hunderte von Zeugen befragt. Ein anderer kosovarischer Premierminister trat letztes Jahr zurück, bevor er befragt wurde.

Zu den Angeklagten gehört Kadri Veseli, ehemaliger Parlamentssprecher und Vorsitzender der Demokratischen Oppositionspartei des Kosovo, der die Anklage als politisch motiviert ansah.

Thaci war Kommandeur der Kosovo Liberation Army (UCK), die für die Unabhängigkeit von Serbien kämpfte. Bei den Kämpfen kamen mehr als 10.000 Menschen ums Leben – die meisten davon ethnische Albaner – und 1.641 sind immer noch nicht gemeldet. Es endete nach einer 78-tägigen NATO-Luftkampagne, die serbische Truppen zwang, ihr brutales Vorgehen gegen ethnische Albaner im Kosovo zu stoppen.

Die Spannungen zwischen dem Kosovo und Serbien sind weiterhin hoch. Die von der Europäischen Union erleichterten Verhandlungen zur Normalisierung ihrer Beziehungen haben im März 2011 begonnen und rund 30 Abkommen hervorgebracht, von denen die meisten jedoch nicht eingehalten wurden.

Er sagte auch, das Gericht sei politisch motiviert und die Anklagen seien wahrscheinlich ein Racheakt Europas, der ausgelassen wurde, als Thaci sich an die USA wandte, um die führende Rolle im Dialog zu übernehmen.

Hysni Gucati, Leiter der Kriegsveteranenorganisation, beschuldigte das Sondergericht, “ein rassistisches Gericht zu sein, weil es einseitig ist”. Er erwähnte 460 Massaker, mehr als 16.000 Tote, darunter 1.200 Kinder und 200.000 Häuser, die während des Krieges 1998-1999 niedergebrannt wurden.

___

Semini berichtete aus Tirana, Albanien; Lorne Cook trug aus Brüssel bei.

Bitte teilen Sie diesen Beitrag

Der kosovarische Premierminister Avdullah Hoti posiert für Fotografen vor einem Treffen mit dem Präsidenten des Europäischen Rates, Charles Michel, am Donnerstag, 25. Juni 2020, im Europa-Gebäude in Brüssel. (Yves Herman, Poolfoto via AP)

Share.

Leave A Reply