Der Syrer, der starb, um den ertrinkenden Freund zu retten, kam nach Großbritannien, um ein besseres Leben zu führen

0

Der 31-Jährige, der in Uxbridge, West-London, gelebt hatte, war mit einer Gruppe von Freunden in Lulle Brook in Cookham, Berkshire, für einen Tag bei gutem Wetter gewesen, sagte sein Cousin der Nachrichtenagentur PA.

Eyad Al Ryabi, ein Vater von fünf Kindern, tauchte in ein Gewässer ein, das mit der Themse in Berkshire verbunden war, nachdem ein Begleiter am Dienstagabend in Schwierigkeiten geraten war.

Ein syrischer Flüchtling, der starb, als er versuchte, einen Freund vor dem Ertrinken zu retten, war nach Großbritannien gekommen, um seiner Familie ein besseres Leben zu ermöglichen, sagte ein Verwandter.

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

Khald Al Riabi sagte, sein Cousin aus der Nähe von Daraa im Südwesten Syriens sei Ende letzten Jahres nach Großbritannien gekommen und habe gehofft, dass seine Frau und seine Kinder bald zu ihm gekommen sein könnten.

Der Freund, dem er zu helfen versucht hatte, wurde in einem ernsthaften Zustand ins Krankenhaus gebracht, sagte die Polizei von Thames Valley.

Am Mittwochnachmittag wurde eine Leiche geborgen.

„Er war ein sehr guter Vater. Er hat sich um seine Familie gekümmert. “

Er sagte zu PA: “Deshalb ist er hierher gekommen. Er kam hierher, um sein Leben und das seiner Familie zu retten. Er suchte eine Ausbildung für seine Kinder.

Herr Al Riabi, der in Acton lebt und als Friseur arbeitet, sagte, die Entscheidung, seine Familie in seiner Heimat zurückzulassen, sei für seinen Cousin „sehr schwierig“, aber er wollte, dass sie die Möglichkeit eines besseren Lebens in Großbritannien haben.

Er sagte, dass die Frau von Herrn Al Ryabi Anfang nächsten Monats einen Termin für ein Visum haben sollte.

Eine formelle Identifizierung der Leiche habe noch nicht stattgefunden, teilte die Polizei am Mittwochabend mit.

Der Tod wird als ungeklärt und nicht verdächtig behandelt und die nächsten Angehörigen des Mannes wurden informiert, fügte die Truppe hinzu.

Superintendent Colin Hudson, LPA-Kommandeur für Windsor und Maidenhead, sagte: „Es tut mir sehr leid, diese traurige Nachricht überbringen zu müssen. Unsere Gedanken sind in dieser sehr aufregenden Zeit bei den Familien beider Männer. “

Bitte teilen Sie diesen Beitrag

Share.

Leave A Reply