Der Tod des Reality-TV-Showstars in Japan beleuchtet Cyber-Mobbing

0

Kimura, eine Darstellerin des beliebten Programms „Terrace House“, wurde am 23. Mai bei einem Selbstmordattentat in ihrem Haus tot aufgefunden, nachdem sie mit negativen Kommentaren in ihren Social-Media-Feeds überhäuft worden war.

Tokio, 3. Juni – Der kürzliche Tod von Hana Kimura, einer sprudelnden, pinkhaarigen 22-jährigen Wrestlerin und Reality-TV-Show-Star, hat einen Anstieg des Cyber-Mobbings in Japan ins Rampenlicht gerückt und schnelle offizielle Zusagen veranlasst, mehr zum Schutz der Opfer zu tun .

Von Sakura Murakami und Ju-min Park

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

Kimuras Tod war ein Blitzschlag, da viele Japaner aufgrund von Maßnahmen zur Sperrung von Coronaviren mehr Zeit online verbringen. Prominente, Politiker und Unternehmen haben alle in die Debatte eingewogen.

“Die Menschen müssen verstehen, wo die Grenze zwischen konstruktiver Kritik und Missbrauch liegt”, sagte Junko Mihara, Mitglied der regierenden Liberaldemokratischen Partei, der das Team der Partei im Bereich Online-Belästigung leitet, gegenüber Reuters.

Die Regierungspartei Japans ist sich der öffentlichen Debatte bewusst, die durch ihren Tod ausgelöst wurde, und hält ab dieser Woche Anhörungen ab, um rechtliche Änderungen zu erwägen, die Cyber-Mobbing-Opfern helfen werden, Gerechtigkeit zu suchen.

Experten und Opfer haben die politische Dynamik zur Aktualisierung des Gesetzes begrüßt.

Der Rechtsweg für Opfer – ein langwieriges Gerichtsverfahren, bei dem Internetdienstanbieter gezwungen werden, anonyme Plakate zu identifizieren, bevor diese Plakate verklagt werden können – hat sich jedoch seit der Einführung eines Gesetzes im Jahr 2001 vor der Schaffung von Twitter oder Facebook nicht geändert.

In einer Ipsos-Umfrage aus dem Jahr 2018 belegte Japan unter 28 Ländern den höchsten Rang und gab an, dass Maßnahmen zur Verhinderung von Cyber-Mobbing unzureichend waren, aber unter den niedrigsten für das öffentliche Bewusstsein für Online-Missbrauch. Regierungsdaten zeigten, dass sich die Anzahl der gemeldeten Fälle von Cyber-Mobbing an Schulen in den vier Jahren bis 2018 mehr als verdoppelt hat.

“Im Internet ist das Gleichgewicht zwischen Redefreiheit und Würde völlig verzerrt, ohne dass ein Schutz für die persönliche Würde besteht”, sagte Daisuke Tsuda, Autor mehrerer Bücher über Online-Medien.

Tsuda warnte jedoch vor einer Knie-Ruck-Regulierung, die es den Behörden ermöglichen könnte, Inhalte in sozialen Medien zu regulieren, und zog Änderungen der Gesetzgebung vor, die den Prozess der Identifizierung anonymer Plakate beschleunigen würden.

Die indonesisch-japanische Kimura war Darstellerin der letzten Staffel von „Terrace House“, einer Show, die vom japanischen Fuji Television Network produziert und weltweit von Netflix vertrieben wird. Sie brachte sechs junge Menschen in ein Heim und ließ die Zuschauer ihre täglichen Interaktionen verfolgen.

Im Gegensatz zu dem weltweit franchisierten “Big Brother” gibt es kein Endziel oder einen Hauptpreis und die Serie wurde bekannt für ihre sanfteren Handlungsstränge und den allgemeinen Mangel an hohem Drama. Einige Kritiker behaupten jedoch, es habe eine dunklere Seite gehabt, insbesondere über eine Gruppe von Prominenten, die manchmal beißende Kommentare zu den Mitgliedern des Hauses abgaben.

„Ich wollte geliebt werden. Es tut mir leid, dass ich schwach bin “, schrieb sie wenige Stunden vor ihrem Tod. Die Behörden haben die Ursache nicht offiziell bekannt gegeben, aber die Ermittler der Polizei haben Berichten zufolge einen Selbstmordbrief in ihrem Haus gefunden.

Am 23. Mai veröffentlichte sie Bilder von blutigen, anscheinend geschlitzten Handgelenken auf Twitter und schrieb, dass sie durch Beiträge verletzt wurde, in denen sie aufgefordert wurde, zu sterben und zu verschwinden.

Kimura, die als lebenslustiger Witzbold vorgestellt wurde, erregte online erhöhte negative Aufmerksamkeit, nachdem sie eine Mitbewohnerin beschuldigt hatte, eines ihrer Wrestling-Kostüme ruiniert zu haben. Kimura wurde auch wegen ihres Aussehens angegriffen. Viele Beiträge nannten sie hässlich und einige nannten sie einen „Gorilla“, ein anscheinend rassistischer Hinweis auf ihr indonesisches Erbe.

Das Netzwerk hat mehrere mit der aktuellen Saison verknüpfte Tweets gelöscht, darunter einen, der für den Kostümvorfall wirbt, und den Rest der aktuellen Saison abgesagt. Es sagte, es habe keine Pläne, eine neue Serie zu machen.

Ryunosuke Endo, TV-Präsident von Fuji, sagte, es tut ihm leid, dass er Kimura nicht die „zarte und konsequente“ Unterstützung gegeben habe, die sie brauchte.

“SCHNELL UND VERNICHTEND”

Yahoo Japan hat angekündigt, seine Technologie mit anderen sozialen Medien zu teilen, um missbräuchliche Beiträge zu erkennen, und diesen Monat ein Überprüfungsgremium mit Rechtsexperten einzurichten.

Zusammen mit dem Gesetzgeber haben Internetdienstanbieter die Stimmung um Kimuras Tod gespürt.

Netflix sprach Kimuras Familie in einem Tweet vom 23. Mai sein „aufrichtiges Beileid“ aus und lehnte es ab, weitere Kommentare abzugeben. Die Saison bleibt auf der japanischen Plattform des Streaming-Dienstes verfügbar.

Twitter sagte, es möchte “so schnell wie möglich Maßnahmen ergreifen” gegen Online-Missbrauch, während Instagram die Kunden aufforderte, seine Berichterstellungstools zu verwenden und sich an den Rettungsdienst zu wenden.

„Die Leute bekommen den Missbrauch, den ich in nur sechs Monaten über 20 Jahre lang bekommen habe. So schnell und verheerend ist der Schaden “, sagte er gegenüber Reuters. “Und doch hat sich das Gesetz kaum geändert.” (Berichterstattung von Sakura Murakami und Ju-min Park, zusätzliche Berichterstattung von Sam Nussey; Redaktion von Jane Wardell)

Smiley Kikuchi, ein Komiker, der seit langem Online-Missbrauch aufgrund eines falschen Gerüchts erhalten hat, das er in einen Mordfall verwickelt war, sagte, das Internet sei schneller als die Gesetzgebung.

Bitte teilen Sie diesen Beitrag

Share.

Leave A Reply