Der US-Arbeitsmarkt stabilisiert sich, da die Entlassungen nachlassen

0

Es gibt Anzeichen dafür, dass sich der wirtschaftliche Einbruch einem Tiefpunkt nähert. Andere Daten vom Mittwoch zeigen, dass die Aktivitäten im riesigen Dienstleistungssektor im Mai ein 11-Jahrestief überschritten haben. Es könnte Jahre dauern, bis die Wirtschaft wieder auf das Niveau vor COVID-19 zurückgekehrt ist, es sei denn, die Unternehmen steigern ihre Ausgaben, nachdem sie vier Quartale in Folge gekürzt haben. Die Fabrikbestellungen mussten im April einen Rekordrückgang hinnehmen.

WASHINGTON, 3. Juni – Die privaten Lohn- und Gehaltsabrechnungen in den USA gingen im Mai weniger als erwartet zurück, was darauf hindeutet, dass die Entlassungen mit der Wiedereröffnung der Unternehmen nachließen, obwohl sich die Wirtschaft nach der COVID-19-Pandemie nur langsam erholen wird.

Von Lucia Mutikani

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

In den letzten drei Monaten gingen unglaubliche 25 Millionen private Arbeitsplätze verloren. Der ADP-Bericht wird gemeinsam mit Moody’s Analytics entwickelt. Der unerwartet geringe Rückgang der privaten Lohn- und Gehaltsabrechnungen im letzten Monat spiegelte den Rückgang der Zahl der Personen wider, die Anträge auf Arbeitslosenunterstützung stellen und weiterhin arbeitslos sind.

Der ADP National Employment Report zeigte, dass private Arbeitgeber im vergangenen Monat weitere 2,76 Millionen Arbeitnehmer entlassen haben, nach einem Rekord von 19,557 Millionen im April. Von Reuters befragte Ökonomen hatten prognostiziert, dass die privaten Lohn- und Gehaltsabrechnungen im Mai um 9 Millionen sinken würden.

“Der Weg vor uns ist mit erheblichen Abwärtsrisiken behaftet”, sagte Oren Klachkin, leitender US-Ökonom bei Oxford Economics in New York. “Schwere Nachfragezerstörung, Unterbrechungen der Lieferkette, angespannte finanzielle Bedingungen und Bedenken hinsichtlich einer zweiten Welle der Ansteckung mit Coronaviren minimieren die Wahrscheinlichkeit einer starken Erholung.”

Der ADP-Bericht zeigte im Mai den Verlust von Arbeitsplätzen in allen Sektoren, obwohl innerhalb des Dienstleistungssektors Verwaltungsdienste, zu denen vorübergehende Hilfe gehört, und Bildungsdienste Beschäftigungszuwächse verzeichneten.

Rezessionen in den Vereinigten Staaten werden vom National Bureau of Economic Research genannt, das eine Rezession nicht als zwei aufeinanderfolgende Viertel des Rückgangs des realen Bruttoinlandsprodukts definiert, wie dies in vielen Ländern die Faustregel ist. Stattdessen strebt die NBER einen Rückgang der Wirtschaftstätigkeit an, der sich über die gesamte Wirtschaft erstreckt und länger als einige Monate dauert. Ökonomen glauben, dass die Wirtschaft im März in eine Rezession gerutscht ist.

“Die COVID-19-Rezession ist vorbei, abgesehen von einer zweiten Welle von Infektionen oder politischen Fehlern”, sagte Mark Zandi, Chefökonom von Moody’s Analytics, gegenüber Reportern. „Es war die kürzeste Rezession in der Geschichte und eine der schwersten. Aber die Genesung wird ein Problem sein, bis es einen Impfstoff gibt. “

Zandi sagte, es gebe noch keine Beweise dafür, dass das Paycheck Protection Program (PPP) der Regierung dem Arbeitsmarkt helfe. Die PPP, Teil eines historischen Steuerpakets im Wert von fast 3 Billionen US-Dollar, bietet Unternehmen Kredite, die teilweise vergeben werden können, wenn sie für die Bezahlung der Mitarbeiter verwendet werden.

In einem separaten Bericht vom Mittwoch teilte das Institut für Beschaffungsmanagement mit, dass sein Index für nicht verarbeitende Gewerbe von 41,8 im April auf 45,4 im Mai gestiegen ist. Dies war der niedrigste Stand seit März 2009 und der erste Rückgang seit Dezember 2009.

Ein Wert unter 50 weist auf einen Rückgang im Dienstleistungssektor hin, auf den mehr als zwei Drittel der US-Wirtschaftstätigkeit entfallen. Ökonomen hatten prognostiziert, dass der Index im Mai auf 44,0 steigen würde.

Die Aktien an der Wall Street wurden höher gehandelt, da die Anleger trotz wachsender sozialer Unruhen optimistisch hinsichtlich einer wirtschaftlichen Erholung blieben. Der Dollar rutschte gegenüber einem Währungskorb ab. Die Preise für US-Staatsanleihen fielen.

Der ADP-Bericht wurde vor dem umfassenderen Beschäftigungsbericht der Regierung für Mai veröffentlicht, der am Freitag veröffentlicht werden soll. Obwohl die Prognose der privaten Lohn- und Gehaltsabrechnung im Beschäftigungsbericht der Regierung aufgrund methodischer Unterschiede schlecht ist, stimmte sie weitgehend mit anderen Arbeitsmarktindikatoren überein.

Obwohl der schlimmste Verlust an Arbeitsplätzen wahrscheinlich dahinter steckt, schätzen Ökonomen, dass ungefähr jeder vierte Arbeitnehmer, der während der baldigen Schließung des Landes Mitte März entlassen oder beurlaubt wurde, um die Ausbreitung von COVID-19 zu kontrollieren, wahrscheinlich nicht wieder eingestellt werden konnte. Mehrere Einzelhändler haben Insolvenz angemeldet, und viele andere Unternehmen werden voraussichtlich folgen.

Das Schlimmste

Die Arbeitslosenquote wird voraussichtlich von 14,7% im April auf 19,8% steigen, ein Hoch nach dem Zweiten Weltkrieg.

Laut einer Reuters-Umfrage unter Wirtschaftswissenschaftlern gingen die nicht landwirtschaftlichen Beschäftigten im letzten Monat wahrscheinlich um 8 Millionen zurück, nachdem sie im April um den Rekordwert von 20,537 Millionen gesunken waren.

“Der ADP-Bericht ist nicht immer ein verlässlicher Prädiktor für die Regierungsdaten, aber er deutet darauf hin, dass sich das Tempo des Arbeitsplatzverlusts zwischen April und Mai merklich abgeschwächt hat, obwohl es im Vergleich zu den Normen vor COVID-19 weiterhin erheblich war”, sagte Daniel Silver , ein Ökonom bei JPMorgan in New York. Dennoch übertreibt der ADP-Bericht wahrscheinlich das Tempo der Entlassungserleichterung. Die ISM-Umfrage ergab, dass das Maß für die Beschäftigung in der Dienstleistungsbranche im Mai geringfügig gestiegen ist, verglichen mit dem Wert vom April seit 1997.

(Berichterstattung von Lucia Mutikani; Redaktion von Andrea Ricci)

“Viele Unternehmen, die mit den geringsten Margen operieren, können möglicherweise nicht genug Umsatz generieren, um im Geschäft zu bleiben”, sagte Chris Rupkey, Chefökonom bei MUFG in New York.

Nachfrage und Geschäftsvertrauen bestimmen, wie schnell sich der Arbeitsmarkt erholt. Ein dritter Bericht der Handelsabteilung vom Mittwoch zeigte, dass die Fabrikbestellungen im April um 13% zurückgingen, nachdem sie im März um 11% gefallen waren.

Bitte teilen Sie diesen Beitrag

Share.

Leave A Reply