Der Vorsitzende des Motorsport-F1 spendet 1 Million US-Dollar für die Diversity Foundation

0

Die Formel 1 sagte in einer Erklärung am Donnerstag, dass die Stiftung hauptsächlich Praktika und Lehrstellen für unterrepräsentierte Gruppen finanzieren werde.

LONDON, 25. Juni – Der Vorsitzende der Formel 1, Chase Carey, spendet 1 Million US-Dollar, um im Rahmen einer Initiative zur Steigerung der Sportvielfalt eine neue Stiftung zu gründen.

Von Alan Baldwin

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

“Wir möchten sicherstellen, dass Menschen mit unterschiedlichem Hintergrund die besten Chancen haben, in der Formel 1 zu arbeiten, unabhängig von Geschlecht, ethnischer Zugehörigkeit, sexueller Orientierung oder körperlichen Fähigkeiten.”

„Deshalb werden wir eine Task Force einrichten, um zuzuhören und sicherzustellen, dass die richtigen Initiativen zur Steigerung der Vielfalt in der Formel 1 ermittelt werden.

„Wir sind uns voll und ganz bewusst, dass die Formel 1 integrativer und vielfältiger sein muss. Während wir letztes Jahr unsere Strategie zur Verbesserung der Position unseres Sports dargelegt haben, müssen und wollen wir mehr tun “, sagte Carey.

Der Brite hat auch das anfängliche Schweigen seines Sports über die Ermordung von George Floyd, einem unbewaffneten schwarzen Mann, der in Minneapolis starb, nachdem ein weißer US-Polizist letzten Monat auf seinem Nacken kniete, ausgerufen.

Der sechsmalige Weltmeister Lewis Hamilton, der erste schwarze Champion des Sports, dessen Großeltern väterlicherseits aus der Karibik nach Großbritannien kamen, kritisierte die mangelnde Vielfalt in seiner Umgebung.

Der Plan zielt in Zusammenarbeit mit der regierenden FIA auch darauf ab, die Vielfalt der Fahrer zu fördern, indem Eintrittsbarrieren „identifiziert und systematisch beseitigt“ werden.

Der Mercedes-Fahrer kündigte letzte Woche seinen eigenen Auftrag an, dem Motorsport zu helfen, mehr junge Menschen mit schwarzem Hintergrund zu engagieren.

“Wenn ich in 20 Jahren zurückblicke, möchte ich sehen, dass der Sport, der einem schüchternen schwarzen Kind der Arbeiterklasse aus Stevenage so viele Möglichkeiten eröffnete, so vielfältig wird wie die komplexe und multikulturelle Welt, in der wir leben”, sagte der Brite damals.

Die Formel 1 des US-amerikanischen Unternehmens Liberty Media hat am Montag eine Task Force für Vielfalt und Gleichstellung angekündigt. (Berichterstattung von Alan Baldwin, Redaktion von Toby Davis)

Bitte teilen Sie diesen Beitrag

Share.

Leave A Reply