Der Wuhan-Arzt im Whistleblower-Krankenhaus stirbt an Coronavirus

0

Hu Weifeng, ein Urologe am Wuhan Central Hospital, starb am Freitag, nachdem er mehr als vier Monate lang wegen COVID-19 und verwandten Problemen behandelt worden war, teilte der staatliche Sender CCTV mit.

Ein Wuhan-Arzt, der mit dem Coronavirus-Whistleblower Li Wenliang zusammengearbeitet hat, ist letzte Woche an dem Virus gestorben, berichteten staatliche Medien am Dienstag und wurden damit Chinas erster COVID-19-Todesfall seit Wochen.

Die offizielle Zahl der Todesopfer im Land von 1,4 Milliarden Menschen liegt bei 4.634 – weit unter der Zahl der Todesopfer in weniger bevölkerungsreichen Ländern.

Die Fälle sind seit dem Höhepunkt Mitte Februar dramatisch zurückgegangen, da das Land den Ausbruch offenbar weitgehend unter Kontrolle gebracht hat.

Er ist der sechste Arzt des Wuhan Central Hospital, der an dem Virus gestorben ist, das Ende letzten Jahres in der zentralchinesischen Stadt aufgetreten ist.

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

Mitarzt Yi Fan zeigte ähnliche Symptome, erholte sich jedoch und wurde inzwischen aus dem Krankenhaus entlassen.

Hus Zustand wurde zu einem nationalen Problem, nachdem chinesische Medien Bilder von ihm zeigten, deren Haut aufgrund von Leberschäden schwarz wurde.

Das Wuhan Central Hospital hat noch keine formelle Erklärung zu Hus Tod abgegeben. Anfang Februar hieß es, 68 Mitarbeiter hätten sich mit Coronavirus infiziert.

Der Tod ihres Kollegen Li Wenliang im Februar löste eine nationale Ausgießung von Trauer und Wut gegen die Regierung aus, als er seine letzten Tage in den sozialen Medien dokumentierte.

Der 34-jährige Augenarzt wurde von den Behörden gerügt, nachdem er Ende Dezember Kollegen vor dem Virus gewarnt hatte.

Peking hat ihn seitdem zum nationalen Märtyrer ernannt, aber einen Großteil der durch seinen Tod ausgelösten Meinungsverschiedenheiten und Kritik unterdrückt.

Andere medizinische Whistleblower im Wuhan Central Hospital – darunter der Direktor der Notaufnahme, Ai Fen – haben chinesischen Medien mitgeteilt, dass sie von den Behörden für das Aussprechen bestraft wurden.

Im Februar teilte die Nationale Gesundheitskommission mit, dass rund 3.387 Gesundheitspersonal infiziert waren.

China hat keine vollständige Zahl der Todesfälle von Medizinern aus Covid-19 veröffentlicht, aber mindestens 34 Mediziner wurden von den Gesundheitsbehörden posthum geehrt.

Bitte teilen Sie diesen Beitrag

Während der Behandlung von Patienten in China wurden Tausende von Medizinern an vorderster Front mit Coronavirus infiziert

Share.

Leave A Reply