Deutschlands Konjunkturpaket hilft Verbrauchern und Unternehmen

0

DRÜCKEN FÜR DEN VERBRAUCH

Nachfolgend finden Sie die Fakten und Zahlen zu den wichtigsten Maßnahmen:

BERLIN, 3. Juni – Die Koalition von Bundeskanzlerin Angela Merkel hat am Mittwoch ein Konjunkturpaket im Wert von 130 Milliarden Euro (146 Milliarden US-Dollar) vereinbart, um Unternehmen und Arbeitnehmern in Europas größter Volkswirtschaft zu helfen, sich schneller von der Coronavirus-Pandemie zu erholen.

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

SOZIALE SICHERHEIT

– Eltern erhalten eine Barauszahlung von 300 Euro pro Kind. Das kostet 4,3 Milliarden Euro.

– Die Mehrwertsteuer wird vom 1. Juli bis 31. Dezember vorübergehend von 19% auf 16% für alle Waren, einschließlich Autos, gesenkt. Der reduzierte Mehrwertsteuersatz, der für einige Produkte wie Lebensmittel gilt, wird von 7% auf 5% gesenkt. Das kostet 20 Milliarden Euro.

– Die Regierung senkt den Zuschlag für erneuerbare Energien und damit die Stromrechnung in den Jahren 2021 und 2022. Dies kostet in beiden Jahren zusammen 11 Milliarden Euro.

NIEDRIGERE ENERGIEPREISE

– Die Regierung stabilisiert das Sozialversicherungssystem, das die öffentliche Gesundheitsversorgung und die Arbeitslosenhilfe umfasst, mit einer Geldspritze von 5,3 Milliarden Euro im Jahr 2020 und zusätzlichen Mitteln im Jahr 2021. Dies hilft sowohl Unternehmen als auch Arbeitnehmern, indem ihre Sozialbeiträge unter der 40% -Schwelle gehalten werden des Einkommens.

STEUERERLEICHTERUNGEN

– Das Paket enthält mehrere Steuererleichterungsmaßnahmen für Unternehmen, z. B. eine Ausweitung der steuerlichen Verlustvorträge und eine abschätzende Abschreibung für Investitionen. Das kostet Bund und Länder 8 Milliarden Euro.

HILFE FÜR KLEINE UNTERNEHMEN

– Um das Überleben kleiner und mittlerer Unternehmen zu sichern, werden von Juni bis August bis zu 25 Milliarden Euro zur Verfügung gestellt, um virusbedingte Umsatzverluste auszugleichen. Die Hilfe wird mit nicht verwendeten Mitteln aus dem ersten im März vereinbarten Rettungspaket finanziert.

KÄMPFENDE STÄDTE

– Die Regierung stellt 1,9 Milliarden Euro zur Verfügung, um kulturellen und gemeinnützigen Organisationen dabei zu helfen, die virenbedingten Schließungen von Theater, Kinos, Opern und anderen Institutionen zu überstehen.

HILFE FÜR KULTURELLE UND NON-PROFIT-ORGANISATIONEN

– Die 16 Landesregierungen erhalten 3 Milliarden Euro für die Verbesserung und den Ausbau von Kindergärten und anderen Kindertagesstätten sowie Vollzeit-Tagesschulen.

SCHULE UND TAGESPFLEGE

– Die Regierung wird den Kommunen helfen, indem sie einen größeren Teil der Wohnkosten für Arbeitslose übernimmt und einen Einbruch der lokalen Gewerbesteuereinnahmen ausgleicht. Das kostet die Bundesregierung rund 10 Milliarden Euro.

– Die Kfz-Steuer wird ebenfalls reformiert, damit Besitzer von Gasfressern wie SUVs höhere Steuern zahlen. Ab Januar 2021 zahlen Autobesitzer mit Emissionen von mehr als 95 Gramm CO2 nach und nach mehr Steuern.

– Die Regierung verdoppelt ihren Anteil am bestehenden Kaufanreiz für Elektro- und Hybridautos. Damit zahlt Berlin jetzt einen Zuschuss von 6.000 Euro für ein reines Elektroauto. Darüber hinaus gewähren die Automobilhersteller einen Zuschuss von 3.000 Euro. Die Maßnahme gilt für Autos im Wert von bis zu 40.000 Euro.

E-CARS UND LADESTATIONEN

– Um die Elektromobilität weiter zu fördern, werden bestehende Programme zum Bau von Ladestationen und zur Unterstützung der Batteriezellenproduktion um 2,5 Milliarden Euro erweitert. ($ 1 = 0,8903 Euro)

(Berichterstattung von Michael Nienaber; Redaktion von Lisa Shumaker)

Bitte teilen Sie diesen Beitrag

Share.

Leave A Reply