Die ACLU verklagt die Polizei gegen Demonstranten in der Nähe des Weißen Hauses

0

Die Klage argumentiert, dass Trump, Barr und andere Beamte “rechtswidrig verschworen haben, die Rechte der Demonstranten zu verletzen”, als sie am Montag den Lafayette Park geräumt haben. Polizeibeamte zwangen die Demonstranten aggressiv zurück und feuerten Rauchbomben und Pfefferkugeln in die Menge, um sie aus dem Park zu vertreiben.

Die Klage, die beim Bundesgericht in Washington eingereicht wurde, kam, als Generalstaatsanwalt William Barr die Entscheidung verteidigte, die friedlichen Demonstranten gewaltsam zu entfernen, und sagte, es sei notwendig, Beamte und Bundesgüter zu schützen.

WASHINGTON – Die American Civil Liberties Union verklagte die Trump-Regierung am Donnerstag und behauptete, Beamte hätten die Bürgerrechte von Demonstranten verletzt, die von der Polizei mit chemischen Mitteln gewaltsam aus einem Park in der Nähe des Weißen Hauses entfernt wurden, bevor Präsident Donald Trump zu einer nahe gelegenen Kirche ging, um ein Foto zu machen .

Nachdem sich die Menge zerstreut hatte, ging Trump, gefolgt von einem Gefolge seiner ältesten Adjutanten – einschließlich Barr – zusammen mit Agenten und Reportern des Geheimdienstes, zur St. Johns Kirche, dem blassgelben Wahrzeichen, in dem jeder Präsident, einschließlich Trump, hat gebetet, der am Sonntagabend bei einem Protestfeuer beschädigt worden war. Barr sagte, Trump habe als Generaldirektor der Nation jedes Recht dazu und behauptete, es sei nicht politisch.

Barr sagte, er habe sich am Montag mit anderen Strafverfolgungsbeamten getroffen und beschlossen, einen Sicherheitsbereich um das Weiße Haus herum zu erweitern, um Bundesagenten zu schützen, “die von Projektilen von der Straße aus erreicht werden könnten”. Er erwartete, dass der Umkreis am frühen Nachmittag verschoben werden würde, aber als er am Abend ankam, kurz bevor Trump auf einer Pressekonferenz sprechen sollte, erfuhr er, dass dies nicht geschehen war und befahl den Strafverfolgungsbeamten, Maßnahmen zu ergreifen.

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

Die Klage wurde im Namen der Gruppe Black Lives Matter D.C. und einzelner anwesender Demonstranten eingereicht. Es wird von der ACLU von DC, dem Washingtoner Anwaltskomitee für Bürgerrechte und städtische Angelegenheiten, dem Anwaltskomitee für bürgerliche Rechte und der Anwaltskanzlei Arnold & Porter eingereicht.

Die US-Parkpolizei leitete eine Untersuchung ein, nachdem Beamte gesehen wurden, wie sie einen australischen Journalisten mit einem Schild schlugen, als sie die Demonstranten freimachten.

„Ich sehe das nicht unbedingt als politischen Akt. Ich denke, es war völlig angemessen für ihn, dies zu tun “, sagte Barr.

Seit Tagen verspricht die Bundesregierung eine aggressive Reaktion im District of Columbia nach Nächten der Gewalt, die dazu führten, dass Feuer gelegt, Fenster zerbrochen, Ladenregale geleert und Dutzende Polizisten verletzt wurden. Die Bundesregierung hat Strafverfolgungsbeamte zahlreicher Behörden eingesetzt, und Truppen der Nationalgarde aus einer Reihe von Staaten wurden in den District of Columbia entsandt.

Das Justizministerium hatte Agenten aller seiner Agenturen eingesetzt, darunter das Geiselrettungsteam des FBI, eine taktische Eliteeinheit, und Aufruhrteams des Bureau of Prisons.

Die Parkpolizei und der Geheimdienst hatten in den letzten Nächten neben der Metropolitan Police Department Dutzende von Beamten in Kampfausrüstung. US-Zoll- und Grenzschutzbehörden sowie andere Heimatschutzbehörden wurden ebenfalls entsandt.

Mitglieder des Kongresses haben Bedenken hinsichtlich einer Reihe von Strafverfolgungsbeamten in Washington geäußert, die sich geweigert haben, zu identifizieren, für welche Behörde sie arbeiten und bewaffnet stehen, ohne sichtbare Identifikation oder Abzeichen. Einige Gesetzgeber haben sich geschworen, Gesetze einzuführen, nach denen sich Bundesagenten bei Protesten ausweisen müssen.

Aber der Direktor des Bureau of Prisons, Michael Carvajal, sagte, das sei falsch und es sei keine solche Anweisung gegeben worden.

Einige der Beamten schienen speziellen Reaktionsteams des Bureau of Prisons zugeteilt zu sein, die nach Washington und Miami entsandt wurden. Einige dieser Beamten sagten, sie sollten nur sagen, dass sie für die Bundesregierung oder das Justizministerium arbeiten.

“Wir sind besorgt über die zunehmende Militarisierung und den Mangel an Klarheit, die das Chaos erhöhen könnten”, schrieb die Sprecherin des Repräsentantenhauses, Nancy Pelosi, am Donnerstag in einem Brief an Trump.

Dazu gehören mehr als 100 Agenten der Drug Enforcement Administration, die zusammen mit Mitgliedern der Nationalgarde an Kontrollpunkten eingesetzt wurden, die eingerichtet wurden, um die Anzahl der Fahrzeuge zu verlangsamen, die in das Gebiet kommen. Die Ermittler vermuten, dass sie zum Einbringen von Projektilen verwendet werden können auf die Polizei geworfen werden. Der amtierende DEA-Administrator Timothy Shea sagte, dass sie auch einen wichtigen Zweck erfüllen, indem sie dazu beitragen, die Metropolitan Police Department zu entlasten, damit sie andere Notfälle bewältigen kann.

Hunderte anderer Strafverfolgungsbeamter wurden ebenfalls auf den Straßen von Washington eingesetzt.

“Ich hätte sie wahrscheinlich besser als Agentur auf nationaler Ebene kennzeichnen sollen. Der Punkt ist gut verstanden, aber ich kann Ihnen versichern, dass meines Wissens niemandem ausdrücklich gesagt wurde, er solle sich nicht ausweisen”, sagte er.

Die meisten Demonstranten waren friedlich und versuchten, Gewalt zu unterbinden. Trump, Barr und andere haben versucht, linksradikalen Gruppen, darunter Antifa, und anderen „Anarchisten“ die Schuld an einigen Unruhen zu geben. Antifa, kurz für Antifaschisten, ist ein Überbegriff für linksradikale militante Gruppen, die sich bei Demonstrationen Neonazis und weißen Supremacisten widersetzen.

„Sie wurden manchmal beschimpft. Anfang der Woche wurden Ziegel auf ihre Fahrzeuge geworfen, und sie reagierten zurückhaltend und respektierten die Rechte der Demonstranten, konnten aber auch kriminelle Aktivitäten identifizieren, die stattfanden “, sagte Shea über seine Agenten.

Am Mittwochabend besuchte Shea eine Handvoll Kontrollpunkte in der Innenstadt von Washington.

Ein hochrangiger Beamter des Justizministeriums sagte, die vom FBI gesammelten Informationen zeigten, dass Antifa und andere Gruppen an einigen Protesten in den USA beteiligt waren. Es gab „mehrere Fälle“, in denen sich festgenommene Personen gegenüber den Strafverfolgungsbehörden als Mitglieder identifiziert haben von Antifa, sagte der Beamte. Der Beamte, der laufende Ermittlungen nicht öffentlich diskutieren konnte und unter der Bedingung der Anonymität sprach, gab keine spezifischen Details zu diesen Vorfällen bekannt.

Die Ermittler glauben auch, dass Gruppen einige Demonstranten in Techniken geschult haben, um Offiziere im Sinne der Proteste zu überstürzen und Tipps zu geben, wie man eine Verhaftung vermeiden kann, sagte der Beamte.

Bitte teilen Sie diesen Beitrag

Die Polizei beginnt, Demonstranten zu räumen, die sich versammeln, als sie gegen den Tod von George Floyd am Montag, dem 1. Juni 2020, in der Nähe des Weißen Hauses in Washington protestieren. Floyd starb, nachdem er von Polizisten aus Minneapolis festgehalten worden war. (AP Foto / Alex Brandon)

Share.

Leave A Reply