Die Anwälte von Sandy Hook sagen, dass Remington den Fall als “Spiel” behandelt hat, indem sie 33.000 “zufällige” Bilder senden

0

Der amerikanische Waffenhersteller Remington steht vor einer Kontroverse, nachdem Anwälte, die neun Familien der Sandy Hook-Tragödie von 2012 vertreten, 18.000 zufällige Cartoons und 15.000 Bilder von Menschen entdeckt haben, die Dirt-Biking und Go-Kart-Rennen in Vorverhandlungsdaten zeigen.

Die neunFamilien kämpfen dafür, dass Remington zur Rechenschaft gezogen wird, weil eines der AR-15-Gewehre des Unternehmens bei den Massenerschießungen in der Grundschule durch den 20-jährigen Adam Lanza verwendet wurde.Die Anwälte der Familien haben die letzte Woche beim Superior Court in Waterbury, Connecticut eingereichten Gerichtsdokumente angefochten.

“Sie haben den Familien und diesem Gericht wiederholt erklärt, dass es umfangreiche Ressourcen aufwendet, um das zu erreichen, was es beschrieben hatals ‘erhebliche’ Dokumentproduktionen … Remington hat stattdessen die Kläger jahrelang warten lassen, um Cartoon-Bilder, Videos zur Geschlechtsenthüllung und doppelte Kopien von Katalogen zu erhalten.

James Vogts, der Hauptanwalt, der Remington vor Gericht vertritt, sagte der Connecticut Post: “Remington wird in den kommenden Wochen auf diesen Antrag antworten und darauf hinweisen, was seiner Meinung nach falsch istDarstellungen, zahlreiche Halbwahrheiten und wichtige Unterlassungen der Anwälte der Familien.”

Die Anwälte der Familien veröffentlichten auch eine Erklärung:

“Remingtons…seine Dokumentenproduktion mit Cartoons und doppeltem Katalog zu spickenues sendet hier eine starke Botschaft über das wahre Motiv.Remington versucht verzweifelt, eine echte Überprüfung der internen und externen Kommunikation zu vermeiden, in der seine missbräuchlichen Marketingpraktiken detailliert beschrieben werden.”

Im Jahr 2020 meldete Remington Insolvenz nach Chapter 11 an, aber der Richter, der dem Fall vorausging, erlaubte den neun Familien derDie Tragödie von Sandy Hook, ihren Tag vor Gericht zu verbringen, um beide Seiten ihrer Argumente zu hören.

“Die Familien Sandy Hook vermuten … dass sich Remingtons finanzielle Lage tatsächlich verbessert hat, und das ist ein Wunschum laufende Kosten im Zusammenhang mit dem Verfahren wegen unrechtmäßigen Todes von Sandy Hook sowie die damit verbundene potenziell erhebliche Haftung zu vermeiden, waren die Hauptgründe für die Einleitung dieser Fälle”, erklärte ein Anwalt der Sandy Hook-Familien in einem Gerichtssaal in Alabama.”Die Entdeckung wird es den Sandy Hook-Familien ermöglichen, diese vagen Behauptungen über die finanzielle Notwendigkeit zu überprüfen und dem Gericht ein vollständiges Bild von Remingtons Finanzlage zu geben.”

Remington hat in zahlreichen Fällen erklärtArgumente, dass das AR-15-Gewehr legal an Nancy Lanza, die Mutter von Adam Lanza, verkauft wurde, die es in einem unverschlossenen Schrank bei ihr zu Hause zurückließ.Adam Lanza ermordete 26 Erstklässler und Fakultätsmitglieder der Sandy Hook Elementary School.

Die Auswahl der Jury für den Fall, an dem beide Parteien beteiligt sind, soll im September stattfinden.Der Oberste Gerichtshof von Connecticut hat den Fall wieder aufgenommen, nachdem er vom Obersten Gerichtshof von Connecticut und dem Obersten Gerichtshof der USA gemieden wurde.

Share.

Leave A Reply