Die asiatischen Märkte mischten sich als Rallye-Stände

0

Da immer mehr Länder nach Monaten der Schließung und der Unterstützung von Billionen Dollar an Anreizen und Unterstützung durch die Zentralbanken ihre angeschlagenen Volkswirtschaften langsam wieder öffnen, sind die globalen Märkte seit Wochen in Bewegung.

Die weitere Lockerung der Lockdown-Maßnahmen und die Anzeichen dafür, dass die Volkswirtschaften die schlimmste Krise des Coronavirus hinter sich lassen könnten, sorgten am Donnerstag für Aufsehen, aber die Märkte schwankten aufgrund von Gewinnmitnahmen und Bedenken hinsichtlich der Spannungen zwischen China und den USA.

Deutschland kündigte außerdem an, 130 Milliarden Euro (146 Milliarden US-Dollar) in ein Konjunkturpaket zu pumpen, um die größte Volkswirtschaft der Region anzukurbeln. Später am Tag wird erwartet, dass die Europäische Zentralbank ihr Anleihekaufprogramm in Höhe von 750 Milliarden Euro um bis dahin ankurbelt weitere 500 Milliarden.

Mit Bars, Cafés und beliebten Attraktionen in ganz Europa begannen mehrere Länder – darunter Deutschland, Italien, Österreich und Belgien -, die Grenzbeschränkungen zu lockern, und weckten im Sommer Hoffnungen für den zerstörten Tourismussektor.

Und als Zeichen des Optimismus in Bezug auf die Handelsflächen stieg der Nasdaq in die Nähe seines Allzeithochs, während der S & P weniger als 10 Prozent unter seinem eigenen Rekord liegt.

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

Händler beobachteten auch die Straßen der Stadt zum Jahrestag des Vorgehens auf dem Platz des Himmlischen Friedens, das normalerweise große Menschenmengen anzieht, aber dieses Jahr wegen Virensorgen verboten wurde.

“Die globalen Aktienmärkte sind aufgrund der Aussicht auf eine Wiedereröffnung der Volkswirtschaften weiterhin in einer lebhaften Stimmung, während Datenveröffentlichungen die Annahme stützen, dass der schlimmste wirtschaftliche Abschwung hinter uns liegen könnte”, sagte Rodrigo Catril von der National Australia Bank.

Am Mittwoch wurden auch US-Daten veröffentlicht, aus denen hervorgeht, dass im Mai weitere 2,76 Millionen private Arbeitsplätze verloren gingen, was weit unter den von Ökonomen erwarteten neun Millionen lag, was darauf hinweist, dass am Ende des Tunnels Licht ist.

Tokio stieg um 0,4 Prozent und Sydney um 0,8 Prozent, Seoul um 0,2 Prozent und Taipeh um 0,7 Prozent, während Bangkok um mehr als zwei Prozent zulegte.

Hongkong legte um 0,2 Prozent zu und baute auf einer dreitägigen Rallye auf, bei der es rund sechs Prozent zulegte. Es gab auch Erleichterung, dass es tagsüber auf den Straßen der Stadt am Jahrestag des Vorgehens gegen den Platz des Himmlischen Friedens keine Probleme gab, das normalerweise große Menschenmengen anzieht, aber dieses Jahr wegen Virensorgen verboten wurde.

Manila stieg um mehr als vier Prozent und erhöhte seine siebentägige Rallye auf 18 Prozent, als sich der Gesetzgeber darauf vorbereitete, ein 30-Milliarden-Dollar-Konjunkturprogramm durchzusetzen.

Shanghai fiel um 0,1 Prozent und Mumbai um ein Prozent, während Singapur und Jakarta flach blieben.

“Die Anleger halten weiterhin am Optimismus für eine rasche wirtschaftliche Erholung von der Pandemie fest und erwarten weitere Impulse von der EU”, sagte Stephen Innes, Analyst bei AxiCorp.

– China erlaubt US-Flüge –

London, Paris und Frankfurt waren im Freien etwas niedriger.

Aber China sagte am Donnerstag, es würde ausländischen Fluggesellschaften, die derzeit nicht im Land operieren dürfen, erlauben, ab dem 8. Juni begrenzte Flüge wieder aufzunehmen, wodurch ein De-facto-Verbot für US-amerikanische Fluggesellschaften aufgehoben würde.

Dennoch bleiben die Spannungen zwischen China und den USA bestehen, und am Mittwoch ordnete Washington die Einstellung aller Flüge chinesischer Fluggesellschaften in und aus den USA an.

“Angesichts der aus der Sperrung hervorgegangenen Volkswirtschaften scheinen die Märkte zunehmend zuversichtlich zu sein, dass die ungläubigen Liquiditätsspritzen von Zentralbanken und Regierungen weiterhin in Risikoaktiva fließen werden.”

Innes fügte hinzu: „Die einfache Tatsache ist, dass Saudi-Arabien und Russland derzeit auf demselben Liedblatt singen und gleichzeitig ein anhaltendes Engagement für die Neuausrichtung des Marktes und die Unterstützung des Ölpreises demonstrieren.

Die Ölmärkte gaben nach, nachdem sie auf ein Dreimonatshoch gestiegen waren, in der Hoffnung auf eine Ausweitung auf eine massive Produktionskürzung durch große Produzenten, angeführt von Saudi-Arabien und Russland, die vor wenigen Monaten in einen marktzerstörenden Preiskampf verwickelt waren.

Trotz des anhaltenden Konflikts zwischen den beiden Supermächten der Welt sagte Ken Berman von Gorilla Trades: „Die beiden Seiten halten weiterhin an dem Handelsabkommen der ersten Phase fest, und Analysten glauben, dass das Risiko besteht, bis die beiden Seiten… direkte Handelsmaßnahmen einführen für die immer noch fragile Weltwirtschaft bleibt niedrig. “

“Das entscheidende Risiko von hier aus wird sein, wie die US-Schieferproduzenten auf die Erholung der Ölpreise reagieren.”

Tokio – Nikkei 225: Anstieg um 0,4 Prozent auf 22.695,74 (Schluss)

– Kennzahlen um 0810 GMT –

Hongkong – Hang Seng: Anstieg um 0,2 Prozent auf 24.366,30 (Schluss)

Shanghai – Composite: DOWN 0,1 Prozent bei 2.919,25 (Schluss)

Rohöl der Brent-Nordsee: 1,7 Prozent bei 39,11 USD pro Barrel

West Texas Intermediate: DOWN 2,2 Prozent bei 36,48 USD pro Barrel

London – FTSE 100: 0,2 Prozent bei 6.374,00

Bitte teilen Sie diesen Beitrag

Europäische Länder wie Italien, Deutschland und Belgien lockern ihre Grenzbeschränkungen und wecken Hoffnungen auf eine Erholung des angeschlagenen Tourismussektors

Share.

Leave A Reply