Die Aufseher der chilenischen Kupfermine Escondida verlängern…

0

SANTIAGO, 13. Oktober – Die Aufseher der chilenischen Mine Escondida und der Minenbetreiber BHP beschlossen am Dienstag, die Verhandlungen über einen Arbeitsvertrag um einen weiteren Tag zu verlängern, um einen Streik in der weltgrößten Kupferlagerstätte abzuwenden, teilte die Gewerkschaft gegenüber Reuters mit.

Die Gewerkschaft der Aufseher in der chilenischen Mine Escondida lehnte letzte Woche das letzte Angebot von BHP bei den Vertragsverhandlungen ab, aber das Bergbauunternehmen erklärte sich bereit, sich am Dienstag erneut mit der Gewerkschaft zu treffen.

Die Gewerkschaft teilte mit, dass die Gespräche zwischen den beiden Gruppen noch nicht abgeschlossen seien und bis Mittwoch fortgesetzt würden.

Mehrere Arbeitsverhandlungen in Minen in Chile, dem weltweit führenden Kupferproduzenten, haben die Kupferpreise in den letzten Wochen gestützt. Obwohl die sich ausbreitende Mine in Escondida weiter betrieben werden könnte, selbst wenn die Aufsichtsbehörden die Arbeit niederlegen würden, könnte ein Streik zu Produktionsengpässen oder -verlangsamungen führen.

Im Jahr 2019 produzierte Escondida 1,19 Millionen Tonnen Kupfer. (Bericht von Fabian Cambero in Santiago, geschrieben von Dave Sherwood, Bearbeitung von Leslie Adler)

Share.

Leave A Reply