Die bescheidene Verbesserung des US-Arbeitsmarktes könnte ins Stocken geraten

0

Letzte Woche ging die Zahl der Personen, die Arbeitslosenunterstützung beantragen, leicht auf 1,48 Millionen zurück. Es war der 12. wöchentliche Tropfen in Folge. Weitere 700.000 Menschen bewarben sich über ein Programm für Selbstständige und Gig-Arbeiter, das sie zum ersten Mal für eine Beihilfe in Frage stellte. Diese Zahlen sind nicht an saisonale Schwankungen angepasst, daher werden sie von der Regierung nicht in die offizielle Zählung einbezogen.

Die Regierung berichtete am Donnerstag auch, dass die Wirtschaft in den ersten drei Monaten des Jahres mit einer Jahresrate von 5% schrumpfte, ein weiteres Zeichen für den durch die Viruspandemie verursachten Schaden. Die Wirtschaft wird im laufenden Quartal voraussichtlich um rund 30% schrumpfen. Dies wäre mit Abstand die schlimmste vierteljährliche Kontraktion seit Beginn der Aufzeichnungen im Jahr 1948. Ökonomen erwarten in der zweiten Jahreshälfte einen Rückschlag, der jedoch nicht ausreicht, um den gesamten Schaden rückgängig zu machen.

WASHINGTON – Die Zahl der entlassenen Arbeitnehmer, die in den USA Arbeitslosenhilfe suchen, ist in der vergangenen Woche kaum zurückgegangen, und die Wiedereröffnung kleiner Unternehmen hat sich abgeflacht. Dies zeigt, dass die Gewinne auf dem Arbeitsmarkt möglicherweise ins Stocken geraten sind, da ein Anstieg der Coronavirus-Fälle eine wirtschaftliche Erholung gefährdet.

In einem separaten Regierungsbericht vom Donnerstag heißt es, dass die Bestellungen für langlebige Güter im Mai unerwartet um fast 16% gestiegen sind, was auf eine Erholung einiger Geschäftsaktivitäten zurückzuführen ist. Dennoch bleibt das Tempo der Bestellungen und Lieferungen weit unter dem Niveau vor der Pandemie. Ohne die volatile Transportkategorie stiegen die sogenannten Kernaufträge nur geringfügig an, was auf die noch schleppenden Unternehmensinvestitionen zurückzuführen ist.

“In den letzten zwei Wochen gab es keinen wirklichen Rückgang der wöchentlichen Ansprüche”, sagte Julia Pollak, Arbeitsökonomin bei ZipRecruiter. „Auch die offenen Stellen haben nicht wirklich zugenommen. Was im Mai als ermutigende Anzeichen für eine Erholung erschien, kam im Juni weitgehend zum Erliegen. “

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

Zusammengenommen sind die Anträge auf Arbeitslosenhilfe in den letzten zwei Wochen insgesamt nur um 3% gesunken – ein viel langsameres Tempo als Ende April und Mai.

Disney verschiebt die geplante Wiedereröffnung seiner Themenparks in Südkalifornien Mitte Juli, bis es Richtlinien vom Staat erhält. Macy´s streicht fast 4.000 Stellen in Unternehmen – rund 3% seiner Belegschaft – als Reaktion auf die durch das Virus verursachte finanzielle Belastung.

Das Virus drückt erneut Unternehmen in der gesamten Wirtschaft.

Apple kündigte am späten Mittwoch an, sieben seiner Geschäfte in der Region Houston wieder zu schließen, die in einigen Fällen einen Anstieg verzeichnen. Letzte Woche hatte es angekündigt, elf weitere Geschäfte in vier Bundesstaaten wieder zu schließen. Und die Muttergesellschaft der Chuck E. Cheese-Restaurants wird einen Insolvenzschutz nach Kapitel 11 beantragen, auch wegen der Restaurants, die aufgrund der Pandemie geschlossen werden mussten.

Larry Kudlow, der Top-Wirtschaftsberater von Präsident Donald Trump, erklärte am Donnerstag gegenüber Fox Business, dass sich die Wirtschaft schnell erholt.

“Ich denke, die starke V-Erholung ist immer noch da”, sagte Kudlow und bezog sich auf die Form eines scharfen Rückpralls auf einem Chart.

Die meisten privaten Ökonomen erwarten jedoch eine viel lauwarmere Erholung. Und die jüngsten Wirtschaftszahlen fallen mit einem plötzlichen Wiederauftreten der COVID-19-Fälle in den Vereinigten Staaten zusammen, insbesondere im Süden und Westen, das den sich abzeichnenden wirtschaftlichen Aufschwung zu entgleisen droht. Am Mittwoch setzte die Nation ein Hoch für neue bestätigte Coronavirus-Fälle. Viele Staaten, darunter Arizona, Kalifornien, Mississippi, Nevada, Texas und Oklahoma, stellen ihre eigenen neuen Spitzenwerte für bestätigte tägliche Infektionen auf. Fälle von Coronavirus sind auch in Florida und Georgia gesprungen.

Greg Abbott, Gouverneur von Texas, sagte am Donnerstag, dass dieser Staat seine Wiedereröffnung aufgrund einer Zunahme von Coronavirus-Infektionen einstellen werde.

Sollten sich die Trends fortsetzen, könnten die Staaten den Unternehmen wieder einige Grenzen setzen, die wahrscheinlich zum Abbau von Arbeitsplätzen führen würden. Andernfalls können Verbraucher weniger einkaufen, auswärts essen und weniger reisen.

Es wird angenommen, dass die Anzahl der Infektionen noch viel höher ist, da viele Menschen nicht getestet wurden, und Studien legen nahe, dass Menschen mit dem Virus infiziert werden können, ohne sich krank zu fühlen.

Ray Sandza, ein leitender Angestellter bei Homebase, sagte, das Plateau bei der Wiedereröffnung von Geschäften sei ein besorgniserregendes Zeichen dafür, dass die verbleibenden 20% der kleinen Unternehmen dauerhaft schließen könnten.

In Staaten, die in COVID-19-Fällen unter Spitzen leiden, schließen kleine Unternehmen wieder und streichen einige Stellen.

Echtzeitdaten zu kleinen Unternehmen deuten darauf hin, dass sich die Verbesserung des Arbeitsmarktes im Juni gegenüber Mai verlangsamte, als unerwartet 2,5 Millionen Arbeitsplätze geschaffen wurden. Etwa 78% der kleinen Unternehmen haben wiedereröffnet, da die Staaten nach Angaben von Homebase, einem Unternehmen, das kleinen Unternehmen Planungs- und Zeiterfassungssoftware anbietet, die Abschaltaufträge aufgehoben haben. Auf nationaler Ebene war diese Zahl jedoch in der vergangenen Woche unverändert.

In Florida, Texas und Arizona ist der Anteil der kleinen Unternehmen, die geschlossen haben, in der vergangenen Woche infolge der wiederauflebenden Virusausbrüche gestiegen. In Arizona lag die Zahl der Beschäftigten in kleinen Unternehmen am Montag um 31% unter dem Niveau vor der Pandemie. Das ist schlimmer als in der Vorwoche, als es 26,5% waren.

Er stellte fest, dass die meisten kleinen Unternehmen nur ein oder zwei Monate Bargeld zur Verfügung hatten, als sich die Pandemie vor drei Monaten verschärfte.

“Wenn Sie noch nicht wieder geöffnet haben, ist die Wahrscheinlichkeit, dass Sie wiederkommen, gering”, sagte Sandza.

Die Daten von Homebase zeigten eine solide Erholung der Arbeitsplätze und Arbeitsstunden im Mai, die mit dem Bericht über die Arbeitsplätze im Mai übereinstimmte, aus dem auch hervorgeht, dass die Arbeitslosenquote von 14,7% auf 13,3% gesunken ist. Dies sind die beiden höchsten Arbeitslosenquoten seit der Weltwirtschaftskrise.

Die Daten vom Donnerstag zu Arbeitslosenanträgen enthielten einen Lichtblick: Die Gesamtzahl der Personen, die Arbeitslosenunterstützung erhalten, ging von 20,3 Millionen auf 19,5 Millionen zurück, was darauf hindeutet, dass Arbeitgeber einige Arbeitnehmer einstellen.

Andere Echtzeitdaten zeigen ähnliche Ergebnisse. Kronos, das auch Planungssoftware für kleine Unternehmen herstellt, sagte, dass die Anzahl der geleisteten Schichten nur noch halb so schnell wächst wie Ende April und Mai. Laut Dave Gilbertson, einem Kronos-Beamten, sind die Schichten in der vergangenen Woche in 10 Bundesstaaten tatsächlich gesunken.

Für Arbeitslose hat die Bundesregierung wöchentliche Leistungen in Höhe von 600 USD bereitgestellt, zusätzlich zu den staatlichen Arbeitslosenhilfeempfängern. Dieses Bundesgeld hat fast 20 Milliarden US-Dollar pro Woche in die Wirtschaft gepumpt und es vielen Arbeitslosen ermöglicht, über Wasser zu bleiben.

Es war eine große Hilfe für Alexis O´Neill, der im März von einem Buchhaltungsjob bei einem Flugkraftstoffunternehmen entlassen wurde. Die 49-jährige O´Neill, die mit ihrer Mutter in Ann Arbor, Michigan, lebt, sucht nach einem Job, bei dem sie von zu Hause aus arbeiten kann, damit ihre Mutter nicht dem Risiko ausgesetzt wird, sich mit dem Virus zu infizieren.

“Der Arbeitsmarkt ist schrecklich”, sagte sie. “Alles zahlt sich entweder so schlecht aus oder hat keine Vorteile.”

Sie hat sich für mindestens ein Dutzend Stellen beworben, aber nur eine Bestätigung ihrer Bewerbung erhalten. Viele offene Stellen scheinen jetzt niedrigere Löhne zu bieten als vor der Pandemie. Michigan verschärft das Dilemma für O´Neill und steckt mit 21,2% in der zweithöchsten staatlichen Arbeitslosenquote des Landes.

Bitte teilen Sie diesen Beitrag

Ein Mann geht an einem Einzelhandelsgeschäft vorbei, das aufgrund der Coronavirus-Pandemie in Winnetka, Illinois, am Dienstag, 23. Juni 2020, seinen Betrieb eingestellt hat. JB Pritzker, Gouverneur von Illinois, kündigte ein Paket staatlicher Zuschussprogramme an, die zur Unterstützung von Gemeinden und Unternehmen beitragen sollen betroffen von der COVID-19-Pandemie und Unruhen in der Region. (AP Foto / Nam Y. Huh)

Share.

Leave A Reply