Die brasilianischen Staaten sind voller Korruptionsgelder und verstärken den Kampf gegen die Entwaldung

0

Staatliche Umweltbehörden werden einen einmaligen Zufall haben, den Reuters mit mindestens 140 Millionen Reais (27 Millionen US-Dollar) rechnet. Das Geld, das aus einer massiven Abrechnungszahlung der staatlichen Ölfirma Petrobras stammt, wird für Streifenpolizisten, Jeeps, Überwachungstechnologie und andere Ausgaben zum Schutz des Regenwaldes ausgegeben, teilten Beamte in allen neun Amazonas-Staaten Reuters mit.

BRASILIA, 3. Juni – Die brasilianischen Staaten verstärken den Kampf gegen die Zerstörung des Amazonas-Regenwaldes mit Millionen von Dollar aus der Korruptionsregelung eines Ölkonzerns, die es ihnen ermöglicht, die Schwächung des Umweltschutzes unter Präsident Jair Bolsonaro teilweise zu kompensieren.

Von Jake Spring

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

Die Entwaldung im brasilianischen Amazonasgebiet erreichte 2019 ein 11-Jahres-Hoch und steigt in diesem Jahr weiter an.

Der Geldbetrag, der an die staatlichen Umweltbehörden geht, wurde bisher nicht gemeldet.

„Es ist vom Himmel gefallen. Sie öffnen und sehen sich Ihr Bankguthaben an und es gibt Geld, von dem Sie nicht einmal wussten, dass Sie es haben “, sagte Roberio Nobre, der Leiter der Umweltbehörde im Bundesstaat Amapa an der brasilianischen Nordgrenze zu Französisch-Guayana.

„Der Geldtransfer aus dem Petrobras-Fonds kommt zu einem günstigen Zeitpunkt. Die Staaten können das Vakuum füllen und als Kontrapunkt zur Bundesregierung fungieren “, sagte Ana Karine Pereira, Professorin für Umweltpolitik an der Universität von Brasilia.

Obwohl der Rückgang der Mittel vor Bolsonaro begann, beschuldigen ihn Umweltschützer, die Situation verschlechtert zu haben, indem sie den Schutz für den Regenwald schwächen. Bolsonaro hat sich gegen das gewehrt, was er als übereifrige Umweltvorschriften ansieht, die der wirtschaftlichen Entwicklung im Wege stehen.

Dies fiel mit einem Rückgang der Ressourcen bei der brasilianischen Umweltbehörde Ibama zusammen. Das Budget wurde in den letzten Jahren wiederholt gekürzt und es gibt jetzt weniger als die Hälfte der 1.600 Außendienstmitarbeiter, die es 2009 hatte.

Die Petroleo Brasileiro SA, wie Petrobras offiziell genannt wird, war das Zentrum des größten Korruptionsskandals in Brasilien – der Autowaschsonde -, bei dem Bestechungsgelder an Hunderte von Politikern und Geschäftsführern gezahlt wurden, um öffentliche Bauaufträge zu regeln.

Die Ölgesellschaft gab ein Fehlverhalten im Zusammenhang mit Aufzeichnungen und internen Kontrollen zu und erklärte sich schließlich bereit, eine Geldstrafe von 853 Millionen US-Dollar zu zahlen, um Anklagen zu begleichen, die gegen die US-amerikanischen Antikorruptionsgesetze verstoßen. Die US-Behörden stimmten zu, den größten Teil des Erlöses an die brasilianische Regierung zurückzugeben.

Nachdem im vergangenen Jahr Brände im Amazonas-Regenwald ausgebrochen waren und internationalen Aufschrei ausgelöst hatten, beschloss der Oberste Gerichtshof Brasiliens, einen Teil der Mittel für den Umweltschutz auf staatlicher Ebene bereitzustellen.

Für normalerweise finanziell angeschlagene Staaten hat das Geld die Budgets radikal erweitert.

Einige Staaten haben lange schriftliche Pläne, wie das Geld verwendet werden soll.

Pará stellt weitere 100 Umweltagenten ein, um wegen Abholzung und anderer Verbrechen zu patrouillieren, zehnmal so viele wie zuvor. Sie werden ihre ersten Razzien im Juni durchführen, sagte Pará-Umweltchef Mauro O’de Almeida.

Die Umweltbehörde in Pará, dem brasilianischen Staat mit der höchsten Entwaldung im vergangenen Jahr, erhielt 49 Millionen Reais, doppelt so viel wie ihr Jahresbudget von 24 Millionen Reais. Es wird über zwei Jahre verbracht.

Nicht alle Staaten werden das Geld für die Umwelt ausgeben. Der Oberste Gerichtshof entschied im Mai, dass vier Staaten die Mittel teilweise oder vollständig zur Bekämpfung des Coronavirus umleiten dürfen.

Roraima, das an Venezuela grenzt, hat ein 35-seitiges Dokument, das sich verpflichtet, eine nachhaltige Landwirtschaft zu fördern und die Einheimischen über Brandschutz aufzuklären. Ionilson Souza, Chef der staatlichen Umweltbehörde, sagte, ein Teil der Mittel werde für die Einstellung von Feuerwehrleuten im Oktober verwendet, wenn die Waldbrände normalerweise ihren Höhepunkt erreichen.

Amapas Plan reicht beispielsweise vom Kauf von Geräten zur Überwachung der Entwaldung bis zur Neubewertung der Schutzgebiete, sagte Nobre.

Vizepräsident Hamilton Mourao, ein pensionierter General, der die Operation leitet, hat anerkannt, dass die Entsendung des Militärs nicht ideal war, sagt jedoch, dass dies die beste Option für die finanziell angeschlagene Regierung ist. Er sagte letzten Monat, dass das ultimative Ziel darin bestehe, Ibamas Personal und Finanzierung bis 2022 aufzubauen, wenn Bolsonaros erste Amtszeit endet.

Umweltschützer sagen, dass das Militär die ständige Aufsicht durch Fachagenturen wie Ibama nicht effektiv ersetzen kann.

Die Regierung von Bolsonaro hat versucht, die Durchsetzung der Umweltvorschriften zu militarisieren, und im vergangenen Monat Tausende von Soldaten zum Amazonas geschickt, um die Entwaldung zu bekämpfen.

Staaten sagen, dass sie die Lücke schließen.

(Berichterstattung von Jake Spring, Redaktion von Rosalba O’Brien)

“Wir warten nicht auf Hilfe. Wir leisten unseren Beitrag “, sagte O’de Almeida, Umweltchef von Pará. ($ 1 = 5.2004 reais)

Bitte teilen Sie diesen Beitrag

Share.

Leave A Reply