Die Brauerei von Young & Co sieht ein trostloses Geschäftsjahr 21 und will die Pubs bis August wieder eröffnen

0

Young’s, das seine Wurzeln bis ins Jahr 1831 als Brauerei- und Pub-Unternehmen zurückverfolgt, geht davon aus, dass der Umsatz im Geschäftsjahr 2022 wieder auf ein normaleres Niveau zurückkehren wird.

Das Unternehmen, das mehr als 200 Pubs in London und Südengland besitzt, gab bekannt, dass der Gewinn vor Steuern für das am 30. März endende Geschäftsjahr um 24,3% auf 29,9 Millionen Pfund (37,48 Millionen US-Dollar) gesunken ist.

4. Juni – Young & amp; Die Brauerei von Co gab am Donnerstag bekannt, dass sie erwartet, dass die Leistung im Gesamtjahr 2021 erheblich unter dem Durchschnitt liegen wird, nachdem sie aufgrund von durch Coronaviren verursachten Schließungen einen niedrigeren jährlichen Vorsteuergewinn erzielt hat und dass ihre Pubs möglicherweise bis zum 3. August wiedereröffnet werden.

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

Es sicherte sich auch zusätzliche Mittel, beschäftigte mehr als 4.500 Mitarbeiter, stornierte seine Zwischendividende und verfügt nun über 285 Millionen Pfund an Geldern und zugesagten Einrichtungen.

Im vergangenen Monat haben die Gläubiger des Unternehmens ihre Financial Covenant-Tests bis Juni nächsten Jahres durch einen zusätzlichen monatlichen Liquiditätstest in Höhe von 20 Millionen Pfund ersetzt.

“Die Schließung unserer Pubs für die letzten 10 Tage des Geschäftsjahres und der vorangegangene Handelsrückgang führten zu einem geschätzten Umsatzrückgang von 13,0 Millionen Pfund”, sagte das Unternehmen. Der Kneipenbetreiber schätzte die Auswirkungen auf den Jahresgewinn auf 7,7 Millionen Pfund.

($ 1 = 0,7977 Pfund) (Berichterstattung von Tanishaa Nadkar in Bengaluru, Redaktion von Sherry Jacob-Phillips)

Das Management geht davon aus, dass seine Pubs auf etwa 70% des normalen Niveaus arbeiten können, aber wahrscheinlich mit einer konservativeren Phase in den ersten Monaten, vorausgesetzt, es handelt sich um sozial distanzierende Maßnahmen von einem Meter, sagte Mark Irvine-Fortescue, Analyst bei der britischen Maklerfirma Stifel.

Bitte teilen Sie diesen Beitrag

Share.

Leave A Reply