Die britische Labour Party entlässt ein hochrangiges Teammitglied in der Antisemitismus-Reihe

0

Der 57-jährige Rechtsanwalt hat sich verpflichtet, den Antisemitismus in der Arbeit auszumerzen, nachdem sein Vorgänger Jeremy Corbyn, ein erfahrener Aktivist für palästinensische Rechte, wiederholt dafür kritisiert wurde, dass er dies nicht getan hat.

Starmer, der Anfang dieses Jahres die Wahl zum Parteivorsitzenden gewonnen hatte, sagte, die bildungspolitische Sprecherin Rebecca Long-Bailey habe sich geirrt, den Artikel zu teilen.

London (ots / PRNewswire) – Der neue Vorsitzende der wichtigsten Labour Party der britischen Opposition, Keir Starmer, hat am Donnerstag ein hochrangiges Mitglied seines politischen Teams entlassen, nachdem sie einen Artikel veröffentlicht hatte, der einen Hinweis auf eine sogenannte “antisemitische Verschwörungstheorie” enthielt.

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

“Ich hatte darum gebeten, diese Angelegenheiten mit Keir zu besprechen, bevor ich vereinbart hatte, welche weiteren Maßnahmen zu ergreifen sind, aber leider hatte er bereits seine Entscheidung getroffen”, sagte sie und fügte hinzu, dass sie die Partei im Parlament unter Starmers Führung weiterhin unterstützen werde. (Berichterstattung von William James und Elizabeth Piper, Redaktion von Paul Sandle und Jon Boyle)

Long-Bailey, eine Corbyn-Verbündete, die im Führungswettbewerb hinter Starmer Zweiter wurde, sagte, dass sie durch das Teilen des Artikels auf Twitter nicht „jeden Teil des Artikels“ befürworte und dass sie eine Klarstellung herausgegeben habe, die mit der vereinbart worden war Partei, nachdem sie auf die Sorgen der Menschen aufmerksam gemacht wurden.

“Die Weitergabe dieses Artikels war falsch, weil der Artikel antisemitische Verschwörungstheorien enthielt”, sagte er. “Ich habe es mir zur ersten Priorität gemacht, den Antisemitismus zu bekämpfen, und der Wiederaufbau des Vertrauens der jüdischen Gemeinde hat für mich oberste Priorität.”

Bitte teilen Sie diesen Beitrag

Share.

Leave A Reply