Die britische Regierung wird über das „Sexverbot“ des Coronavirus verspottet.

0

“Damit soll sichergestellt werden, dass nachts keine Menschen von zu Hause wegbleiben”, sagte der britische Junior-Wohnungsminister Simon Clarke gegenüber dem LBC-Radio, als er über das sogenannte “Bonking-Verbot” befragt wurde.

Gemäß den am Montag eingeführten Änderungen der Regeln darf keine Person an einer Versammlung teilnehmen, die an einem öffentlichen oder privaten Ort in Innenräumen stattfindet und aus zwei oder mehr Personen besteht. Die britischen Boulevardmedien gaben an, es sei ein “Bonking-Verbot”.

London (ots / PRNewswire) – Die Regierung des britischen Premierministers Boris Johnson sah sich am Dienstag einem weit verbreiteten Spott über die Coronavirus-Regeln gegenüber, die von einigen Medien als „Sexverbot“ bezeichnet wurden, obwohl ein Juniorminister sagte, die Vorschriften zielen darauf ab, die Sicherheit der Menschen zu gewährleisten.

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

Auf Twitter war #sexban in Großbritannien im Trend. (Berichterstattung von Guy Faulconbridge; Redaktion von Michael Holden)

Auf die Frage, ob die Regeln es Paaren erlauben, sich im Freien zu paaren, kicherte Clarke und sagte: „Es ist fair zu sagen, dass das Übertragungsrisiko von Coronavirus im Freien viel geringer ist als im Innenraum, aber offensichtlich ermutigen wir die Menschen nicht, so etwas zu tun das draußen zu dieser oder einer anderen Zeit. “

Bitte teilen Sie diesen Beitrag

Share.

Leave A Reply