Die britischen Einzelhändler waren düster, bevor die Sperrung im Juni nachließ

0

Der Verband der britischen Industrie sagte, 62% der zwischen dem 27. Mai und dem 12. Juni befragten Einzelhandelsketten befürchteten, dass eine schwache Verbrauchernachfrage die Erholung von dem Umsatzrückgang bei den meisten anderen Artikeln als Lebensmitteln und Getränken behindern würde.

London (ots / PRNewswire) – Britische Einzelhändler blieben im Vorfeld einer Lockerung der Regeln für die Sperrung von Coronaviren Anfang dieses Monats düster, die es nicht wesentlichen Geschäften ermöglichten, zum ersten Mal seit März wieder für die Öffentlichkeit zu öffnen.

Von David Milliken

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

Das Headline-Barometer für Einzelhandelsumsätze des CBI stieg von -50 im Mai auf -37 im Juni und lag damit leicht unter den durchschnittlichen Erwartungen der Ökonomen in einer Reuters-Umfrage und weit unter dem Niveau zu Jahresbeginn. Die erwarteten Verkäufe für Juli sind schlechter.

Die Umfrage ergab, dass die Abwesenheit von Mitarbeitern aufgrund laufender Schulschließungen für die meisten Unternehmen ebenfalls ein Problem darstellte.

“Obwohl Einzelhändler unermüdlich daran arbeiten, ihre Sicherheit zu gewährleisten und bereit zu sein, ihre Türen zu öffnen, erwarten die meisten Einzelhändler außerhalb des Lebensmittelsektors, dass der Umsatz weit unter dem Wert liegt, den sie letztes Jahr um diese Zeit hatten”, sagte Rain Newton-Smith, Chefökonom von CBI.

Samuel Tombs, Wirtschaftswissenschaftler bei Pantheon Macroeconomics, sagte, dass die CBI-Daten die offiziellen Zahlen nicht immer genau verfolgten und dass es zu einer vorübergehenden Erholung kommen könnte, da die Käufer größere Einkäufe tätigten, die sie während der Sperrung verzögert hatten.

Seit dem 15. Juni können nicht wesentliche Geschäfte wieder für die Öffentlichkeit geöffnet werden, sie müssen jedoch die Regeln zur sozialen Distanzierung einhalten, die die Anzahl der Käufer begrenzen. Einige Geschäfte haben ihre eigenen Beschränkungen für Kunden, die Waren berühren oder Kleidung anprobieren, um die Verbreitung von COVID-19 zu verringern.

Offizielle Daten für Mai zeigten, dass die Einzelhandelsumsätze nach dem Rückgang im April um 12% gestiegen sind, aber immer noch um 10% niedriger waren als ein Jahr zuvor.

Später im Jahr – wenn die staatlichen Programme zur Unterstützung von Arbeitsplätzen zu Ende gehen – war er jedoch weniger zuversichtlich, und der prognostizierte Umsatz würde in den letzten drei Monaten des Jahres 2020 um 5% unter dem Niveau vor dem Coronavirus liegen. (Berichterstattung von David Milliken; Redaktion von Alistair Smout)

Bitte teilen Sie diesen Beitrag

Share.

Leave A Reply