Die Covid-19-Pandemie war ein “Alptraum” und eine “Katastrophe” – Boris Johnson

0

 

“Das war eine Katastrophe, lasst uns nicht unsere Worte zerkleinern, das war ein absoluter Albtraum für das Land”, sagte er.

Der Premierminister teilte dem neu gestarteten Times Radio mit, er wolle einen Plan aufstellen, um nach der Pandemie „vorwärts zu springen“.

Die Coronavirus-Pandemie sei ein “absoluter Albtraum” und eine “Katastrophe” für das Land gewesen, sagte Boris Johnson, als er eine “Whack-a-Mole” -Strategie zur Bekämpfung lokaler Virusschübe versprach.

Er sagte, es werde “einige holprige Zeiten” geben, aber Großbritannien werde die wirtschaftlichen Folgen überwinden, und fügte hinzu, dass die Menschen “instinktiv” wussten, dass es schwierig werden würde.

“Wir wollen wirklich besser zurückbauen, Dinge anders machen, in Infrastruktur, Verkehr und Breitband investieren – wie Sie es nennen.”

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

„Das Land hat einen tiefen Schock durchgemacht. Aber in diesen Momenten haben Sie die Möglichkeit, sich zu ändern und Dinge besser zu machen.

„Wir mussten unsere Waffen um die britische Wirtschaft legen, wir mussten das Coronavirus-Programm zur Beibehaltung von Arbeitsplätzen, das Urlaubsprogramm, alle möglichen erstaunlichen Kredite, Bounce-Back-Kredite usw. durchführen, um Unternehmen zu helfen, können wir gerade nicht zurücktreten.

Der Premierminister bestand darauf, dass es jetzt nicht an der Zeit sei, von der Unterstützung der Wirtschaft zurückzutreten, und fügte hinzu: „Die Regierung wird sich weiterhin sehr, sehr stark mit den Menschen beschäftigen, und die Unternehmen werden allen helfen, dies zu bewältigen.

„Wir haben einen starken Rückgang unseres BIP gesehen und jeder versteht, dass es einige holprige Zeiten geben wird, wenn wir daraus hervorgehen, aber Großbritannien ist eine erstaunlich dynamische, widerstandsfähige Wirtschaft, und wir werden es sehr, sehr gut überstehen Na ja “, sagte er.

“Was wir also in den nächsten Monaten tun werden, ist eine Verdoppelung unserer ursprünglichen Agenda, bei der es um Investitionen ging, wenn Sie sich erinnern, in Infrastruktur, Bildung, Technologie, um das Land zusammenzubringen.”

Herr Johnson sagte, dass eine wirtschaftliche Anstrengung, wie sie der frühere US-Präsident Franklin D. Roosevelt in seinem New Deal aus der Weltwirtschaftskrise heraus unternommen hatte, jetzt notwendig sei.

Der Premierminister gab zu, dass er “sehr viel Glück” bei seiner Genesung von Coronavirus hatte und sagte, die Erfahrung habe ihm eine “noch tiefere Liebe und Bewunderung für den NHS und alles, was sie tun können” gegeben.

Aber er sagte, er mache sich jeden Tag Sorgen um Coronavirus-Todesfälle und Infektionsraten und fügte hinzu, dass es wichtig sei, bereit zu sein, gegen lokale Schübe vorzugehen.

„Entscheidend ist jedoch, dass wir bereit sind, gegen lokale Schübe vorzugehen.

„Sie sind viel, viel niedriger als vor ein paar Wochen und das ist ermutigend.

“Die Krankenhauseinweisungen vor Ort sinken, ebenso die Todeszahlen”, sagte er.

Der Bürgermeister der Stadt, Sir Peter Soulsby, sagte gegenüber LBC, er sei “wütend und frustriert”, dass ein Treffen mit Regierungsbeamten, das am Montag um 9 Uhr morgens stattfinden soll, abgesagt worden sei.

Die Kommentare des Premierministers kommen, nachdem Leicester in den letzten zwei Wochen 866 neue Fälle von Coronavirus registriert hat – was am Wochenende zu Spekulationen über die Schließung der Stadt führte.

“Wir haben eine Whack-a-Mole-Strategie.”

Er erzählte auch der Sendung Today von BBC Radio 4 von seiner Wut und sagte: „Erst am letzten Donnerstag haben wir endlich einige der Daten erhalten, die wir brauchen, aber wir bekommen immer noch nicht alle und erst um 1.04 Uhr morgens die Empfehlungen denn Leicester ist in meinem Posteingang angekommen.

Er sagte, es sei “unglaublich frustriert”, Zahlen “nach wochenlangem Fragen” aus der Regierung herauszuholen, und fügte hinzu, dass einige Beamte Leicester besucht, “mit ein paar Leuten gesprochen” und dann einen Bericht “zusammengeschustert” hätten.

Er sagte, ein Dokument, das ihm von der Regierung gegen 1 Uhr morgens zugesandt wurde, habe “sehr wenig Substanz” und schlug nur vor, dass die Beschränkungen, die am 4. Juli für den Rest des Landes aufgehoben werden sollen, für Leicester weitere zwei Wochen bestehen bleiben sollten.

„Was sie vorschlagen, ist keine Rückkehr zur Sperrung. Es scheint, dass sie vorschlagen, dass wir das derzeitige Maß an Beschränkung für weitere zwei Wochen nach dem 4. Juli fortsetzen.

“Es ist oberflächlich und seine Beschreibung von Leicester ist ungenau und liefert uns sicherlich nicht die Informationen, die wir brauchen, um zwei Wochen länger als der Rest des Landes eingeschränkt zu bleiben.”

„Ich habe mir diesen Bericht angesehen und ehrlich gesagt wurde er offensichtlich sehr hastig zusammengeschustert.

Ivan Browne, Direktor für öffentliche Gesundheit in Leicester, äußerte sich auch kritisch über den Informationsstand, der der Stadt zur Bekämpfung des Ausbruchs zur Verfügung gestellt wurde.

Er sagte gegenüber dem Today-Programm: „Ich glaube nicht, dass wir im Moment eine einzige Ursache oder eine einzige rauchende Waffe sehen, also müssen wir wirklich versuchen, herauszufinden, was los ist und was wahrscheinlich ist eine Kombination von Faktoren.

Am Sonntag schien Innenminister Priti Patel in Interviews mit Rundfunkveranstaltern zu bestätigen, dass Leicester gesperrt werden würde.

Die Labour-Abgeordnete für Leicester East, Claudia Webbe, sagte, sie halte eine lokale Sperrung für ihren Wahlkreis für notwendig, da Risikofaktoren für Koroanviren wie Armut und “ein erhebliches Maß an ethnischen Gemeinschaften afrikanischer und asiatischer Minderheiten” vorliegen.

“Informationen waren die ganze Zeit über eine Herausforderung.”

Bitte teilen Sie diesen Beitrag

Share.

Leave A Reply