Die JGB-Renditen steigen im Einklang mit den Staatsanleihen, die Futures erreichten das 9-Wochen-Tief

0

Auf dem Markt für Bargeldanleihen stieg die 10-jährige JGB-Rendite um 1,5 Basispunkte auf 0,025%, den höchsten Stand seit Ende März.

Die 10-jährigen JGB-Benchmark-Futures fielen um 0,29 Punkte auf 151,76 mit einem Handelsvolumen von 23.209 Lots und markierten damit den niedrigsten Stand seit dem 26. März.

Tokio, 4. Juni – Die Renditen japanischer Staatsanleihen stiegen am Donnerstag im Einklang mit den US-Staatsanleihen, wobei die Benchmark-Futures auf den niedrigsten Stand seit Ende März fielen.

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

Die 30-jährige JGB-Rendite und die 40-jährige JGB-Rendite stiegen um jeweils 2,5 Basispunkte auf 0,540% bzw. 0,575%.

Früher am Tag versteigerte das Finanzministerium 30-jährige Anleihen im Wert von 700 Milliarden Yen, was zu einer schwachen Nachfrage führte. Das Bid-to-Cover-Verhältnis, ein Maß für die Nachfrage, ging von 3,69 in der vorherigen Auktion im Mai auf 2,84 zurück.

Die 20-jährige JGB-Rendite stieg um 2 Basispunkte auf 0,380% und erreichte den höchsten Stand seit April 2019.

Daten des Institute for Supply Management zeigten auch, dass die Aktivitäten der US-amerikanischen Dienstleistungsbranche im letzten Monat ein 11-Jahrestief erreichten. (Berichterstattung von Eimi Yamamitsu; Redaktion von Rashmi Aich)

Die Renditen für Staatsanleihen stiegen am Mittwoch, wobei die 10-Jahres-Benchmark auf den höchsten Stand seit April stieg, da die Daten Anzeichen einer Stabilisierung des US-Arbeitsmarktes im Mai zeigten, was die Hoffnungen auf eine wirtschaftliche Erholung steigerte.

Am kürzeren Ende stieg die Fünfjahresrendite um 1,5 Basispunkte auf minus 0,110%, während die Zweijahresrendite für JGB unverändert bei minus 0,170% blieb.

Bitte teilen Sie diesen Beitrag

Share.

Leave A Reply